abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
  • Geschlossen

Cablecom Dose plombieren

Contributor
1 von 19

Die Cablecom hat sich bei mir angekündigt die TV Dosen zu plombieren. Ich habe selber ein Haus und habe Cablecom per Ende November gekündigt. Wie ist das eigentlich, muss ich die Leute von Cablecom in mein Haus lassen um die Dosen zu plombieren?  Von mir aus können die mich am Verteiler abhängen oder wie ist das geregelt?

18 Kommentare
Super User
2 von 19

Kabelfernsehdosen sind von Dose zu Dose verkabelt durchs ganze Haus (Strangstruktur), - da gibt es keinen zentralen Verteiler - darum muss ja die jeweilige Dose plombiert werden....

 

gruss, o.s.t.

keep on rockin'
Highlighted
Contributor
3 von 19

Ich würde in diesem Fall direkt am Hausanschluss plombieren lassen. Ein solcher Anschlusskasten hat jedes Haus. So hast du nicht überall die unschönen Klaber auf den Dosen.

Super User
4 von 19

@Globi schrieb:

Ich würde in diesem Fall direkt am Hausanschluss plombieren lassen. Ein solcher Anschlusskasten hat jedes Haus. So hast du nicht überall die unschönen Klaber auf den Dosen.


...bei einem Mehrfamilienhaus hat dann der Globi aber ein Problem....

 

o.s.t.

 

keep on rockin'
Super User
5 von 19

Da du ein eigenes Haus hast, denke ich auch wie Globi, dass man einfach an der Signalübergabestelle plombieren wird.

Bei einem Eigenheim oder bei Installationen nach HVA-21 wird das so gemacht.

Bei älteren Installationen werden die Dosen direkt plombiert (mittels Deckeli und oder Kleber welche beim entfernen einen Nachweis hinterlassen, wobei reinigen hilft)


Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.

Selbstdeklaration


Swisscom spezifische Kenntnisse in Sales/Tech:

inOne/inOne KMU > In allen Rollen sowie own Gateway, own SIP Device

Smart Business Connect: Business Internet Services > CB2 Router Konfig in allen Rollen, Business Communication Services > Hosted, Trunk direct, UCC

BNS Business Network Solutions: Managed LAN > Switches, Access Points. Managed Security > Antivirus, Webfilter. RAS, PWLAN, DCS Anbindung

Generell: L1-L7, Firewall, DMZ, VPN Client/Site-Site, 802.1x, SIP, ISDN, Mivoice400, DNS, Dual Stack uvm. wie zB. Fachkundigkeit nach NIV.
Super User
6 von 19

OK, habs übersehen, dass es ein eigenes Haus ist - dann also Signalübergabestelle plombieren. Kann mir aber gut vorstellen, dass die im Haus drin ist (Keller) - dann wird ma nicht drum herum kommen, jemanden ins Haus rein zu lassen. Oder es gibt einen Aussenverteiler, wo man den Abgang zum entsprechenden HAus abklemmen kann.

 

o.s.t.

keep on rockin'
Contributor
7 von 19

Kurz mal ein Besserwisser spielen und Beiträge sammeln.

So kommt man dann auch schnell auf viele Beiträge.............

Contributor
8 von 19

Niemand ist verpflichtet jemanden in sein Haus zu lassen.

 

Die Dosen, Kabel bis hin zum Hausverstärker ist Eigentum des Hausbesitzers.

 

Dafür hat er bezahlt.

 

Cablecom hat bei Einfamilienhäuser die Möglichkeit aussen am Verteilerkasten zu plombieren.

 

Die interne Hausverteilung kann der Hausbesitzer weiterhin nutzen, zB. für Sat-empfang in Unikabel, wobei nur die Dosen ausgewechselt werden.

 

Gruss    

Ein ehemaliger Cablecom Mitarbeiter

Contributor
9 von 19

Danke cabslock für deine klare Antwort!

 

Wie wird bei einem Haus normalerweise plombiert? Die Dosen (habe 2) oder wird das am Verteiler (im Haus) oder beim Quartierverteiler gemacht? Der Quartierverteiler steht bei mir gleich vor dem Haus....

 

Es wäre natürlich schon  praktisch, wenn ich am Quartierverteiler abgehängt werde, dann könnte ich den Hausverteiler (grosse  Schlaufdose) und die Leitungen (Rohre) für andere Zwecke gebrauchen. 

 

 

Bei einem Kollegen wurden in der (Miet)Wohnung nur zwei von drei Dosen plombiert. Er kann aslo seinen TV oder Radio immer noch anstecken. Ist doch ein Witz....

Was passiert wenn das bemerkt wird?

Expert
10 von 19

Bei mir kam ein Typ von irgendeiner Firma (nicht Cablecom selber).

 

Ich habe ich darauf aufmerksam gemacht, dass er im Keller den Anschluss deaktivieren kann. Er hatte aber keine Ahnung von nichts und bestand darauf Kleber auf die Dosen zu machen. Da ich die Rohre aber für Ethernet brauche habe ich jetzt drei einsame völlig unverkabelte plombierte Dosen :-)   Und falls ich doch mal CC-TV schauen will kann ich einfach am Verteiler ein Kabel anschliessen.

 

Da es ein gemietetes Haus ist muss nur schauen das ein Nachmieter auch Swisscom-TV will, sonst muss ich die Kabel wieder verlegen :smileywink:

 

by

 

Andreas

Contributor
11 von 19

Wie gesagt, für die Hausinterne Anlage ist der Hausbesitzer zuständig, da diese ihm gehört, deshalb muss er auch bei reparaturen zahlen.

Dazu zählt, die Dosen, die Hausinterne Leitungenund bis zum Hausverstärker.

 

In deinem Fall wird draussen am Verteilkasten plombiert, du bist nicht verpflichtet einen Cablecom-Mitarbeiter in dein Haus zu lassen.

 

In dem Fall, wo man 2 Dosen in der Wohnung plombiert hat, kann man ohne weiteres weiter Tv geniessen, das eine Dose noch funktioniert ist der Fehler von Cablecom.

 

Es wäre auch Möglich, die Plombierten Dosen mit anderen zu ersetzen, wenn man die Leitungen anderswärtig braucht. Wie gesagt die installationen im Haus gehören dem Hausbesitzer dafür musste er nicht zu knapp zahlen.

 

Bei Mehrfamilienhäuser ist es etwas anders, da wird meisten am Hausverteiler in der Tiefgarage oder Keller plombiert.

 

Da bekommt der Techniker durch die Hausverwaltung zutritt, aber in die Wohnung muss der Mieter den Techniker nicht lassen.

 

Viele vergessen das die Cablecom eine ganz gewöhnliche Firma ist, die Cablecom ist eine Schwesterfirma einer Holländische Firma welches wiederum zu einer Amerikanische Firma gehört.

 

gruss

 

 

Contributor
12 von 19

Ich selber habe mir eine Sat-Anlage mit Multischalter instalieren lassen. Dazu benutze ich die bestehende Hausinstallation.

 

Mit ein paar zusätzliche Dosen habe ich in jedem Raum im Haus TV-Empfang auch in der Waschküsche.

 

Die Anlage hat sich nach 3 Jahren schon bezahlt gemacht.

 

Da ich Internet und Telefon bei Swisscom habe, konnte ich auch den TV über Swisscom umsonst beantragen.

 

So kann ich auch die ORF Sender sehen, welche über Sat abgeschaltet wurden.

 

:-)

Contributor
13 von 19

OK danke für die Tips. Dann werde ich wohl darauf bestehen, dass die mich am Verteiler abhängen...

 

Zu den Fragen unten hab ich noch keine Antwort erhalten:

Bei einem Kollegen wurden in der (Miet)Wohnung nur zwei von drei Dosen plombiert. Er kann aslo seinen TV oder Radio immer noch anstecken. Ist doch ein Witz....

Was passiert wenn das bemerkt wird? Kann das überhaupt bemerkt werden?

 

Contributor
14 von 19

Kennt nimand eine Antwort auf meine letzte Frage? 

Contributor
15 von 19

Der kann weiter TV schauen, der Fehler liegt bei Cablecom.

Er sollte es nicht an die grosse Gloke hängen, wenn Cablecom das merkt schicken die Ihr Team nochmal.

Super User
16 von 19

@Dan69 schrieb:

Kennt nimand eine Antwort auf meine letzte Frage? 


Warum sollten wir Anwender eine vielleicht strafbare Handlung beantworten ?

 

Unten ein Beispiel von so einer Bestimmung, dort steht auch das nicht nur CC verantwortlich für die Plombierung ist sondern auch der Vermieter.

 

http://vetroreal.inettools.ch/upload/dokumente/Plombierung%20Radio-TV-Anschluss.pdf 

 

N.b. bei den meisten Mietwohnungen ist die Gebühr für CC schon im Mietpreis inbegriffen.

Super User
17 von 19

Hallo Walter,

schon klar, dass die Frage "nicht ganz sauber" ist. Aber technisch gesehen lässt sie sich sicher beantworten. Mich würde interessieren, ob CC da technisch die Möglichkeit hat und nutzt, um festzustellen, ob da ein Signal abgegriffen wird oder nicht.

 

Uebrigens: bei meiner damaligen Plombierung ist der Techniker unverrichteter Dinge wieder abgezogen, weil ich das Radio an der Dose angeschlossen hatte. Fernseher nutzte ich aber nicht. Ergebnis: die Gebühr für die Dose wurde verringert, weil ich nur Radio brauchte und nicht auch Fernseher. Aber: ob das von CC aus kam oder ob der Vermieter dann so kulant war, entzieht sich meiner Kenntnis.

 

Grüsse, Thomas

Contributor
18 von 19

CC hat die technische möglichkeit nicht, aber wenn sich einer bei CC meldet "er habe keinen oder schlechten empfang" sehen die CC an Hand der Verträge, ob er empfang berechtigt ist. Die werden in dem Fall immer kontrolliert.

 

Es stimmt, das in den meisten Mietwohnungen der CC schon im Preis mit drin ist. Aber wenn einer CC kündigt, kann er die Differenz von der Miete abziehen, respektiv er kann eine Kopie der Kündigung an die Hausverwaltung schicken.

 

Das macht Sinn, wenn einer lieber TV über einen anderen Anbieter haben will oder über Internet TV schaut.

Contributor
19 von 19

So, der "Kleberanbringer" von Cablecom bzw. von einer anderen Firma (im Auftrag von Cablecom) war da. Der hatte ziemlich wenig Ahnung. Fragte mich wo ich denn die TV Dosen hätte, er müss dort eine Abdeckung und einen Kleber anbringen.

Im Wohnzimmer wurden die zwei Dosen dann plombiert. Diejenige Dose (hinter einem Möbel versteckt) welche ich bisher für Stereoanlage und TV benutzt habe, ist beim Plombieren fast rausgefallen. Irgendwie ist die gar nicht mehr richtig im Einlasskästli befestigt. Das hat ihn gar nicht interessiert....

Die Dose kann so problemlos ausgewechselt werden.....