abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
  • Geschlossen

Sicherheit im Internet: Was für Lösungen verwendet ihr wenn überhapt?

Expert
1 von 9
hallo community

in letzter zeit häufen sicher wieder meldungen zu sicherheitsproblemen im internet: ssl, erpresser mit datenverschlüsselung usw.

dass man einen virenscanner mit aktuellen updates nutzt scheint mir eigentlich klar. betriebssystem-updates laufen heutzutage praktisch automatisch. zum teil kann sogar gesunder menschenverstand sinnvoll sein 😉 auch der router selber bietet einen gewissen schutz.

setzt ihr daneben noch zusätzliche hardware wie sonicwall, zyxel sophos utm ein? mich würde das einfach interessieren. selber habe ich einige jahre sophos bzw. vorher astaro eingesetzt. aber der aufwand zum unterhalt dieser geräte darf halt nicht unterschätzt werden. mein netzwerk wird von zwei erwachsenen und zwei jugendlichen im privatumfeld genutzt. mit iphones, ipads, nas, drucker usw. ergibt das doch einige geräte.

auch ältere leute berichten sehr häufig von unsicherheit bsp. bei spam-mails welche gelegentlich durch alle filter "rutschen" und teils sehr gut gemacht sind. da ein falscher klick und probleme sind vorprogrammiert...

freue mich auf euer feedback.

lg&einen schönen sonntag
rené
8 Kommentare
Super User
2 von 9

@rene.borer schrieb:
hallo community

in letzter zeit häufen sicher wieder meldungen zu sicherheitsproblemen im internet: ssl, erpresser mit datenverschlüsselung usw.
dass man einen virenscanner mit aktuellen updates nutzt scheint mir eigentlich klar. betriebssystem-updates laufen heutzutage praktisch automatisch. zum teil kann sogar gesunder menschenverstand sinnvoll sein 😉 auch der router selber bietet einen gewissen schutz.
setzt ihr daneben noch zusätzliche hardware wie sonicwall, zyxel sophos utm ein? mich würde das einfach interessieren. selber habe ich einige jahre sophos bzw. vorher astaro eingesetzt. aber der aufwand zum unterhalt dieser geräte darf halt nicht unterschätzt werden. mein netzwerk wird von zwei erwachsenen und zwei jugendlichen im privatumfeld genutzt. mit iphones, ipads, nas, drucker usw. ergibt das doch einige geräte.
auch ältere leute berichten sehr häufig von unsicherheit bsp. bei spam-mails welche gelegentlich durch alle filter "rutschen" und teils sehr gut gemacht sind. da ein falscher klick und probleme sind vorprogrammiert...
freue mich auf euer feedback.
lg&einen schönen sonntag
rené

 

Im privaten Bereich sollte die Routerfirewall, die Rechner-Firewall, ein guter Antivirenschutz, den Internet Browser mit der höchsten Sicherheitsstufe eingestellt genügen.

 

Das grösste Problem sind die Anwender selber weil sie alles anklicken was Ihnen vor die Nase kommt.

Auch das Verhalten beim öffnen von fremdem und unbekannten E-Mail ist das Problem.

 

Es gibt keinen 100% Schutz solange man das Internet verwendet und externe Daten auf seinen Rechner läd.

 

Im Geschäftlichen Bereich kann man die Sicherheit mit zusätzlichen Hardware-Firewall erhöhen, oder auch noch Ports sperren etc, bei E-Mail Konten zusätzliche Sicherheiten aktivieren.

Der Nachteil ist das man eingeschränkt ist beim Arbeiten mit dem Internet oder mit den E-Mail Konten.

 

N.b. bei mir ist das Antivirenschutzprogramm NOD32 installiert und als Internet Browser der Firefox,

als E-Mail Programm Outlook 2010, auf den Windows PC und Notebook.

 

Beim iMac ist kein zusätzliches Antivirenschutzprogramm installiert, anstelle vom Safari der Firefox.

Hatte noch nie einen Schädling bei der Daten übernahme vom iMac auf den Windows PC z.b. MS Office Daten.

 

Es gibt im Internet viel Hintergrund Info über Schutz für Jugendliche.

 

Z.b.  http://www.jugendundmedien.ch/de/jugendschutz/technischer-schutz/sicherheit-im-internet.html?gclid=C...

Editiert
Super User
3 von 9

Hallo René

wir verwenden bei uns die Suite von Norton. Das ist aber meiner Meinung nach 2.rangig. Am wichtigsten ist und bleibt wohl der gesunde Menschenverstand 😉 und ein guter Virenscanner. Das kann auch die Lösung von Swisscom sein, die du ja zusätzlich abonnieren kannst.

Wir schauen mit unseren Jungs sporadisch die emails an, die reinkommen und besprechen allfällige Probleme. Am einfachsten ist es wohl (finde ich jedenfalls), wenn sie einen eigenen PC haben, dann können sie auch selber wieder "aufräumen" und ihr System neu aufsetzen, wenn sie mal einen Mist gemacht haben.

Und bei Phishing-Mails oder solchen, die irgendwelche Passwörter oder Bestätigungen wollen, ist erst mal immer ein grosses Misstrauen angesagt. Wenn ich nichts angefordert habe, werden solche emalis kompromisslos gelöscht. Diesen Grundsatz beherrschen mittlerweile meine Jungs und auch meine Eltern 😉

 

Gruss, Thomas

 

Super User
4 von 9

An allererster Stelle steht unbestritten DIESE Rundumlösung.

 

Alles andere ist zweitrangig....

 

Gruss, POGO 1104

keep on rockin'
Super User
5 von 9

@POGO 1104 schrieb:

An allererster Stelle steht unbestritten DIESE Rundumlösung.

Alles andere ist zweitrangig....

Gruss, POGO 1104


 

Brain.exe funktioniert leider auch nicht mehr 100% da es viele E-Mail gibt welche fast gleich aufgebaut sind wie die Originale und den Anwender etwas vorgaukeln wo nicht stimmt.

Auch sind heute Schädlinge direkt in normalen Bilder eingebaut welche auf Standart Webseiten vorhanden sind weil diese Seiten geknackt wurden.

6 von 9

Brain is the weapon :smileyvery-happy:

Highlighted
Super User
7 von 9
Ha ha ha genau
8 von 9

Jetzt ernsthaft:

 

- AV Software (eigentlich egal, aber Kaufversion)

- Malwarebytes (Stand-alone, alle 2, 3 Monate ein Scan)

- Firefox Add-On Web of Trust (warnt beim googeln resp. vor dem Aufruf/Besuch der Webseite)

- Gastkonto einrichten & dies bei "speziellen" Touren im Netz benutzen

 

- spezielle E-Mailadresse fürs Web benutzen

- Plug Ins deaktivieren (Java, Flash, etc.)

- allg. Vorsicht beim Surfen & Beiträge verfassen im Netz

Super User
9 von 9

@corbendallas schrieb:

 

- allg. Vorsicht beim Surfen & Beiträge verfassen im Netz


= brain.exe.  😉

keep on rockin'
Nach oben