abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
  • Geschlossen

Vectoring kommt!

Contributor
1 von 85

Hallo zusammen,

 

Gemäss Breitband Checker soll Vectoring an meinem Wohnort bald kommen. Ich habe den Centro Grande vor über einem Jahr abgestellt und nutze seither eine FritzBox 7390 CH mit aktueller Firmware, da es diverse Probleme mit meinen devolo Adaptern und meiner NAS-Platte seit Firmware 6.02.02 gab. (siehe Altes Thema im Forum)

 

Der Speedupgrade wird von von 50000/10000 auf 70000/15000 sein.

 

Kann ich die Fritz mit Vectoring weiter nutzen? Habe noch das Vivo Casa 5 Stern Abo mit Analog Telefonie und habe nicht im Sinn auf IP-Telefonie zu wechseln solange es sich vermeiden lässt.

 

Werde ich im Zuge der Umstellung automatisch auf ein Aktuelles Abo wechseln müssen (Vivo M/L)?

 

Weiss da jemand was der evtl. schon in den Genuss von Vectoring kommt.

 

Wenns irgendwie geht soll der Centro Grande im Schrank bleiben.

 

Danke und Gruss,

 

bloupx

 

 

84 Kommentare
Contributor
2 von 85

Hi

Nein, die Fritzbox wird Vectorring im Swisscom-Netz vorerst nicht unterstützen.

Was spricht gegen IP-Telefonie?

Und dazu noch TV 2.0?

Hol Dir beim Wechsel aufs Vivo L eine Internetbox gratis dazu. Und Du kannst das Fritzding in den Schrank stellen 🙂

 

Aber: mit einem Swisscom-Router (Internetbox oder Centro) profitierst Du automatisch vom höheren Speed beim 5 Stern.

 

Grüsse

 

Super User
3 von 85

Hallo bloupx

 

Also Fritzboxen sind Vectoring Friedly, d.h. sie werden nicht als Störer erkannt und bleiben Online, nutzen aber nicht das Vectoring . Die IB, CG Pirelli (neueste Firmware) unterstützen zur Zeit aktiv des Vectoring.

Keiner wird gezwungen zum Vectoring, aber Achtung, dein Routerequipment muss Vectoring-Friendly sein, sonst wird dein Anschluss gesperrt.

 

Gruss User109

 

Knowledge: Netzwerk Allgemein | Telekomunikation | Betriebssysteme| sonstiges
# Wenn ich geholfen habe, könnt ihr mir danken in dem ihr auf den Like klickt #
Editiert
Contributor
4 von 85

Wird diese neue Internetbox denn gratis abgegeben auf Verlangen?

 

Und noch wichtiger, Funktioniert diese überhaupt richtig? Der Centro Grande tut dies nämlich nicht. Siehe mein erster Post.

 

 

Super User
5 von 85

Die Fritzbox 7390 ist afaik nur vectoring-friendly, nicht aber vectoring-capable.

 

Die FB 7490 ist afaik vectoring capable, wird aber durch die Swisscom nicht offiziell unterstützt und supportet.

 

Nein, die Internetbox wird nicht gratis abgegeben. kostet 299 einfach so, evtl gibts Vergünstigung bei weiterer Swisscom Verpflichtung. Beim Wechsel auf VivoM zahlt man 99.- , auf Vivo L,XL gibts sie konstenlos.

 

Der Centro Grande ADB/Pirelli scheint mit der FW 6.12.00 noch sein Gnadenbrot zu bekommen und kommt dadurch sogar noch in den Genuss von capable-Vectoring. Auch scheint die Firmware einige alte Bugs zu fixen, sodass das Ding endlich nach 3 Jahren einigermassen brauchbar ist. Zumindest ist seit Monaten verdächtig ruhig geworden mit Problemen beim Pirelli.

 

Gruss. POGO 1104

keep on rockin'
Editiert
Highlighted
Contributor
6 von 85

Wenn Du auf ein Vivo L wechselst, bekommst Du sie umsonst. Beim Vivo M kannst Du sie für 99 CHF haben. Und Ja, sie funktioniert richtig.

Ansonsten wird die Internetbox nicht gratis abgegeben. Warum auch. Ne Fritzbox kaufst Du Dir ja auch für viel zu viel Geld. Ohne Tarifwechsel kostet die Internetbox 299 CHF.

Und ja, im Moment ist neben der Internetbox nur der Centro grande (ADB, Ex-Pirelli) in der Lage, die Vorteile von Vectorring zu nutzen. Du brauchst dazu die neuste Firmware 6.12.00, die derzeit verteilt wird. Die Motorolas (grande, piccolo) kommen wohl später im Jahr.

Contributor
7 von 85

Ok, Danke.

 

Kann ich mein bestehendes Analog Telefon weiterverwenden mit IP-Telefonie. Einfach einstecken am Router und gut ist?

 

Gruss.

Super User
8 von 85

@bloupx schrieb:

Ok, Danke.

Kann ich mein bestehendes Analog Telefon weiterverwenden mit IP-Telefonie. Einfach einstecken am Router und gut ist?

Gruss.


 

Ja am Router hat es zwei Telefonanschlüsse für Analog-Telefone.

Im Kundenceter können SPAM Anrufe unterdrückt werden.

 

Der Vorteil bei den IP-Telefone ist das man sein Telefonverzeichnis über den Rechner in der Internet-Box editieren kann und alle Nummern auf andere IP-Telefone automatisch übertragen werden (nur bei der Internet-Box) .

Contributor
9 von 85

Wenn Du in Zukunft von den Vorteilen der IP Telefonie wie z.B. HD Voice (viel klarer) profitieren willst, brauchst Du ein entsprechendes Handgerät zur Internetbox dazu. Zurzeit gibt es da für 44 CHF das Arosa und für 89 CHF das Locarno und bald wohl noch eines. Sobald dann zwei Personen mit solchen Geräten miteinander telefonieren, wird das Gespräch in HD Voice durchgeführt.

Contributor
10 von 85

Nun gut, habe soeben mein Abo gewechselt. Hoffe ich werde angenehm überrascht sein wenn ich die neuen Geräte in Betrieb nehmen kann.

 

Und das neue Abo (Vivo L) ist sogar 10.- günstiger im Monat.

 

Freundliche Grüsse,

 

bloupx

Super User
11 von 85

Wichtig ist noch das IP-Telefon Arosa und Locarno haben keine Basisstation mehr und müssen direkt über DECT bei der Internet-Box angemeldet werden, die Basisstation ist dort direkt eingebaut.

 

Es gibt Installationen wo die Internet-Box im Keller installiert ist und dort kann es das Problem geben das man diese nicht mehr über DECT erreichen kann, da braucht es wieder eine separate Basisstation für die IP-Telefone.

Contributor
12 von 85

Ich habe kein zusätzliches Telefon mitbestellt, daher ja die Frage ob ich mein bestehendes Telefon weiterverwenden kann.

 

Das Modem wird bei mir normal im Büro an einer Telefondose angeschlossen und nicht im Keller.

 

Von da aus nutze ich devolo Powerline Adapter um das Internet ins Wohnzimmer zu bringen, Ich hoffe das wird weiterhin funktionieren.

 

Ich gehe davon aus dass sämtliche benötigten Adapter beiliegen werden? Die Tefoninstallation ist ca. 15 Jahre alt und somit hab ich noch ältere Telefondosen.

 

Ich habe mehrere Telefondosen im Haus verteilt. Da das Telefon ja am Modem angeschlossen werden muss, sind diese Anderen Dosen dann ohne Funktion/Nutzlos?

 

Gruss,

 

bloupx

Super User
13 von 85

@bloupx schrieb:

Ich habe kein zusätzliches Telefon mitbestellt, daher ja die Frage ob ich mein bestehendes Telefon weiterverwenden kann.

Das Modem wird bei mir normal im Büro an einer Telefondose angeschlossen und nicht im Keller.

Von da aus nutze ich devolo Powerline Adapter um das Internet ins Wohnzimmer zu bringen, Ich hoffe das wird weiterhin funktionieren.

Ich gehe davon aus dass sämtliche benötigten Adapter beiliegen werden? Die Tefoninstallation ist ca. 15 Jahre alt und somit hab ich noch ältere Telefondosen.

Ich habe mehrere Telefondosen im Haus verteilt. Da das Telefon ja am Modem angeschlossen werden muss, sind diese Anderen Dosen dann ohne Funktion/Nutzlos?

Gruss,

bloupx


 

Wenn die alte Telefoninstallation verwendet wird muss vom Router Telefonanschluss ein Linkkabel installiert werden, die Telefonhauptzuleitung muss aber von der übrigen Installation getrennt werden und darf nur noch auf den Router gehen.

 

Contributor
14 von 85

Oder einfach keine wieteren Geräte an den anderen Dosen betreiben?

Contributor
15 von 85

Mal ne Frage.

Wie kommt ihr eigentlich darauf dass die 7390 nur Vectroing-Friendliy ist? Die ist laut AVM ab FritzOS 6.0 100% Vectroing tauglich genau wie die 7490 obwohl sie noch einen älteren Chipsatz hat. Und nur weil Swisscom sie nicht offiziell unterstützt muss das noch lange nicht heissen dass sie nicht Funktioniert.

 

Gruss domin95

Super User
16 von 85

Weil Swisscom für diese Router Vectoring nicht aktiviert um den Absatz dieser unsäglichen Internet-Dinges zu erhöhen. 

Vectoring wird nur für die Router welche die Swisscom führ ihre Dienste selber anbietet aktiviert, alles andere wird in den Legacy Mode geschaltet.

Wie es mal mit den Reseller Anschlüssen gehandelt wird bleibt wohl abzuwarten. Zuweilen wird es rein absatztechnisch sicher der Swisscom entgegen kommen:

http://www.swisscom.ch/dam/swisscom/en/ws/documents/E_BBCS-Documents/E_BBCS_Supporting-Document_Prov...

https://www.tuxone.ch
Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.

Editiert
Contributor
17 von 85

Hi Tuxone

In deinem Dokument wird aber bspw. der P-870H von Zyxel auch als Vectroring kompatiebel beschrieben obwohl der nie von Swisscom unterstützt geschweigedenn, abgegeben wurde. Wieso kann man dan die Fritzbox nicht auch zulassen? Wurde der Zyxel etwa nur zugelassen weil er den selben Broadcom Chipsatz hat wie der Centro Grande?

Super User
18 von 85

Was wird bei Business Internet Light bisher grundsätzlich verwendet?

Welcher Router verwenden sie bei Business Internet Standard?

 

Findest du beide in der Liste als VC 🙂

 

https://www.tuxone.ch
Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.

Contributor
19 von 85
Die Fritzboxen verwenden einen anderen Chipsatz als das Swisscom-Netz und die Swisscom-Router. Das ist nicht ganz unkritisch. Die FB sind wohl auf das Netz der Deutschen Telekon optimiert.
Super User
20 von 85

Die Situation ist folgende: Swisscom hat einen Vertrag exclusiv mit Huawei geschlossen bezüglich Vectoring.

Es werden die alten Alcatel-DSLAMS Stück für Stück durch Huawei-DSLAMS ersetzt.

Huawei DSLAMS haben einen Broadcom Chipsatz. Daraus folgernd werden Router nur mit Broadcom Chipsatz beim Vectoring supportet.

Knowledge: Netzwerk Allgemein | Telekomunikation | Betriebssysteme| sonstiges
# Wenn ich geholfen habe, könnt ihr mir danken in dem ihr auf den Like klickt #
Editiert