abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
  • Geschlossen

Neuer Spamfilter im Netzwerk von Swisscom

Highlighted
Level 1
1 von 45

Hi,

 

Swisscom hat einen neuen Filter im Netz gebaut, der Spam von infizierten Kundenrechnern erkennt und rausfiltert. Damit wird die Reputation für den E-Mail-Versand der legitimen Mails verbessert. Sperren wie diejenige kürzlich bei Sunrise/GMail gehören damit hoffentlich der Vergangenheit an.

 

Auf dem Bluewin-Portal gibt es einen Artikel dazu:

http://www.bluewin.ch/

 

Wer wegen des neuen Filters ein Problem beim E-Mail-Versand hat, findet Hilfe auf dieser Seite:

http://www.swisscom.ch/p25

 

Cheers

iNet

Editiert
44 Kommentare
Highlighted
Level 4
2 von 45

dein link geht nicht wegen dem punkt.

http://www.swisscom.ch/p25

Highlighted
Swisscom
3 von 45

Leider hören nicht alle SMTP-Server auf Port 578. Ich habe einmal eine Liste mit mir bekannten Servereinstellungen für das Lösen von Problemen beim Senden mit Authetifizierung über den Spamfilter zusammengetragen:

 

Serverliste

 

- Wo Port 465 verwendet wird, muss im Client SSL aktiviert werden.

- Kunden mit eigener Doamin: "domain.tld" im Servernamen unten durch ihre Domain ersetzen.

 

Cablecom:     smtp.hispeed.ch: 587

GMX             smtp.gmx.net: 587 oder 465 (SSL)

Sunrise         smtp.gmail.com: 465 (SSL)

GMail            smtp.gmail.com: 587 oder 465 (SSL)

Hoststar        mail.domain.tld: 465 (SSL)

Hostpoint      smtp.domain.tld: 587

Tele2            smtp.tele2.ch: 587

Cyberlink      relay.cyberlink.ch: 465 (SSL)

Green           smtp.greenmail.ch: 465 (SSL)

Datazug         mail.datazug.ch: 465 (SSL)

my-mail         mail.my-mail.ch: 465 (SSL)

SWIX             smtp.swix.ch: 465 (SSL)

Orange         smtp.orangemail.ch: 587 oder 465 (SSL)

 

Die SMTP-Server der meisten Schweizer Hoster sind über Port 465 (SSL) ansprechbar.

 

Jeder Swisscom-Kunde mit einem DSL-Abo kann auch smtpauth.bluewin.ch über Port 25 oder 587 verwenden, egal, welche Mailadresse er mit dem Mailprogramm abruft.

Mit Authentifizierung, Benutzename = eine Bluewin oder Bluemail E-Mail-Adresse, Passwort = Mailpasswort und nicht Swisscom-Login Passwort!

Highlighted
Level 1
4 von 45

Hallo zusammen...

 

Hat die Swisscom dies per Kunden-Infomail angekündigt?? Habe aufjedenfall nichts gesehen!!

Ich finde es total sch.... denn ich habe mehrere Web Hosting Kunden die jetzt nicht mehr über Ihre Domain Mailen können. Mir ist auch klar das ich da mein Hoster angehen muss. Jedoch wenn solche änderungen gemacht werden!! Wäre ich froh wenn man früher Informiert wird!!

 

Sorry aber das musste schnell raus... :smileymad: grrrrrrrrrrrrr

Highlighted
Level 2 nic
Level 2
5 von 45

Das ist ja total daneben!

Keine Ankündigung und kein Support für eigene Domains!

Ich muss ehrlich sagen, solche Probleme hatte ich vorher bei der *verhassten* Cablecom nie!

Mein Host ist anscheinend weder durch p587 noch p465 erreichbar!?

Super! Einfach abgeschnitten...

Highlighted
Swisscom
6 von 45

Abgeschnitten? Keineswegs. Wie ich oben bereits schrieb, kann jeder Swisscom-Kunde smtpauth.bluewin.ch (Port 25 oder besser 587) verwenden, um Mails ins System einzuspeisen. Und wenn es einen zwingenden Grund gibt, den SMTP-Server des Hosters verwenden, hilft der Support bei Swisscom für eine einfache Lösung.

Highlighted
Level 1
7 von 45

Hallo,

 

Ich habe seit der Umstellung keine Chance meine Firmenemails von Zuhause aus zu beantworten.

Die Umstellung/Erweiterung auf Port 587 unserer Firmen-Firewall habe ich veranlasst, aber es funktioniert trotzdem noch nicht.

 

Als Alternative habe ich das mit der Anleitung

>Jeder Swisscom-Kunde mit einem DSL-Abo kann auch smtpauth.bluewin.ch über Port 25 oder 587

>verwenden, egal, welche Mailadresse er mit dem Mailprogramm abruft.

>Mit Authentifizierung, Benutzename = eine Bluewin oder Bluemail E-Mail-Adresse, Passwort = Mailpasswort

>und nicht Swisscom-Login Passwort!

 

also mit SMPT Login "smtpauth.bluewin.ch" Username="MeineSCEmail@bluewin.ch" und Passwort = "MeineFirmaPasswort" hat nicht funktioniert, also weder Port 25 oder 587. Davon mal abgesehen, ist das sicherheitstechnisch sehr kritisch und unakzeptabel, denn ich möchte ja nicht dem Swisscom Server mein Passwort schicken, damit der sich auf unseren Firmenserver einloggen und schön Daten mitschneiden kann.

 

Hat jemand hier eine Screenshot Anleitung, wie das anscheinend gehen soll?

 

Danke

 

Highlighted
Swisscom
8 von 45

Hi Cosmos,

 

wenn ich dich richtig verstanden habe, verwendest du das Passwort für deine Firmenadresse, statt das zu "DeineSCEmail@bluewin.ch" gehörige. Ich vermute, dass du einen Microsoft-Mailclient verwendest. Leider habe ich zu Hause keinen Zugriff auf einen Microsoft-Mailclient für Screenshots. Aber vielleicht hilft dir dies ja schon weiter (für Outlook 2007):

 

Benutzerinformationen: Name und Firmen-E-Mail-Adresse

Posteingangsserver: Dein Firmenserver

Postausgangsserver: smtpauth.bluewin.ch

Anmeldeinformationen: Benutzername für dein Firmenkonto und das dazugehörige Passwort

"Weitere Einstellungen" - Register "Postausgangsserver" - Punkt bei "Anmelden mit" setzen und bluewin.ch-Adresse mit dem dazugehörigen Passwort eintragen.

 

Auf diese Weise verwendet das Programm zum Abrufen den Server deiner Firma, mit dem Benutzernamen und Passwort für das Firmenkonto.

Zum Senden aber wird so der Swisscom-Server mit der bluewin.ch-Adresse als Benutzenamen und dem zugehörigen Passwort benutzt. Damit erfährt keiner der beiden Server irgend etwas, was er weder wissen sollte, noch verifizieren kann.

 

Wenn du das Passwort für deine bluewin.ch-Adresse nicht mehr kennen solltest, kannst du es im Swisscom Kundencenter sam.bluewin.ch ändern:

 

1. Mit Swisscom Login/Passwort im Kundencenter einloggen

2. In der linken Spalte auf "Internet", dann "Bluewin E-Mail", dann "Passwort ändern" klicken.

3. Beim betreffenden Konto "Ändern" klicken.

4. Neues Passwort festlegen (darf nicht das gleiche wie das Swisscom Login-Passwort sein).

5. "Änderung speichern" und fertig.

 

DeineSCEmail@bluewin.ch und dieses Passwort verwenden für die Authentisierungseinstellungen von smtpauth.bluewin.ch. Das geht übrigens auch, wenn eine ganz andere Adresse abgerufen wird.

 

Wenn du deine bluewin.ch-Adresse bereits in einem E-Mail-Programm zum Abrufen konfiguriert und das alte Passwort gespeichert haben solltest, wird dieses beim nächsten Abrufen das alte zu verwenden versuchen. Einfach das neue angeben, und es funktioniert wieder.

 

Wenn du ein anderes Mailprogramm verwendest oder meine Hilfe so nicht genügt, nenne dein Programm und ich mache morgen Screenshots.

 

Gruss, Martin

Editiert
Highlighted
Level 1
9 von 45

Hallo Martin,

 

Danke für das Feedback. Ich habe es nach ein paar Mal rumprobieren wie aus Deiner Antwort zum Laufen gebracht (Ich verwende Outlook 2007). Damit benötige ich die Screenshots nicht mehr. Das mit dem Swisscom-Emaillogin + Swisscom-Emailpasswort ging aus Deinem ersten Posting nicht ganz klar hervor.

 

Die anderen Einstellungen, also für den SMTP Ausgangsserver mit SC Login, habe ich so wie von Dir beschrieben eingestellt. Vorschlag: Warum wird diese Beschreibung nicht in der www.swisscom.ch/p25 Anleitung hinzugefügt? Ich bin nur per Zufall im Forum gelandet und musste auch ein Login im Kundencenter erstellen, damit ich hier posten kann.

Eine Anleitung mit Screenshots für Outlook (was neben Notes ja bei Firmen üblich ist) wäre ganz nützlich, wenn eine Firma den Port nicht umstellen kann oder will. Ist ja auch mit Aufwand und damit Kosten verbunden.

 

Was mich doch etwas irritiert, ist die Geschwindigkeit: Ausgehende Emails (2-3 Zeilen Text ohne Attachments) wurden vorher in 2-3 Sekunden geschickt. Mit den neuen Einstellungen dauert es manchmal 30 - 60 Sekunden, manchmal kommt ein Fehler und beim nächsten Versand wird das Email doch noch geschickt. Wenn ich das mehrmals hintereinander durchführe, dauert der Versand eines Mail auch nur Sekunden. Ich habe das ganze noch von einem zweiten Notebook aus gleich eingestellt und dort ist das mail nach nur ein paar Sekunden (beim gleichen DSL Anschluss) raus. Ich muss das morgen abend nochmals testen, wenn ich mich länger nicht am SC Server authentifiziert habe, um zu sehen, ob ich das Verhalten reproduzieren kann.

 

Morgen, wenn ich im Büro bin, muss ich noch den Zugriff via internes Netzwerk testen. Ist das nicht problematisch, wenn sich das Mailprogramm aus dem internen Netz am externen SC Server anzumelden versucht? Intern im Firmennetz ist die Firewall offensichtlich anders eingestellt. Unsere Firma hat zwar auch Swisscom für den Intenet-Access, aber nicht via ADSL.

 

Wenn das nicht geht, muss ich mit unserer IT den anderen Weg ohne "smtpauth.bluewin.ch" zum Laufen bringen, da ich nicht je nach Standort die Email-Einstellungen ändern will. Ich vermute, der Emailversand würde dann auch viel schneller ablaufen.

 

Danke

 

 

Highlighted
Level 1
10 von 45

Das ist wohl die grösste Schweinerei die ich jemals erlebt habe!

 

Das Swisscom Ihre Server auf einem anderen Port lauschen lässt ist mir egal, aber es kann wirklich nicht sein, dass Swisscom sich die Freiheit nimmt den Verkehr auf Port 25 zu stoppen (also fast komplett). Ich hoste auf einem eigenen Server mit eigenem Mailserver der auf Port 25 lauscht. Muss ich jetzt wirklich immer wenn ich nach Hause komme auf meinem Notebook den Port in Outlook umstellen damit ich abends von zu Hause aus noch Mails versenden kann?

 

Geschätzte Swisscom...

mein Urteil zu dieser Port 25 Massnahme -> NICHT ERFÜLLT

Informationsfluss -> NICHT ERFÜLLT

Highlighted
Level 1
11 von 45

Kann mich nur anschliessen. Da können einige Leute nicht über den Tellerrand schauen und gehen von festen Stationen aus. Das es soetwas wie Notebooks gibts, die an unterschiedlichen Systemen betrieben werden hat sich bis zur SwissCom wohl nicht rumgesprochen.

Eine Info vorab per Brief-Post oder Mail - hielt man wohl auch nicht für notwendig. Die Leute sind ja zu sehr damit beschäftigt jeden Monat einmal anzurufen und für Bluewin zu werben.

 

Man wird sehen, ob sich da noch was ändert. Meine Hoffnung ist jedoch gering.

Langfristig hilft wohl nur ein Anbieterwechsel.

 

Thomas

Highlighted
Swisscom
12 von 45

Ich kann nicht richtig verstehen, wieso die Ports hin und her verstellt werden müssten, ausser eine Firewall blockiert Port 587 - was sie an sich nicht sollte, wenn vorgesehen ist, SMTP zuzulassen. Seit 2006 wird in RFC 4409 empfohlen, Port 587 für das Einspeisen (Submit) von E-Mails über Mail-Clients ins System zu verwenden und Port 25 für den Verkehr zwischen den Mailservern - was sich auch in der Beschreibung des Dienstes für Ports 587 in der IANA-Portliste niederschlägt: SUBMIT.

 

Zudem gehen mehr und mehr Provider zu dieser Massnahme über, anders wird es immer schwieriger, seine IP-Adressen aus den Blockierlisten (RBLs) der einschlägigen Anbieter wieder entfernen zu lassen.

Highlighted
Level 1
13 von 45

Hallo Martin

 

Was Du schreibst ist alles korrekt. Und es ist auch korrekt das vermehrt Mailserver diese Umschaltung machen. Da es aber nur empfohlen ist den Port 587 zu benutzen, und nicht vorgeschrieben, sehe ich Swisscom in der Informations-Bringschuld.

Denn, hätte ich die Information früher gehabt hätte ich nicht die ernüchternden Botschaften meiner Kunden erhalten müssen sondern hätte proaktiv auf diese Änderung eingehen können.

 

Ich werde nun meinen Server auch auf den Port 587 umschalten.

 

Danke noch einmal!

 

So long

ich

Highlighted
Level 1
14 von 45

Hallo zusammen

 

ich kann Euch hier nur zustimmen: eine katastrophale Informationspolitik von Swisscom und meiner Meinung nach der grösste Bock, den die hier geschossen haben! Ich würde ja nichts sagen, wenn so wie es auf der Webseite angegeben ist, Port 587 einfach mit allen Hostern funktionieren würde. Aber das tut es eben nicht.

 

Und nun eine Info an alle, die wie wir firmenintern, Swisscom ADSL und Verizon als Hoster haben und als Postausgangsserver smtp.uumail.ch benutzen:

 

Port 587 oder irgendein anderer Port funktioniert gemäss meinen Abklärungen mit Verizon nicht und wird es auch nicht. Verizon lässt nur Port 25 zu. Was ich das schlimmste finde: Verizon hat zwar eine Partnerschaft mit Swisscom, hatte aber bis zu meinem heutigen Anruf (wie soviele andere) absolut keine Ahnung, dass Port 25 gesperrt wurde und sind ziemlich verägert über Swisscom...

 

Also benützt am besten als Postausgangsserver smtpauth.bluewin.ch mit Port 587. Allerdings: solltet Ihr mehr als 99 mails in einem Versand über Port 587 senden wollen, (z.b. Newsletter an Eure Kunden), so wird das nicht funktionieren. Swisscom hat dafür eine mail-Begrenzung von 99 über diesen Port. Es gibt aber eine Lösung für dieses Problem, Ihr müsst jedoch den Support anrufen.

Highlighted
Level 1
15 von 45

Swisscom empfiehlt ernsthaft alle Mails von fremden Domains über smtpauth.bluewin.ch zu versenden ? Soll das ein Witz sein ? Viele MTA's achten auf die Absender Domain und lösen deren MX Record per DNS auf und wenn Mailversender-Server nicht der selbe ist, dann landet das Mail im Spam Ordner !!

 

Beispiel: Ich versende ein Mail mit dem Absender info@breitbandforum.ch über smtpauth.bluewin.ch, der Empfänger sieht ahh da kommt ein Mail von info@breitbandforum.ch und sucht den dazugehörigen MX Eintrag in diesem Fall mail.host4.ch, da jetzt jedoch der Absender smtpauth.bluewin.ch ist, wird das Mail als Spam identifiziert und entsprechend markiert... echt tolle Sache.

 

Swisscom soll besser endlich mal SPF einführen, das bringt wesentlich mehr als alle Kunden mit externen Mailhostern zu verärgern.

Editiert
Highlighted
Swisscom
16 von 45

Zuerst: Swisscom empfiehlt, bei Authentifizierung den bestehenden Mailserver über Port 587 statt 25 anzusprechen. Wenn dieser nicht darauf hören sollte, kann der Kunde als Ausweichlösung smtpauth.bluewin.ch verwenden.

 

Jetzt zu den weiteren Behauptungen: Der MX-Record sagt nur aus, an welche Maschine E-Mails für eine bestimmte Domain gesendet werden sollen, er sagt nichts darüber aus, wer die E-Mails verschickt oder dazu legitimiert ist. Das von dir beschriebene Vorgehen wäre also alles Andere als zielführend.

 

Und wenn Swisscom SPF anwendete, würde gerade das Verwenden eines Mailservers welches nicht zur IP-Adresse des Senders gehört - also eines nicht Swisscom-Mailservers über einen Swisscom DSL-Anschluss - eher zu Problemen führen als wenn die Sender-Domain mit derjenigen des von ihm verwendeten Mailservers übereinstimmen würde.

 

P.S. Der breitbandforum.ch-Mailserver hört auf Port 587.

Level 1
17 von 45

I changed the smtp server to

mail.bluewin.ch

with my bluewin-swisscom user-name@bluewin.ch

with port 25 is ok 🙂

with port 587 no good 😞

Highlighted
Swisscom
18 von 45

Hi,

 

use smtpauth.bluewin.ch instead of mail.bluewin.ch. mail.bluewin.ch is a legacy server which is only accessible having a Swisscom IP-address. It doesn't authenticate and is only accessible through port 25.

 

mail.bluewin.ch - Port 25, no authentication, only with Swisscom IPs

smtpauth.bluewin.ch - Ports 25 and 587, authentication, with any IP

 

Feel free to ask if any question left.

Highlighted
Level 1
19 von 45

Verdammt nochmal!!!!:smileymad:

 

Ich habe wie beschrieben diesen Port umgestellt, kann aber weder auf dem Mac noch auf dem iPhone

von meiner Hispeed-Adresse (Cablecom) Mails empfangen. Für jemanden der sich nicht eingehend mit

dieser Materie befasst ist die Hilfestellung mangelhaft.

 

 

Highlighted
Swisscom
20 von 45

WIe kommst du auf die Idee, etwas an deinen EIngangseinstellungen zu ändern? In dieser Diskussion geht es nur ums Senden. Die hier besprochene Massnahme betrifft den E-Mail-Abruf nicht, beim Posteingangsserver muss nichts geändert werden.

 

In keinem der Beiträge wurde von POP3, IMAP oder Posteingangsservern etwas erwähnt. Und die sind fürs "Empfangen" zuständig, nicht die Ausgangsserver. :smileywink:

Nach oben