abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
  • Geschlossen

Meine Erfahrung mit Swisscom Email und dem Support von Swisscom

Expert
21 von 36

@Beauregard schrieb:

Des weiteren bitte ich Dich kein Oel in das Feuer zu giessen, 


Ich giesse kein Oel ins Feuer. Ich kritisiere Dich nett und sachlich und mache konstruktive Vorschläge wie Du zum Ziel kommen kannst 🙂

 

Menschen allgemein mögen es nicht, wenn man ihnen quer kommt. Daher mein Tipp, das einfach zu unterlassen. Es hilft nicht, eher schadet es bei der Adressierung Deines sachlich sehr berechtigten Anliegens.

Super User
22 von 36

Kann mich daffy2 nur anschliessen: Mail-Virenscanner sind sehr oft die Ursache für äusserst schwer zu lokalisierende Fehler, und bringen tun sie trotzdem nicht besonders viel. Antivirenprogramme sind eine gute Sache, aber mit IMAP-/POP-Mailscanning tut man sich i.d.R. keinen Gefallen.

Im Worst Case, dh du erhältst einen Virus per Mail und doppelklickst (aus welchen Gründen auch immer) auf die verseuchte Datei, dann sollte der Scanner das File ja trotzdem vor dem Öffnen scannen und die Ausführung verhindern.

Novice uch
Novice
23 von 36
Hey daffy - wieso nennst Du Dich ...2? DAFFY1 oder Superdaffy wären angebracht ;-)))
Halleluja - es geschehen doch noch Wunder (ist ja bald Weihnacht)...
Habe die SSL-Überprüfung ausgeschaltet und alles läuft wie gewollt.
Herzlichen Dank
Expert
24 von 36
Merci für Deine sehr positive Rückmeldung von einer schwarzen Ente die gemeinhin einfach nur zuviel Blödsinn schnattert 😉

"Daffy Duck" (http://de.wikipedia.org/wiki/Daffy_Duck) : "Die schwarze Ente war die erste Cartoonfigur aus der Gattung der „Knallkopp“-Charaktere, d. h. jener Sorte von aggressiven Figuren, deren Handeln und Denken gänzlich von den Konventionen hergebrachter Logik entkoppelt und stattdessen konsequent widersinnig und alogisch konzipiert sind."

Ich finde das Viech einfach nur grossartig.
Novice uch
Novice
25 von 36

@daffy2: Manchmal kann 'Blödsinn' auch kreativ und produktiv sein - Du hast die richtigen Fragen gestellt, ich konnte die richtigen Antworten liefern... E voilà - das Problem ist gelöst :smileyvery-happy:

Bleibt nur noch 1 Frage: Mein Virenprogramm habe ich im Juni eingerichtet - das Problem kam aber erst im Sept/Okt. mit den Problemen im Swisscom-Kundencenter. Zufall?

 

@Beauregard: Danke für Deine Gastfreundschaft in Deinem Thema - es tut mir Leid, dass Du Dein Problem noch nicht lösen konntest nach 7 Monaten. Ich wäre schon lange ausgeflippt...

 

Wieso benutzt Du nicht Thunderbird als E-Mailprogramm anstatt Swisscom-Webmail - probiere es doch aus.

Ich benutze TB schon lange und bin sehr zufrieden - es sind auch noch nie Mails verloren gegangen.

https://www.mozilla.org/de/thunderbird/?icn=tabz

 

Editiert
Novice
26 von 36

Update

 

Ich habe nun in meinem GMX Konto zusätzlich zur Weiterleitung zu Bluewin noch eine weitere Weiterleitung gemacht.

Resultat (nicht überraschend): Beim anderen Konto kommen alle Mails an. Bei Swisscom nicht alle.

Somit ist auch das höchst unwahrscheinliche Szenario, dass der sendende Server nach Lust und Laune bei gewissen Mails Probleme macht ausgeschlossen.

 

In meinem Kundenkonto habe ich gesehen, dass die Swisscom am 12.12 eine "Störung E-Mail" aufgemacht hat. Gehört habe ich bisher trotzdem nichts.

Update wird folgen...

Contributor
27 von 36
@uch: Ich verwende Thunderbird und habe dasselbe Problem wie @Beauregard :smileymad:

Ich habe mal in GMX die Weiterleitung an BLUewin abgeschaltet. Danach sammelte sich einiger Spam im GMX-Ordner 'Spamverdacht' und die Mail-delivery-failed-Meldungen hörten auf (keine im GMX-Posteingang). Als ich eine Spam-Mail manuell (GMX-Webmail) an BLU umleitete, kam sie im Thunderbird (und in BLU-Webmail) nie an, und nach einigen Stunden war eine Mail-delivery-failed-Meldung im GMX-Posteingang.

 

Meine Schlussfolgerung: der Bluewin-Eingangsserver (SMTP) weist die Spam-Mail zurück, obwohl ich den Spamfilter abgeschaltet habe. (Vor einigen Monaten war das noch nicht so; auch jede Art von Spam wurde entgegen genommen.) Welchen Fehlercode BLU an GMX als "Begründung" für die Zurückweisung übermittelt, werde ich nie erfahren.:smileyfrustrated: Der GMX-Webserver versucht mehrmals, die Mail an BLU los zu werden, und gibt nach einiger Zeit auf ("retry timeout").

 

Der Eingangsserver (SMTP) von Bluewin sollte alle Mails annehmen, die zustellbar sind.

Editiert
Highlighted
Expert
28 von 36

@strawbeard 

 

Kannst du im gmx Webmail die Mail-delivery-Meldung öffnen und den kompletten Inhalt posten oder falls du das nicht öffentlich machen willst mir eine PM mit dem Inhalt machen?

Ausserdem sollten gleich unter den Betreff bzw. Von/An Zeilen zwei Felder sein (message-delivery-status-attachement / message-rfc822-attachement), kannst du diese ebenfalls posten oder mir per PM senden.

 

Diese Daten könnten evtl. den Grund aufzeigen.

Novice
29 von 36

Zeit für einen Update.

 

@strawbeard: Bei mir sind es nicht nur Spam-Mails, sondern auch andere. Was die Logik dahinter ist weiss ich nicht, vielleicht klassifiziert Swisscom diese als Spam, obschon sie nicht sind. Ich habe damals mehrere solche Mails an den Swisscom Support gesendet.

 

Stand Swisscom Support

Vor Weihnachten bekam ich einen Anruf vom Swisscom Support. Der betreffende Herr entschuldigte sich für die ewige Dauer dieses Problems und dass es nicht schon lange an den 3rd Level Support ging. Er sagte es sei nun dort in Bearbeitung und Swisscom hätte mit GMX Kontakt aufgenommen, da die Swisscom Techniker der Meinung sind, es sei ein GMX Problem. Ob das ist bin ich mir nicht sicher, siehe nächster Abschnitt.

Das war vor Weihnachten. Seitdem ist nichts mehr passiert und ich habe nichts gehört. Einfach miserabel. Ganz offensichtlich ist in diesem Markt zuwenig Konkurrenz

 

Mein Test-Setup: Auf einem anderen Account kommen alle Mails an

Seit mehrere Wochen lasse ich die GMX-Mails sowohl an mein Bluewin Account als auch ein anderes Account weiterleiten. Beim anderen Account kommen die Mails ohne Ausnahme an

Contributor
30 von 36

@gasoo:

Eine solche Mail-delivery-failed-Meldung kann ich gerne hier posten. Ich kann allerdings keinen Reason Code oder Ähnliches in der Nähe des Betreffs entdecken. Nur, damit es klar ist: diese Mail kommt vom GMX-Ausgangsserver und wurde im GMX-Posteingang hinterlegt:

 

From - Tue Jan 13 18:05:32 2015
X-Account-Key: account9
X-UIDL: 0MJWwt-1YDsKk3VJD-0035uA
X-Mozilla-Status: 0001
X-Mozilla-Status2: 00000000
X-Mozilla-Keys: eudoralabel3                                                                    
Return-Path: 
Received: from mout-bounce.gmx.net ([212.227.15.46]) by mx-ha.gmx.net
 (mxgmx006) with ESMTPS (Nemesis) id 0MJWwt-1YDsKk3VJD-0035uA for
 <h.slama@gmx.net>; Tue, 13 Jan 2015 02:40:13 +0100
Received: from mda by mogmx003.server.lan id 0MPL2e-1Y6Qc131Xc-004WLV
    Tue, 13 Jan 2015 02:40:13 +0100
Date: Tue, 13 Jan 2015 02:40:13 +0100
From: mailer-daemon@gmx.de
To: h.slama@gmx.net
Subject: Mail delivery failed: returning message to sender
MIME-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=utf-8
Content-Transfer-Encoding: 8bit
X-UI-Out-Filterresults: unknown:0;
Envelope-To: <h.slama@gmx.net>
X-GMX-Antispam: 0 (Mail was not recognized as spam); Detail=V3;
X-GMX-Antivirus: 0 (no virus found)
X-UI-Filterresults: notjunk:1;V01:K0:C6Wj+0+FpI8=:gEzRQk8pFtWmwC1T2sWPCzYtWY
 OSPQS+ZQdnfT0sQBbCi1KgdY+TvVUQWMpnIQ2Q5MRDSs+jOZgBjNC07MT6+DJ6l+EKbbg3HUU
 BGYMhuh+q1JS+UBCxODsA0fykcRBIYfCGKx8qSdFMPkvi833JQHfP1iulZbXL5eanpabCLyys
 gmMsLeOSo5WOBzwmlRmUOwBhhu3rWjvshGeDlIUnCppzYJj+CBOpphQU6FgiuFDNk5EyDjS/a
 N/G6a3NyTEx/wqBPprpAdZtrV/EGNtLiy4da9x0L5tWZGu93xo9X3Bx2F1FUHdugNkGPKHa5G
 uNbq7c1lHvWXmISROLGKuZinSOjvYXHTZQFn/43I2ANGNKBWDgO6HFZCqZWthZ+bsv7/SiwFg
 9uYHTGVVpHtiibtkzPcjcQHpHxYfZ/KnHYb3JTnxi06MuofFVCGfhHsiHJtqF9UFHBdIWfhuu
 22x5n/fW7kMVXnNQJXFagY47Yryj4UIivljZbj+dBiPvm1nEFKKKSp6B/Na9gnc36CjScyBCM
 FRw7Yr+m33Yz1ozaQywua7uNzY9LfSEa4lj2fZxijn6rvaupdS8uyhNTzhgs/5IWiYHD2t0dW
 sqsYLeLXqqVcgTGlLJwONo/lfFaHj7+horWlyNFS+yBkhGX7MFkq7KHsGnvjmmtqsFNND4UZU
 MVghDPMu9xzPB6vUC5c+ScLFQS/RyhKEtk90964UwOoFQO54pZnCN+6bJbr4a/5bo5lGGHcj+
 kufslyO1rdC4nWsSFyjGPc/L2Dq4+irVC6PymZsfPJkxqcPCmTeXrwIzUc07uSg/ZOkcWsseq
 1SaW6xKlRwhZ04X2nXZ7orjObm2FtpAV0UIkPtKzD6omAWI3upICDD3RbI4dXbEJDRchr6x56
 40va7q0T6uaj8nsHuZ9VK1RIiTWOZMKi3JtMPXoVqBSd/tE8Az44i6U+vsZVB2dVxGrcw+QTf
 XhqXIjqNenNhjs1LQmj/kbo+xrjvZ8CTl0t0pNFsX8bRVtapphLzPgwKLuk9KOrHIoIbWHTun
 MCtTthljB6ZiDPm80aZ/tO5xNJqjTAZKT8oKRHJ8lWQSiZCMxX+Op8KqSkYmJg==

This message was created automatically by mail delivery software.

A message that you sent could not be delivered to one or more of
its recipients. This is a permanent error. The following address
failed:

<slama-h-redirect@bluewin.ch>

Reason:
delivery retry timeout exceeded


--- The header of the original message is following. ---

Received: from [178.195.13.161] by 3capp-gmx-bs25.server.lan (via HTTP);
 Tue, 13 Jan 2015 01:05:11 +0100
Received: from 89.70.59.108.express.oricom.ca ([108.59.70.89]) by
 mx-ha.gmx.net (mxgmx103) with ESMTP (Nemesis) id 0Lzpvj-1XerRB3hgp-014z8F
 for <h.slama@gmx.net>; Mon, 12 Jan 2015 15:06:41 +0100
Received: from 108.59.70.89 with ESMTP; Mon, 12 Jan 2015 18:02:33 +0400
MIME-Version: 1.0
Message-ID: 24408922727261.05142.2@108.59.70.89>
From: "Michelle Haas" <fucjqxzoc@steveseager.com>
To: h.slama@gmx.net
Reply-To: "Michelle Haas" <mbcltbxej@steveseager.com>
Subject: Du bist ein Idiot, weil du?s immer noch nicht probiert hast 4886543
Content-Type: text/html
Return-Path: bexhyjxir@oceanriver.org
Date: Mon, 12 Jan 2015 09:03:33 -0500
Content-Transfer-Encoding: 7bit
Envelope-To: <h.slama@gmx.net>
Resent-Message-Id: <trinity-3c7d8218-83bd-4614-a764-a3a720a9fbf2-1421107511753@3capp-gmx-bs25>
Resent-Date: Tue, 13 Jan 2015 01:05:11 +0100
Resent-From: h.slama@gmx.net
Resent-To: redirect <slama-h-redirect@bluewin.ch>
X-Mailer: 7r8kmd
X-Mailer-MsgId: etmasrbaxfxgosoagwwygncy=
X-Mailer-CSID: t53f1p==
X-Priority: 3
X-GMX-Antispam: 6 (nemesis text pattern profiler); Detail=V3;
X-GMX-Antivirus: 0 (no virus found)
X-UI-Filterresults: junk:10;V01:K0:Omosg2CTEA0=:F5E5+KPPlAEKhu9mF3AMFtee75eK
 DIh5b0zYfc8lQJggJnztT/qk92jMmUvKt5fhSZXajZTodImvURleTbGy98CDRBbd85mEhdP4m
 ttCPJU1einHU0puFZszlET1o9hfeEXX2mrieZPYzpwBkECn+IyAYW7ulbemVa1Xa5iCn09y00
 Lsmkhs94MgAwD0DQzDVXDVTw+CGauHOSjYzZpzT21Dnsy6klCJ/AYibb2ErP4lorwbnqT0fH8
 jOYqaUclPH3TWYUPLdiW+K/MfrQ11Ev4nZBeQ6zk5DrlEpwCafw2F38URCpP9QE5D/C0Frc1F
 Z4PTLaC/SqInkEoZ1UxpddoEcvqbt4BkPhv5RNFjwfcyF3K0SiuxFK3O6fn7gu7r5n7NzWeuY
 WRVh5twtSOEFImX6IglV5ImJEdHwdYAN+b73CDPrT4H4qbRTx+MFh2h4WfbKZBDTQvLIQsWXJ
 QgIblV+ckHSWQH/UlorRNIaiBMxYZZD43YJWkK1fNtUy3guBF9H3O5mp4rJddcYPR/1yVjAzg
 aXYAnTzZcRcXkSDbV/6PAF5tSw2SvxCc6vslKgk/2dsuQT7iPBM1grtxE6tzqCRC+Hef7xe9v
 RL7fgn8wvVgYXkGzQooUDrqAjQdQphGYv/yuBUGBKCtAho4n/guuJTJVBgCBI/c6WjLjd48yj
 wuuafw9HkoVWF9jsXw52Ks+dJc3UsWVSeFWZzfeSK6kLwC70i629aymZokXJpv4Dv1PDfaC4w
 vDcNi/+Xo3oMIhD55b78fIgrUaQuoD1lo9Lpm/r0u4TVNFh2U+WgEpIv1h5Z1jL2jw0dWSu2+
 SrO9Wkj+LQjZNJosrmEH13hBqNExyGkhG+27q2RyAeZ9dLH6tQE5h+BGeHHplvrviZoNfHXKz
 n1MHGM+V4n5DbjH4+wb1XzJrVv3/z7Tn7LPgsk9JqYi7o/H2HIkM1xlkziTHKk8egBsjVZUSx
 212wDtIj0n5IMssf+z0usPhzPU/yJU+C6Y8qF+DifBbe2kqPzecJA32Y5t2bW3aMHTnQUTZJa
 wO21vuI4uxX9i3N4k3hHidtHasaFcf+NAVr62ueu4UbcaMvFwoaNhHYOnmkw4HO22HZGV9Ubn
 4+pdYHOrhPvwtYrOyc7asrv7SgeoOA5omcuC9ugLNsOpR/5fMm4/GibuvRTYLTzPjTA/Z/6hs
 Yl4K6T9WORJb6jXZZYmprXkZX+KJUtckUeLK6po9B1dmgqwDAjXEL9Et3az3xYjVKqHgBeme3
 7qlluiJmRqFq0evsiThGx3heVO2xvu2wDn6frpXHE+K7k1yncq+Hup7SzXizp9USs5ed1KVkg
 cIK7iTLkvP46I5+e6oRjeEsUvyVW0RGM9PdG/6WkYPq0hzKj1XSu+hWtkeeTJZJelB




 

Vielleicht siehst du darin mehr als ich.

 

 

Die dazu gehörende Spam-Mail hatte ich gestern noch in GMX-Spamverdacht. Nur ist leider ihre Aufbewahrungszeit abgelaufen. Sie hat sich buchstäblich unter einem Maus-Klick in Luft aufgelöst.:smileysurprised: und ich kann sie hier nicht mehr zeigen.:smileyfrustrated:

Contributor
31 von 36

@Beauregard:

"Auf einem anderen Account kommen alle Mails an."

 

Zufällig habe ich einen "überflüssigen":smileywink: Mailserver (bei Gandi.net gibt es zu jeder registrierten Domäne gratis einen kleinen Mailserver und noch ein bisschen mehr:heart:). Ich habe eine Weiterleitung dorthin einerichtet. Schlüssige Daten gibt es erst in ein paar Tagen.

Expert
32 von 36

Ok, das Rätsel ist gelöst.

 

Wenn bei GMX ein Forwarding konfiguriert ist, werden Mails welche von GMX als Spam erkannt wurden über spezielle Server weitergeleitet:

Received: from mout-xforward.gmx.net (mout-xforward.gmx.net [82.165.159.14])

 

Ein DNS Lookup ergibt folgendes:

mout-xforward.gmx.net.    86400    IN    A    82.165.159.13
mout-xforward.gmx.net.    86400    IN    A    82.165.159.14
mout-xforward.gmx.net.    86400    IN    A    82.165.159.40
mout-xforward.gmx.net.    86400    IN    A    82.165.159.41
mout-xforward.gmx.net.    86400    IN    A    82.165.159.42
mout-xforward.gmx.net.    86400    IN    A    82.165.159.12

 

Alle diese Server sind bei Spamhaus in der Blacklist:

http://www.spamhaus.org/query/ip/82.165.159.13

 

Die Swisscom Mailserver lehnen darum die Verbindung mit diesen Servern ab.

 

Die Mail Delivery Messages werden allerdings nicht über diese Server gesendet sondern über eigene:

Received: from mout-bounce.gmx.net (mout-bounce.gmx.net [212.227.15.45])

 

Ein DNS Lookup ergibt folgendes:

mout-bounce.gmx.net.    86400    IN    A    212.227.15.46
mout-bounce.gmx.net.    86400    IN    A    212.227.17.26
mout-bounce.gmx.net.    86400    IN    A    212.227.17.28
mout-bounce.gmx.net.    86400    IN    A    212.227.17.29
mout-bounce.gmx.net.    86400    IN    A    212.227.15.44
mout-bounce.gmx.net.    86400    IN    A    212.227.15.45

 

Diese IP Adressen sind bei Spamhaus nicht in der Blacklist.

Deshalb kommen die Mail Delivery Messages auch an.

 

Wird ein Mail weitergeleitet welches von GMX nicht als Spam erkannt wurde,

wird dieses ebenfalls nicht via den mout-xforward Servern weitergeleitet, sondern via diesen:

Received: from mout.gmx.net (mout.gmx.net [212.227.17.20])

 

Ein DNS Lookup ergibt folgendes:

mout.gmx.net.        86400    IN    A    212.227.17.22
mout.gmx.net.        86400    IN    A    212.227.15.15
mout.gmx.net.        86400    IN    A    212.227.15.18
mout.gmx.net.        86400    IN    A    212.227.15.19
mout.gmx.net.        86400    IN    A    212.227.17.20
mout.gmx.net.        86400    IN    A    212.227.17.21

 

Auch diese Server sind bei Spamhaus nicht in der Blacklist.

Deshalb kommen diese Mails bei Swisscom auch an.

 

Anscheinend besteht das Problem schon länger bzw. bestand schon einmal.

Eine google Suche nach "mout-xforward.gmx.net spamhaus" ergibt diverse Treffer.

 

GMX hat dies wohl mit Absicht so eingerichtet damit die "normalen" Ausgangsserver nicht auf Blacklisten landen.

Bei einem Forwarding von Spam kann dies durchaus passieren.

Swisscom wiederum lehnt die Verbindung ab weil die IP auf der Blacklist ist, was durchaus so gewollt ist um Spam zu verhindern.

 

Lange Rede kurzer Sinn, ich sehe da keine Möglichkeit dies zu lösen.

Eine Möglichkeit wäre eine Umleitung zu einem anderen Mail Anbieter und von da eine Umleitung zu Swisscom.

Keine schöne Lösung, aber es funktioniert, da die Verbindung zu Swisscom nicht von den GMX Servern kommt, sondern von dem anderen Provider (Vorausgesetzt der andere Provider nimmt die Mails von GMX an und ist selbst nicht auf Spamhaus in der Blacklist).

 

 

Ich hoffe damit etwas Licht ins dunkle gebracht zu haben 🙂

Editiert
Contributor
33 von 36

@gasoo:

Herzlichen Dank und Applaus :smileyvery-happy: für deine Arbeit!

 

Ich bin durch Tests mit einer zusätzlichen Weiterleitung zu denselben Schlüssen gekommen wie du.:smileysurprised: Ich wollte ein ausführliches Posting zu schreiben, aber habe das leider vor mir her geschoben.:smileyembarrassed:

 

Du schlägst vor: "Eine Möglichkeit wäre eine Umleitung zu einem anderen Mail Anbieter und von da eine Umleitung zu Swisscom". Bei meiner Weiterleitung zu Gandi Mail (gandi.net) funktioniert das nicht. Gandi Mail weist Spam-Mails sofort mit einer Mail-delivery-failed-Meldung zurück, die jedoch einen präzisen Hinweis auf die Spam-Block-List von spamhouse.org enthält:

SMTP error from remote server after RCPT command:
host: spool.mail.gandi.net
5.7.1 Service unavailable; Client host [82.165.159.41] blocked using sbl-xbl.spamhaus.org; http://www.spamhaus.org/sbl/query/SBL229648

 (Bluewin macht das offensichtlich nicht; darum wiederholte Zustellungsversuche.) Der Link hat mir die Augen  geöffnet!:smileysurprised: Da jedoch "gute" Mail von Gandi akzeptiert wurde, ahnte ich dass dafür andere IP-Adressen verwendet wurden. Die Header dieser Mails bestätigten das:

Received: from mout.gmx.net (mout.gmx.net [212.227.15.19])
	by spool.mail.gandi.net (Postfix) with ESMTPS [...]

 Ein ganz anderer Adressbereich!

 

Eine Möglichkeit, diese Spam-Mails doch noch zugestellt zu bekommen, um sie selbst filtern zu können, sehe ich nicht. Wenigstens weiss ich jetzt, was diese Mail-delivery-failed-Meldungen bedeuten.:smileyhappy:

Expert
34 von 36

@strawbeard  Die Umleitung muss natürlich via einem Provider erfolgen der die Spamhaus Liste nicht benutzt. Da Spamhaus allerdings weit verbreitet ist, wird dies wohl ziemlich schwer.

Ich konnte dies mit meinem eigenen Mailserver testen, da habe ich die Spamhaus Liste nicht aktiviert.

 

Novice
35 von 36

@gasoo: vielen Dank für deine Infos und Untersuchungen.

 

Ich denke allerdings, dass dies nicht auf mein Problem zutrifft. Die Mails, die ein Problem sind, sind bei GMX nicht als Spam Mail markiert. Auch sehe ich keine Bounce-Adresse, wie Du das beschreibst. Allerdings bin ich nicht der Technikexperte.

 

Contributor
36 von 36

@gasooSeit 10.3.2015 weist Bluewin Spam-Mail von GMX mit Verweis auf spamhaus.org zurück:

"xxxxx@bluewin.ch":
SMTP error from remote server in greeting:
host: mxbw.bluewin.ch:
Service unavailable. Client host [82.165.159.12] blocked using spamhaus.org. Please refer to http://www.spamhaus.org/sbl/query/SBL229646 for further information.

 GMX kann dann die Mail-Delivery-failed-Meldung sofort in den Posteingang stellen und auf weitere Zustellversuche verzichten - und ich erfahre schneller davon:smileyfrustrated:

 

GMX sollte einfach Mails, die im Spamverdacht-Ordner landen, nicht weiterleiten. (Zusätzliche Filter-Bedingung.) Der täglich erstellte Automatische Spamreport sollte immer über einen nicht-blockierten Server weitergeleitet werdern. (Bisher funktioniert das nicht, obwohl die Option eingeschaltet ist.) Als GMX- FreeMail-Nutzer kann ich meinen Wunsch nur einer teuren 0900er-Hotline vortragen.:smileymad: Vielleichtz tue  ich das noch.