abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.
  • Geschlossen

TV2.0 Stream 1080p50 und 2160p50 in 4:4:4 Color auf UHD Box?

Contributor
1 von 17

Hallo Zusammen,

 

Zuerst Hintergrund und technisches und meine Frage ganz unten.

 

Ich habe "nur" eine 20 Mbps Leitung und für UHD braucht es mind. 40 Mbps.

Mein Fernseher hat HDMI und den BT.2020 Farbraum (HDR) für bis zu 4Kp60 Bildauflösung.

 

Bringt der Wechsel von einer HD auf die neue UHD Box Vorteile, wenn man nur HD Streams über den Internetanschluss bringt?

 

Sendeanstalten bringen 720p50 oder 1080i50 Streams.

Optimal wäre wenn Swisscom professionell hochskaliert immer 1080p50 liefern würde.

 

Bei der Europa Fussballmeisterschaft wird gegen Ende ein 4K Signal geliefert. Vermutlich 4K mit 50fps.

Da würde ein Downsampling bei Swisscom zu 1080p50 bezüglich 10 bit Farben und Detailauflösung mehr bringen als ein 720p Fernsehsignal upscaling.

 

Frage:

Hat die UHD Box das bessere 1080p Signal (Stream) als die HD Box?

 

Danke und Gruss Hans

HILFREICHSTE ANTWORT

Akzeptierte Lösungen
Super User hed
Super User
8 von 17

@HansRu

 

Ja man könnte sehr vieles auch anders machen. Swisscom hat sich nun mal für die jetzt mit den HD und UHD-Boxen ausgelieferten Formate und Verfahren entschieden. Letztendlich ist es immer ein Kompromiss zwischen Qualität und benötigter Bandbreite sowie eine Frage von Aufwand- / Nutzen sowohl auf Seite der TV-Box wie auch End-to-End im Gesamtsystem. Eine Rolle spielt sicher auch der angestrebte tiefe Energieverbrauch der TV-Boxen, das schränkt u.U. extrem rechenintensive Lösungen ein. 

 

Ich gehe davon aus, dass in diesem Bereich vieles "On Silicon" realisiert ist d.h. die jetzigen Formate und Verfahren sind gegeben und können nicht einfach per Software gewechselt werden.

 

16 Kommentare
Novice
2 von 17

Hallo

Das würde ihnen alleine von der Internet Leistung schon nichts bringen.

Wir haben ein Gerät aber es spinnt weill zu wenig Leistung vorhanden ist.

Mit freundlichen Grüssen

Stefan Dudler

Highlighted
Swisscom
3 von 17

Das Eingangssignal ist bei HD das gleiche. Frage ist nur wie die STB und der TV mit Upscaling umgeht. Natürlich hat sich hier die Technologie weiterentwickelt, Welten sind dies aber nicht :) Frag mal im Shop nach dem Rückgaberecht bei UHD STB und teste es einfach aus. Aber achtung: man gewöhnt sich an den Speed in den Menüs bei der UHD Box.

 

Die Übertragungsrate für SD/HD/UHD muss konstant gehalten werden, um bei grenzwertigen Anschlüssen nicht Fehler zu generieren.

***********************
Hinweis: Ich bin Swisscom Mitarbeiter, schreibe hier jedoch als Privatperson und Anwender.

Expert Pro
4 von 17

dachte es wird schon administrativ vorher aufgrund der vorhandenen Bandbreite "abgeklärt" ob UHD möglich ist und höchstens der Stream "geschickt" wird, welcher möglich ist.

 

Bei mir ist nur HD/SD Stream möglich und das nur 1x

lg forevermore
------------------
Hinweis: Ich bin Swisscom Mitarbeiter, schreibe hier jedoch als private Person.

- Thema gelöst? Markiere den Beitrag mit "Als Lösung akzeptieren"
- Vergib Likes für gute Beiträge, so trägst Du zur Stärkung der Community bei!
Super User hed
Super User
5 von 17

Ich gehe auch davon aus, dass bei Anschlüssen <40 Mbps auch mit der UHD-Box nur ein HD-Stream gesendet wird und nicht UHD. Alles andere würde ja keinen Sinn machen bzw. auf Grund der fehlenden Bandbreite technisch gar nicht funktionieren.

 

 

  

Contributor
6 von 17

Danke für die Antworten bis jetzt.

 

Meine Frage zielt auf folgendes ab.

 

Konkretes Beispiel:

 

SRF2 sendet mit 720p50.

- Ausgang HD Box 1080p50.

- Fernseher Upscaling zu 4Kp50

 

Liefert Swisscom einen 1080p 50 fps Stream?

Dies würde ggf. mit professionellem Upscaling bei Swisscom und Anlieferung zur HD Box, die Bildqualität verbessern (HD Box muss nicht skalieren).

 

Fussballeuropameisterschaft mit UHD Box.

- Die UHD Box liefert ein 2160p (4K) Signal mit 50 fps?

- Die Bandbreite zur UHD Box ist zu klein, Auswirkung Bildstörungen und Aussetzer.

- Bei gängigem InternetTV wird einfach der Bandbreite entsprechend, die Bitrate reduziert z.B. auf FullHD Qualität.

Z.B. könnte Swisscom (Provider) ein hochwertiges Signal mit 1080p 50 fps aus dem 4K Stream downsampeln und es als Bandbreitenreduziertes FullHD auf die UHD Box senden.

 

Letzteres generiert ein "echtes" 1080p50 Signal welches jedes "normale" 1080i oder 720p von TV-Anbietern übertrifft.

 

Gruss Hans

 

 

Expert Pro
7 von 17

denke das werdens nicht machen, bzw. das Signal ist sicher eher komprimiert, da einige (wie ich) zuwenig Bandbreite hätten, um vollen HD zu empfangen. Ich persönlich bin der Swisscom dankbar, andere mit mehr Bandbreiten eher nicht, da diese wegen solchen wie mir leiden müssen.

 

Ich konnte dafür Teleclub kündigen (Fox gab es nur in HD)

lg forevermore
------------------
Hinweis: Ich bin Swisscom Mitarbeiter, schreibe hier jedoch als private Person.

- Thema gelöst? Markiere den Beitrag mit "Als Lösung akzeptieren"
- Vergib Likes für gute Beiträge, so trägst Du zur Stärkung der Community bei!
Super User hed
Super User
8 von 17

@HansRu

 

Ja man könnte sehr vieles auch anders machen. Swisscom hat sich nun mal für die jetzt mit den HD und UHD-Boxen ausgelieferten Formate und Verfahren entschieden. Letztendlich ist es immer ein Kompromiss zwischen Qualität und benötigter Bandbreite sowie eine Frage von Aufwand- / Nutzen sowohl auf Seite der TV-Box wie auch End-to-End im Gesamtsystem. Eine Rolle spielt sicher auch der angestrebte tiefe Energieverbrauch der TV-Boxen, das schränkt u.U. extrem rechenintensive Lösungen ein. 

 

Ich gehe davon aus, dass in diesem Bereich vieles "On Silicon" realisiert ist d.h. die jetzigen Formate und Verfahren sind gegeben und können nicht einfach per Software gewechselt werden.

 

Super User
9 von 17

"Ich persönlich bin der Swisscom dankbar, andere mit mehr Bandbreiten eher nicht, da diese wegen solchen wie mir leiden müssen."

Ja, das siehst du vollkommen richtig.

Contributor
10 von 17

Ja mit einem "Premium" HD wird es schwierig.

 

Das hat aber nichts mit der aktuellen Bandbreite zu tun, eher wie gut ist die Quelle (Anlieferung von der TV Station).

Heisst Swisscom überträgt HD mit +/- 8 Mbps was bei mir für zwei HD Boxen reicht

(Bei mir läuft alles flüssig und einwandfrei ohne Störungen :-).

Lägen z.B. alle Fernsehsignale "artefaktfrei" vor, quasi wie ab BluRay, so könnte mit der gleichen HD Bandbreite die bessere Qualität übertragen werden. (Die Euro-Endspiele liegen ja in 4K oder 2160p50 Qualität vor ?).

 

Ich danke allen für die Antworten.

 

Gruss Hans

Super User hed
Super User
11 von 17

4k ist eben nicht gleich 4k. Zwischen einem ursprünglichen 4k-Stream ab der Quelle mit rund 10.5 Gbps und dem um den Faktor 350 auf rund 30 Mbps komprimierten Signal bei Dir zu Hause liegen qualitativ Welten.

 

Und was die Artefakte betrifft:

Die können auf der ganzen Linie von der Kamera bis zum Empfänger an sehr sehr vielen Orten auftreten. Mit dem TV zu Hause ist man am Ende der Kette und da summieren sich die Fehler logischerweise. 

12 von 17

@snowmanch schrieb:

"Ich persönlich bin der Swisscom dankbar, andere mit mehr Bandbreiten eher nicht, da diese wegen solchen wie mir leiden müssen."

Ja, das siehst du vollkommen richtig.


Mich erstaunt, hat er nicht längst eine Gratis 1 Mia-Gbit von Swisscom als Dank für den Einsatz hier im Forum bekommen. :smileylol:

13 von 17

Aber noch eine kurze Frage on topic: Täusche ich mich, oder liefert SRF 2 UHD auch die Spiele zwischen Eröffnung und Viertelfinal in besserer Quali als z.B. ARD/ZDF und ORF? Sollten doch alle 720p liefern, oder?

Super User
14 von 17

Nein, SRF2 scheint über den UHD Kanal die 720p besser hoch zu scalieren, als ein TV über den HD Kanal.

Super User hed
Super User
15 von 17

Auch hier gibt es grosse Unterschiede. Die Auflösung alleine sagt nichts über die Bildqualität aus:

 

So liefert z.B. eine Spiegelreflex-Kamera mit 12 Megapixel eine um Welten bessere Bildqualität als ein Smartphone mit der gleichen Auflösung.

 

Die TV-Bilder ab der selben Quelle (Kamera) werden je nach TV-Anstalt unterschiedlich behandelt, skaliert, codiert und komprimiert.

 

Es ist auch gut möglich, dass z.B. ARD/ZDF die Daten ins Ausland (d.h. zur Swisscom) bereits höher komprimieren als z.B. SRF innerhalb der Schweiz.

 

Super User
16 von 17

Was ich feststellen kann ist, dass ein Stream auf SRF2 UHD immer noch 28Mbit/s zieht.

Der Stream auf SRF2 HD nach wie vor oder wie immer 9Mbit/s beträgt.

Ergo...  :smileywink:

#userID63
Contributor
17 von 17

Die letzte Info war sehr interessant.

Wenn die Bitrate für UHD SRF2 konstant um ein vielfaches höher ist, dann wird immer im UHD - Kontainer übertragen, bzw. ist ein UHD Stream mit 720p BilddetailInhalt.

 

OT

 

Ich habe privat eine Panasonic X900M 3-Chip Videokamera mit 1080p und 50 fps.

(ab Panasonic SD700 3-Chip Jahr 2010)

Die Bewegt-Bildauflösung ist für mich deutlich besser als das was am Fernsehen (z.B. bei Sportübertragungen) geliefert wird.

Selbst bei direktem Kameravergleich mit professionellen Kameras.

Bei gutem Licht ist die 3-Chip (Sensor) Stand-Bildqualität vergrösserungsfähig und oft artefaktfrei (Moire, Aliasing, Spatiale-Detailauflösung. Es gibt Foren mit Kamera- und Testbildvergleichen.

 

Und ja professionelle Kameras mit Debayering (zur Farbverarbeitung) erlauben alle Bildparameter vorzuwählen und professionelle Codec erlauben verlustarme Weiterverarbeitung (RAW, 4:4:4 über die ganze Prozesskette normiert bis zum Fernseher in 4:2:0 Chromasubsampling ;-)

Das Ergebnis am TV oder der Kinoleinwand ist ein Kompromiss.

 

Die "4K" Übertragung der Eurofussball-Endspiele bei UHD SRF2 wird schon ab Kamera nicht wirklich 2160p spatiale Bildauflösung sein, dafür kann man mal "echtes" FullHD sehen ;-)

 

4K und z.B. < 50 fps  Framerate ist mit Motion Blur sehr flüssig dargestellt hat aber nichts mit einer Bildetailauflösung bei hoher Framerate zu tun, die nur noch bei der Betrachtung vom Auge und Bildverarbeitung im Hirn limitiert ist. Zudem erreichen aktuelle Kino bis hin zu 4K TV Kameras mit optischen Unschärfen im "Fokusscharfbereich" bestenfalls +/- 3K spatiale Bildauflösung. Ausnahmen sind Japanische 8K 3-Chip Kamera oder teure digitale 6K+ Kinokameras (für IMAX/4K Darstellung) )

 

Gruss Hans

 

Motion Blur -> verwischte Konturen und Muster wie bei einer Foto Langzeitbelichtung, dafür integrale LIchterfassung mit der Verschlusszeit.