abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
  • Geschlossen

Störungen des TV Empfangs beim Abstimmen

Highlighted
1 von 13

Grüezi zusammen

Mein Router, ein Motorola 7347-44 wird via VDSL-Anschluss betrieben. In einem Nebenraum betreibe ich eine HB9 Funkstation. Wenn ich nun mit dem eingebauten ATU (IC-7600) ab-stimme, kommt es zeitweise zu Bildstörungen, die jedoch nicht beim normalen Sende-betrieb auftreten, ebenso gibt es keine Probleme beim Internet. Haben evt. andere Funk-amateure ähnliche Probleme?

Danke für Euer Feedback.

Gruss Ruedi

   

12 Kommentare
Highlighted
Super User
2 von 13

Hoi Ruedi

 

Ein Kollege von mir hatte ein ähnliches Problem... Als der Roter in einen Centro getauscht wurde wars viel besser.

Er hatte ebenfalls eine HB9-Funkstation, jedoch ohne WLAN.

Frag mal bei der Hotline nach ob sie Dir den Router in einen Centro tauschen.

 

Gruss Michi

 

Und liebe Grüsse in die Welt von mir :smileyvery-happy:

Highlighted
Super User
3 von 13

@Ruedi Bachmann schrieb:

Grüezi zusammen

Mein Router, ein Motorola 7347-44 wird via VDSL-Anschluss betrieben. In einem Nebenraum betreibe ich eine HB9 Funkstation. Wenn ich nun mit dem eingebauten ATU (IC-7600) ab-stimme, kommt es zeitweise zu Bildstörungen, die jedoch nicht beim normalen Sende-betrieb auftreten, ebenso gibt es keine Probleme beim Internet. Haben evt. andere Funk-amateure ähnliche Probleme?

Danke für Euer Feedback.

Gruss Ruedi

   


 

Kommen die Störungen über die Stromversorgung oder über Funk rein ?

Highlighted
4 von 13
So wie es aussieht, über Funk.
Highlighted
5 von 13
 
Highlighted
Level 7
6 von 13

Durch deinen Funkbetrieb erzielst du vermutlich induktiv Störsignale im Router, auf dem LAN und in der Box. Je nach dem ist der retry-Mechanismus dann überlastet und du siehst das im Stream. Bei normalem Internetverkehr ist das nicht bemerkbar, aber Streams sind da ungemein empfindlicher.

Versuche mal ein höherwertiges LAN-Kabel (>Kat5, abgeschirmt und nicht nur verdrillt)zu verwenden, ich bin ziemlich sicher, dass es dann deutlich besser wird. Die Box un den Router noch in einen Faradyschen Käfig stecken und du wirst mit Garantie Ruhe haben (Ok, ausser du drückst sogar auf den Swisscomleitungen hinein, zB. über eine Freileitung)

Highlighted
7 von 13
Danke für die Tips. Gibt es einen Unterschied bez. Einstrahlfestigkeit zwischen meinem alten Motorola Router und dem jetzigen (Centro)?
Vy 73, Ruedi
Highlighted
Level 7
8 von 13

@Ruedi Bachmann schrieb:
Danke für die Tips. Gibt es einen Unterschied bez. Einstrahlfestigkeit zwischen meinem alten Motorola Router und dem jetzigen (Centro)?
Vy 73, Ruedi

Da bin ich überfragt. Von der Konstruktionsweise her sind sie nicht unterschiedlich (ergo keine Abschirmunbgen ö.ä.) Wenn aber zB. beim Centro ein Mehrschichtenplatine verwendet würde, könnte ich mir vorstellen, dass sie per se etwas unempfindlicher reagiert... Es wäre also sicher einen Versuch wert.

Highlighted
Super User
9 von 13

Oder wie micro oben bereits schrieb, kanns auch etwas bringen, den Router in einen faradayschen Käfig zu sperren. Eine Guetzlidose aus Weissblech tuts ganz gut; du musst halt ein paar Löcher für Kabel und WLAN-Antenne reinbohren, geht also nur mit dem alten Motorola. Ob es dein Problem löst, kann man natürlich nicht sicher vorhersagen, aber evt. ist auch das einen Versuch wert.

Highlighted
Super User
10 von 13

@PowerMac schrieb:

Oder wie micro oben bereits schrieb, kanns auch etwas bringen, den Router in einen faradayschen Käfig zu sperren. Eine Guetzlidose aus Weissblech tuts ganz gut; du musst halt ein paar Löcher für Kabel und WLAN-Antenne reinbohren, geht also nur mit dem alten Motorola. Ob es dein Problem löst, kann man natürlich nicht sicher vorhersagen, aber evt. ist auch das einen Versuch wert.


 

Diesen Versuch sollte man aber nur kurzfristig durchführen sonst könnte der Router einen *Hitzschlag* bekommen.

 

:smileywink:

Highlighted
Super User
11 von 13

Die Oberfläche einer handelsüblichen Guetzlidose ist ca. 1600cm^2, den Boden nicht mal mitgerechnet. Bei einer Leistungsaufnahme von 10W des Routers kommt man so auf 62.5 Watt pro Quadratmeter, soviel kriegst du durch Konvektion bei dem dünnen Blech gut weg. Wenns zu warm wird stellt man die Box auf Füsschen und/oder stellt sie an einen kühleren Ort, so schafft man noch etwas mehr Wärme weg. Klar muss man die Temperatur am Anfang im Auge behalten, aber der Bastel kann schon für den Dauerbetrieb taugen.

 

Zugegeben, mit einem Motorola-Router und einer Guetzlidose hab ich sowas zwar noch nicht gemacht, aber mit etlichen ähnlichen Geräten in Industrieschränkchen schon sehr oft - funktioniert thermisch tadellos.

Highlighted
12 von 13
Danke vorerst mal Allen für die Ratschläge. Werde jetzt mal diverse Versuche durchführen.
Vy 73, Ruedi
Highlighted
Level 2
13 von 13

Es wäre interessant zu wissen, ob und wie viele Übertragungsfehler es dadurch auf der Internetverbindung gibt.

 

Diese kannst du anzeigen, indem du per telnet eine Verbindung zum Router herstellst und den Befehl "show dsl all" eingibst. Am besten unmittelbar vor und nach dem Einsatz der Funkstation. Du kannst diese Daten natürlich auch hier posten.

Nach oben