abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
  • Geschlossen

Swisscom wertet Prepaid auf

Contributor
21 von 76

Macht die Swisscom (oder irgend eine andere Firma: Krankenkasse, Wohnungsvermieter, Arbeitgeber etc.) das bei anderen Kunden (Abo) auch: mitten während des Vertrages die Leistungen ohne Kündigungsmöglichkeit zu ändern?

Dürfen die das überhaupt? Oder muss man nun auch bei Swisscom das Kleingedruckte lesen, bevor man unterschreibt? Sehr vertrauenswürdig.

Am besten ich frag mal den Preisüberwacher an.

Smart fanden doch alle gut, ausser dass die Daten nicht in KB-Schritten abgerechnet wurden mit einer Maximalen von 2 Fr./Tag. Analoges System wie bei Telefonieren und SMS.
Die Geschwindigkeit war egal. Dafür gäbe es Datenpakete.

Das mir vom Swisscom-Mitarbeiter für meine Bedürfnisse empfohlene Handy hab ich zuhause ausgepackt, die beiliegende Simkarte eingesteckt und das Handy gestartet. Schon waren 2 Fr. vom Guthaben abgebucht, bevor ich Datenpakete ausschalten konnte.

Das Handynetz für Daten habe ich in der Schweiz sonst nie benutzt. Diese Abzocke unterstütz ich nicht.

Mein Sohn hat letzten Sommer in Italien bei "tre" eine Prepaidkarte gekauft: 1GB/Tag für 1€, 7GB/Woche 5€, 30GB/Monat 20€ bei 4G. In der Schweiz surft er damit unlimitiert für 2€/Woche bei 3G.

Ich glaub, ich sollte mal wieder nach Italien in die Ferien.
Schweizer Käse ist im Ausland auch billiger.

Editiert
Expert
22 von 76

@doom2 schrieb:
@Googlook: wieso sollten sie nicht... das würde ja die Zusatzeinnahmen schmälern 😉 Und.. 2mbit... damit wären wir im Binge On Territorium (siehe T-Mobile USA).. das gibt max 480p. Ausgenommen Low End Handys haben die Geräte heute meist mindestens 720p, und es geht rauf bis 1440p. Und man kann so ne Karte ja auch in ein Tablet packen (gleiches Abo wird auch als reines Data Prepaid verkauft)... da sieht man es garantiert.

Ich denke es ist verständlich und nachvollziehbar, dass mit diesem Angebot kein hochauflösendes Videostreaming möglich ist. Und jedes aktuelle Handy kann VP9 und h.265, mit diesen Codec sind 720p bei 2 MBit/s ohne Probleme möglich. Das dürfte auf einem Handy idR genügen.

 

Klar, mit gefallen auf meinem Gerät auch am besten 1440p Videos. Aber für diese Nutzer dürfte ein (Swisscom) Prepaid-Angebot eh das falsche sein.

Contributor
23 von 76

Aus meiner Sicht darf Swisscom so eine einseitige Vertragsverschlechterung nicht einfach per SMS mitteilen. Ich werde wohl schriftlich verlangen, dass meine bisherigen Konditionen weitergeführt werden. Dann müsste Swisscom unsere Beziehung aufkündigen und zwar wohl unter Einhaltung einer vernünftigen Frist und schriftlich. Die Pressemitteilung ist eine absolute Frechheit, es müsste heissen: Swisscom verteuert Prepaid massiv.

Expert
24 von 76

@Old-Highstreet schrieb:

Aus meiner Sicht darf Swisscom so eine einseitige Vertragsverschlechterung nicht einfach per SMS mitteilen. Ich werde wohl schriftlich verlangen, dass meine bisherigen Konditionen weitergeführt werden. Dann müsste Swisscom unsere Beziehung aufkündigen und zwar wohl unter Einhaltung einer vernünftigen Frist und schriftlich.


 

Wenn Du ein Vertag hast mit einer z.B. einmonatigen Kündigungsfrist muss selbstverständlich auch Swisscom diese Frist einhalten. Hast Du bei Prepaid aber nicht!

Contributor
25 von 76

@Old-Highstreet schrieb:

Aus meiner Sicht darf Swisscom so eine einseitige Vertragsverschlechterung nicht einfach per SMS mitteilen. Ich werde wohl schriftlich verlangen, dass meine bisherigen Konditionen weitergeführt werden.


Das kannst du sicherlich versuchen und ich drücke dir Daumen, dass es klappt (auch für mich bedeutet diese Änderung eine eindeutige Verteuerung), aber grundsätzlich hast du mit dem Kauf und der Nutzung des Natel-Easy-Angebots die Vertragsbestimmungen akzeptiert, wo Swisscom unter anderem schreibt:
 
"Swisscom ist jederzeit berechtigt, ihre Prepaid-Dienste entschädigungslos zu ändern oder einzustellen."
https://www.swisscom.ch/content/dam/swisscom/de/res/residential-additional-pages/rechtliches/allgeme...
 
Da du nicht an eine Vertragslaufzeit gebunden bist, kannst du auch jederzeit zu einem anderen Anbieter wechseln - das Guthaben bei Swisscom verfällt dann allerdings entschädigungslos (siehe AGB).
Ich persönlich werde mein Glück dann ab nächstem Monat mal bei Sunrise versuchen (Salt bietet bei mir leider eine schlechte Netzabdeckung, obwohl mir ihr Prepaid-Angebot bei meiner Nutzung noch mehr zugute käme).
Super User
26 von 76

Nur der Vollständigkeit halber:


sonoro schrieb
Da du nicht an eine Vertragslaufzeit gebunden bist, kannst du auch jederzeit zu einem anderen Anbieter wechseln - das Guthaben bei Swisscom verfällt dann allerdings entschädigungslos (siehe AGB).

Ausgenommen beim Wechsel zu M-Budget Prepaid kann das Guthaben portiert werden.

 

Bei M-Budget hat man aber andere Nachteile/Vorteile:

-Man bezahlt jede Minute, also auch die vierte, fünfte, sechste usw. - dafür Sekundentaktung und keine Minutentaktung.

-Alle Länder der Gruppe 1-3 haben denselben Tarif wie die Schweiz (28 Rp. / Min)

-Bei der Aktivierung der Option "MyCountry" kosten Anrufe aufs Festnetz der CH und viele europäische Länder nur 3 Rp./Minute. Die Option "MyCountry" kostete mal CHF 3.-/Monat, ist aber als Promotion schon "ewig" kostenlos

 

Also je nach Bedürfnis kann das eine oder andere Prepaid vorteilhafter sein. Muss halt jeder für sich checken.

keep on rockin'
Contributor
27 von 76

Bin etwas genervt, dass die "Aufwertung" (die für mich keine ist) automatisch erfolgt. Ich surfe gar nicht, ich telefoniere nur. Nun ist es zwar nicht so, dass ich jeden Tag mehrmals bei irgendwem auf dem Combox lande, aber es war schon praktisch, dass das jeweils nur wenige Rappen gekostet hat statt gleich 29 Rappen.

 

Mehr als 13 SMS/Tag verschicke ich ebenfalls nur manchmal, aber auch hier: Abwertung statt Aufwertung. Wirklich schade. Dann verkauft das doch bitte als Preisanpassung, nicht als einseitige "Aufwertung", von der längst nicht alle Kunden was haben.

Contributor
28 von 76

@POGO 1104 schrieb:

Nur der Vollständigkeit halber:


sonoro schrieb
Da du nicht an eine Vertragslaufzeit gebunden bist, kannst du auch jederzeit zu einem anderen Anbieter wechseln - das Guthaben bei Swisscom verfällt dann allerdings entschädigungslos (siehe AGB).

Ausgenommen beim Wechsel zu M-Budget Prepaid kann das Guthaben portiert werden.

 


@Stimmt, danke für die Präzisierung @POGO 1104  🙂

Expert
29 von 76

Bei meinen beiden Prepaid-SIM ist die Surfgeschwindigkeit bereits erhöht worden. 🙂

Contributor
30 von 76

Wenn Swisscom den Vertrag einseitig verschlechtert (ein Vertrag im rechtlichen Sinne ist es auch bei Prepaid mit Null Tagen Kündigungsfrist und ohne schriftliche Vereinbarung), und man das nicht akzeptiert, dann muss Swisscom den "Vertrag" auflösen wenn sie die alten, besseren Bedingungen nicht beibehalten will. Und wenn Swisscom den "Vertrag" auflöst, darf sie nach meinem Ermessen ein Restguthaben nicht einbehalten. Leider kostet ein fähiger Rechtsanwalt viel mehr als meine Handy Nutzung, so dass ich wohl keine Schritte unternehmen werde. Aber es gibt ja einen Ombudsmann für diese Sachen, man müsste mal schauen, was dieser dazu meint.

Highlighted
Contributor
31 von 76

Swisscom ist gar nicht an Prepaid interessiert. Nicht nur bei den neuen Gebühren, schon beim zulassen von MMS ohne Datenverbindung stellt sie sich quer. Mit alten Handys konnte man MMS ohne kostenpflichtige Datenverbindung empfangen und zum MMS Tarif versenden. Jetzt verrechnet sie ein MMS doppelt, der Versender bezahlt die MMS und ich als Prepaid-Kunde muss noch bezahlen um Diese zu empfangen. Also kein Prepaid-Interesse der Swisscom, Abo wird einem aufgezwungen........

Novice
32 von 76

Eine ziemliche Sauerei

 

Diese Preisanpassung ist eine Frechheit. Um eine dämliche Ansage einer Combox zu hören, zahle ich ab sofort also 30 Rappen? Geht gar nicht. 2x erfolglos anrufen kostet also genausoviel wie ein Yoghurt? Irrational, liebe Swisscom, und ein Fall für die Ombudscom oder den Kassensturz.

Wozu brauche ich als Prepaid -User denn ein schnelles Internet? Es ist ja schon so, dass ich  auf einem modernen Telefon MMS nur mit der Datenoption versenden kann --> ich zahle dafür, für das Versenden der MMS zahle ich nochmals einen hohen Betrag. Auch eine Frechheit.

Zum Glück gibt es noch andere Anbieter, nach 20 Jahren ist es nun Zeit für einen Wechsel, mit dem Festanschluss auch gleich, wird sowieso in einem Jahr auf VOIP umgestellt.

Super User hed
Super User
33 von 76

Sorry, aber hier ist nicht die liebe Swisscom und auch kein Ort um den Frust loszuwerden, sondern das Forum "Kunden helfen Kunden".

 

P.S.

Nicht nur Swisscom sondern auch alle andern Anbieter wechseln in den nächsten 2 Jahren auf All-IP.

 

Expert
34 von 76
@hed: machst du jetzt einen auf UPC Moderatoren? Ein bisschen seine Meinung sagen wird man wohl noch dürfen - wir sind hier noch im Apple Fan Forum... Dieser ganze Thread ist eine Kritik an Swisscom. Dasselbe gibts auch bei anderen Produkte Änderungen und kein Kunde kann da helfen eine Angebots Umstellung rückgängig zu machen.

@geovision: das Abstellen vom Analog Anschluss kannst du nicht verhindern. Swisscom war und ist die einzige Firma die noch Analoganschlüsse bietet in der Schweiz. Alle anderen machen entweder seit jeher Voip (z.B. alle Kabelnetzbetreiber) oder haben bisher einfach den Swisscom Anschluss mit verkauft.
Super User hed
Super User
35 von 76

Sorry, dann ist mein Post etwas falsch rüber gekommen.

 

Da das Forum leider nicht deutlich genug als "Forum Kunden helfen Kunden" deklariert ist, kommt es immer wieder vor, dass User meinen, hier direkt Swisscom anuzusprechen.

 

Diesem Missverständnis versuche ich immer wieder etwas entgegen zu wirken. Bei geovision lag der zusätzliche Hinweis mit der "Motzecke" grad so auf der Hand.

 

Ich habe übrigens Swisscom bzw. die Moderatoren schon mehrmals darauf hingewiesen, dass sie das Forum entweder klar und deutlich als " Forum Kunden helfen Kunden" deklarieren oder aber das jetzige Forum als offiziellen weiteren Kanal zu Swisscom etablieren sollen, in welchem Swisscom dann aber auch die Pflicht hätte, unbeantwortete Posts innert 2 Tagen zu beantworten.

 

So wie es jetzt aufgestellt ist, ist es weder Fisch noch Vogel. Ein "Forum Kunden helfen Kunden" wo ab und zu dennoch ein Moderator von SC mehr oder weniger offiziell in Erscheinung tritt. Dass da manche User verwirrt sind liegt auf der Hand.  

Expert
36 von 76
Es läuft unter dem Name "Ratschläge und Hilfe von Kunden" - ich denke das ist doch eine klare Abgrenzung zu den offiziellen Support Kanälen. Aber ein Forum ist doch auch immer ein bisschen Community und Austausch. Swisscom Mitarbeiter lesen ja auch mit und geben ab und zu Tips.
Ich glaube nicht dass einfach mal Frust ablassen etwas an der Situation ändern wird, andererseits ist es durchaus möglich dass Swisscom auf reges, vernünftig rübergebrachtes Feedback trotzdem reagiert, auch wenn sie keine Verpflichtung dazu haben. In dem Sinn finde ich Posts welche etwas kritisch Hinterfragen durchaus angebracht. Es ist ja nicht so dass die Leute hier einfach sagen "ist scheisse", sondern es geht auch darum wieso die Veränderung für die einen oder anderen ein Rückschritt bedeutet.
Expert
37 von 76
Novice Jag
Novice
38 von 76

Absolut richtig. Es ist ein Trauerspiel, was hier die Swisscom bietet. Sie verkauft uns Prepaid-Kunden für dumm, was mich am meisten stört. Wie sagen doch unsere nördlichen Nachbarn: "Verscheissern kann ich mich selber". Es ist offenbar Zeit, der Swisscom endgültig den Rücken zu kehren.

Contributor
39 von 76
Die Swisscombegründung finde ich sehr amüsant:

"Die Swisscom begründet die Tarifänderung mit einer Anpassung an das veränderte Nutzerverhalten. Da heute weniger telefoniert und mehr mobil gesurft werde, passe man das Angebot mit schnellerem Internet an die Kundenwünsche an, heisst es in einer"

Kennt denn jemand ernsthaft jemandem der mit einem Prepay Tarif grossartig im Internet surft? Und als wirkliche Aufwertung kann man den Speedzuwachs auch nicht bezeichnen.
Expert
40 von 76

@WarmRed schrieb:
Kennt denn jemand ernsthaft jemandem der mit einem Prepay Tarif grossartig im Internet surft? Und als wirkliche Aufwertung kann man den Speedzuwachs auch nicht bezeichnen.

Ich möchte hier die Handlung von Swisscom definitiv nicht verteidigen!

 

Ich selbst habe zwei Prepaid-SIM im Einsatz welche ich nur für Internet benötige! Hauptsächlich nutze ich damit den Tagestarif für CHF 2.00.- Hier kommt mir das neue Angebor sehr entgegen. Ich kann nun mit doppelter Geschwindigkeit surfen, nämlich mit 2 statt 1 MBit/s. Dazu habe ich monatlich 4 statt 2 GB Daten zu verfügung bevor die Geschwindigkeit auf 0.2 MBit/s gedrosselt wird.

 

Auch meine Mutter nutzt Prepaid hauptächlich fürs Internet. Sie telefoniert übers Internet (deutlich günstiger!) und nutzt halt das Smartphone wie man dies heute so macht. Auch sie profitiert. Ich denke da gibt es durchas sehr sehr viele Kunden, vermutlich sogar die meisten, denen der neue Tarif gelegen kommt. Reklamieren tun nun eben nur die unglücklichen.

 

Der doppelte Speed ist durchaus spürbar! Vor allem Videos werden in deutlich höherer Qualität gestreamt. Mit VP9 (bei Youtube Standard) kann ein 720p Video locker gestreamt werden. Jenach Video reicht es sogar knapp für ein 1080p Video. Mit 1 MBit/s ist da nur 480p möglich! Nur so als Beispiel.

 

Beim Telefonieren sieht es tatsächlich anders aus. Jenach Verhalten ist der neue Tarif tatsächlich deutlich teuerer. Das ist definitiv schade, und mMn wirklich nicht fair gegenüber dem Kunden (weil der Kunde automatisch das neue Angebot nutzt).

 

Rechtlich ist Swisscom auf der sicheren Seite, in den AGB, die jeder Kunde akzeptiert hat, steht ausdrücklich, dass Swisscom ohne Ankündigung jederzeit das Angebot ändern oder einstellen kann. Es besteht kein Vertrag mit einer Kündigungsfrist. Aber auch einen Vertrag dürfte Swisscom mit der vereinbarten Kündigungsfrist kündigen.

 

Ich bin jedoch auch der Meinung, dass Swisscom das etwas kundenfreundlicher lösen hätte sollen.