abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.
  • Geschlossen

Kundenerfahrung im Swisscom Shop

Highlighted
Level 1
1 von 18

Die gemachten Erfahrungen im SwisscomShop in Brugg haben mich bewogen, meinem Ärger hier öffentlich "Luft" zu machen.

 

Nachdem am Samstag der Shopf scheinbar um 10.00 Uhr öffnet, war ich um 11.00 Uhr dort. klar hatte es am Samstag viele kunden, welche etwas benötigten. Es waren auch eigentlich viele Verkäufer am Beraten und Verkaufen.

Bis dann 2 Verkäuferinnen gemeinsam das Geschäft verliessen, um gegenüber etwas zum Mittagessen einzukaufen. Nach 5 Minuten kamen diese wieder, eine Einkaufstüte in der Hand, schlängelten sich durch die wartende Kundschaft und verliesssen den Verkaufsraum durch die Hintertür.

Es warteten bestimmt 10 Kunden etwa 20 Minuten lang auf die Bedienung.

 

Nach 20 Minuten fragte ich den Verkaufsleiter (denke ich) ob er nicht die bedien Damen "vom Kaffee" zurückholen könnte, damit wir nicht alle warten müssen, worauf er mich laut anschnautzte, die Damen hätten die wohlverdiente Mittagszeit.

Ich frage mich nun, ob man wirklich, wenn der Laden um 10.00 Uhr öffnet, bereits um 11.00 Uhr Mittag haben muss, oder ob man eher Mittagszeit machen sollte, wenn weniger Kunden da sind.

 

Hier ist klar, dass "Dienst nach Vorschrift" gemacht wird, und scheissegal ist, ob da Kunden sind oder nicht. Man ist ja schliesslich SWISSCOM und hat nciht nötig, die Kunden zu bedienen, sondern es genügt, diese "abzuhandeln".

 

Nachdem es mir nach 30 Minuten zu bunt wurde zu warten, habe ich den Shop verlassen und sehe die beiden Damen hinter dem Shop auf der Treppe sitzend, plaudernd und SMS schreibend.

Ich frage mich, ob die Damen nicht vielleicht um 13 Uhr hätten Mittag machen können?

Denn als ich dann im Shop war, hätten plötzlich 2 Mitarbeiter für mich Zeit gehabt!

 

Zudem frag ich mcih, wie gut die Verkäufer(innen) ausgebildet sind.

Denn meine Frage nach einem neuen Natel-ABO für einen KMU-Kunden, welcher mit mir da war wurde von der Dame beantwortet mit den Worten:" für KMU Kunden können wir hier gar nichts machen, da muss man über die Telefonnummer (bla bla bla) anrufen und dort ein neues ABO machen.

 

SO EIN QUATSCH!

Gruss Werner Schumacher

 

HILFREICHSTE ANTWORT

Akzeptierte Lösungen
Highlighted
6 von 18

Ich kenne die Shops gut, bin selber ab und zu da. Und an einem Samstag mitten in der Stadt wie in Brugg, ist die Frequenz hoch.

 

Als Shopleiter würde ich es nicht goutieren, wenn meine Angestellten vor der wartenden Kundschaft wenig diskret vom Essenskauf zurückkehren. Hingegen musst du beim Rest damit leben. Du weisst tatsächlich nicht, wann die Leute begonnen haben zu arbeiten. Und du würdest also deine Leute nach 14 Uhr in die Mittagspause schicken? Ich führe selber. Ein absolutes Killerkriterium ist die Mittagspause. Und wenn du lieber eine hohe Fluktuationsrate hast und ständig neue Leute einstellen willst, dann musst du genau solche Einsatzpläne umsetzen, die du vorschlägst. Im Gegenzug hast du dann noch schlechtere Bedienungsqualität.

 

Hier ist ein Kunden helfen Kunden Forum. Dass du dies hier kundtust, scheint dir geholfen zu haben. Du konntest dein Unverständnis niederschreiben. Das ist auch ok so. Nur wird das die Wirkung verfehlen. So etwas würde ich dann eher direkt an Swisscom über das Kontaktformular richten. Wir können dir ja in diesem Problem nicht helfen oder was erwartest du genau?

17 Kommentare
Level 2
2 von 18

Der Shop in Brugg öffnet am Samstag um 08.30

Auch wissen Sie nicht wann die beiden Verkäuferinnen angefangen haben zu arbeiten.

Die Mittagszeiten werden zudem abgesprochen. Wäre es besser gewesen dass z.Bsp um 12.00 dann gleich
4 Angestellt gleichzeitig gegangen wären? 

 

Ist Ihnen wohl egal oder? Hauptsache etwas zu kritisieren aber keine Ahnung von Personalplanung.

Highlighted
Super User
3 von 18

Selber hatte ich letzten Freitag im Swisscom Shop Baden eine gute Erfahrung gemacht, bei einem Kauf von einem iPhone 5s für meine Frau, da hatte der Verkäufer alles komplett eingerichtet, SIM einbauen, Password Änderung etc. und der Shop war richtig voll mit Kunden.

Aber wie bereits erwähnt, auch Verkaufspersonal braucht Erholungsphasen und das wurde sicher intern geregelt.

 

N.b. im Shop Baden wird man von einer Shopverkäuferin kontaktiert, gibt seinen Namen an und später wenn eine Verkäuferin oder Verkäufer zur Verfügung steht aufgerufen.

 

Früher konnte man ein Ticket ziehen mit einer Nummer drauf und nach dieser wurde man aufgerufen, finde das immer noch die beste Lösung, damit gibt es weniger Probleme wie der Tread Ersteller erfahren hatte.

 

:smileyhappy:

Editiert
Highlighted
Level 1
4 von 18

Muss wohl genau derselbe Herr sein der hier schreibt, wie derjenige, welcher mich so "freundlich" zurückgewiesen hat. Der Antwort-Schreiber wird Personalmanagement wohl gelernt haben.
So empfehle ich doch dem Einen oder Anderen eigene Erfahrungen im Swisscom Shop zu sammeln.

Auch ich hatte bis anhin nicht wirklich schlechte Erfahrungen dort, vielleicht werd ich ja in Zukunft wieder als Kunde gesehen, und nicht als lästiger Ruhestörer (übrigens... Swisscom-Partner).

 

Highlighted
Level 4
5 von 18
Wenn es nach dir geht, müsste man also als Mitarbeiter erst Pause machen wenn keine oder wenig Kunden im Laden sind? Na gut, dann gehe mal in einen Shop wie die Füsslistrasse oder den Zürich Bahnhof - da hätten die Mitarbeiter nach deiner Logik erst um 15.00 - 16.00 Uhr Mittagspause. Für Leute, die schon um 7.00 oder 8.00 Uhr anfangen ist dies natürlich das normalste der Welt - und jetzt koordinieren wir das, wenn man 10-12 Mitarbeitern planen muss.

Klar ist es nicht cool, wenn man warten muss - aber so etwas muss man einfach einberechnen, wenn man in einen Shop geht. Das hat nichts mit Personalplanung studieren zu tun - reiner Menschenverstand.

Ich war neulich im Shop in Zug und wurde aufgenommen mit dem Hinweis es seien 8 Kunden vor mir dran - ich ging in der Zwischenzeit einen Happen essen und hatte dann nur einen Kunden vor mir.

Der Mensch ist anpassungsfähig - manche haben scheinbar einfach keine Lust darauf.
Highlighted
6 von 18

Ich kenne die Shops gut, bin selber ab und zu da. Und an einem Samstag mitten in der Stadt wie in Brugg, ist die Frequenz hoch.

 

Als Shopleiter würde ich es nicht goutieren, wenn meine Angestellten vor der wartenden Kundschaft wenig diskret vom Essenskauf zurückkehren. Hingegen musst du beim Rest damit leben. Du weisst tatsächlich nicht, wann die Leute begonnen haben zu arbeiten. Und du würdest also deine Leute nach 14 Uhr in die Mittagspause schicken? Ich führe selber. Ein absolutes Killerkriterium ist die Mittagspause. Und wenn du lieber eine hohe Fluktuationsrate hast und ständig neue Leute einstellen willst, dann musst du genau solche Einsatzpläne umsetzen, die du vorschlägst. Im Gegenzug hast du dann noch schlechtere Bedienungsqualität.

 

Hier ist ein Kunden helfen Kunden Forum. Dass du dies hier kundtust, scheint dir geholfen zu haben. Du konntest dein Unverständnis niederschreiben. Das ist auch ok so. Nur wird das die Wirkung verfehlen. So etwas würde ich dann eher direkt an Swisscom über das Kontaktformular richten. Wir können dir ja in diesem Problem nicht helfen oder was erwartest du genau?

Highlighted
Level 1
7 von 18

nun ja, du magst recht haben.

vielleicht war es wenig konstruktuv, aber ... nein, kein aber.....

 

Ich weiss dass Pausen sein MÜSSEN, und diese auch dann sein müssen, wenn halt viel läuft.

War vielleicht einfach etwas zu viel. es ist halt im Shop wie im IT-Support. Die Kunden kommen meist dann, wenn etwas nicht so läuft wie es sollte, und dann ist halt oft der Ton, welcher angeschlagen wird, ausschlaggebend für die Reaktion.

 

Nun denn... ich gönne den Mitarbeitern die wohlverdienten Pausen und werde mir das nächste Mal eine Zeit auswählen, in welcher der Laden nicht überlaufen ist.

 

Danke allen, welche sich im Interesse von Swisscom gerechtfertigt haben!

 

Highlighted
Super User
8 von 18

Du drehst dich im Kreis..

- Wenn du weisst, dass am Samstag früh viel los ist, warum wählst du nicht einen anderen Tag.

- Eine genaue Planung wer, wann Pause macht ist extrem wichtig in Shops. sonst würden dioe Mitarbeiter nie zur Ruhe kommen. Und nach einer, auch nur kurzen Pause, ist man meist wieder motivierter und kann besser Arbeitern.

- Und es passen nur eine begrenzete Anzahl an Shopmitarbeitern in den Laden. Weil sie sich sonst auf den Füssen stehen.

 

 

cu Marcus
Die Swisscom Community ist ein Kunde-hilft-Kunde-Forum.
Highlighted
Level 1
9 von 18

Habe am Samstag im Swisscom Shop Länderpark in Stans nach gefragt nach einem Iphon 6 zum kaufen.

Ich wurde vetröstet, dass alles verkauft sei und anfangs der neuen Woche wierder eine Sende neuer Geräte zur Verfügung stehe.

Dienstag dann im Shop folgende Info: Iphone 6, jetzt hier im Shop oder online unter Swisscom.ch/iphone.

Der Verkäufer meldet mir, dass Sie keine Geräte zum Verkauf haben, ich jedoch im Shop bestellen kann.

Meinmes erachtens ist die unlautere Werbung und ich bin von Swisscom enttäuscht.

Auf mein intervenieren hin hatte der Filialleiter für eine Stellungsnahme keine Zeit.

Bedauerlich !!!!

Rolf Näf

Kohlgraben 10

6370 Stans

 

Highlighted
Level 3
10 von 18

Hallo Zusammen

 

@Schumi_02

Leider ist es so, dass am Samstag in den Shops viel los ist und somit Wartezeiten entstehen können. Wir bedauern Dein schlechtes Erlebnis im Swisscom Shop und würden uns freuen, Dich bald wieder im Shop begrüssen zu dürfen.

 

@Romana46

Bitte entschuldige das Missverständnis. Aufgrund der hohen Nachfrage können die iPhone 6 (Plus) auch im Swisscom Shop nur vorbestellt werden und werden ausgeliefert, sobald das Modell verfügbar ist.

Liebe Grüsse

PascalW

Meine Spezialgebiete:
Customer Care Support (Mobile & Fixnet)
Social Media Communities
Highlighted
Level 1
11 von 18

Ja, es hat sich nicht zum Besten gewendet. Seit sehr vielen Jahren kaufe ich in Swisscom Shop Wädenswil ein. Die Kompetenz und Freundlichkeit der Mitarbeiter kompensierten durchaus die teilweise zu langen Wartezeiten.

 

 

Doch jetzt offenbar nicht mehr. Das Shop-Design ist jetzt sehr "cool", zuvor war es schlicht und funktionell. Das sehr gut funktionierende und einfache System der Nummern für die Warteschlange, wurde durch einen Mitarbeiter mit einem iPad ersetzt, dessen Funktion man nicht wirklich versteht.

 

Ich wollte diesmal nur ein Ladegerät für meinen iPad2 kaufen, also eine Kleinigkeit. Der sich daraus entwicklte Dialog hatt zwar eine humorvolle Komponente, ist aber aus Kundensicht nicht besonders lustig. Der freundliche Mitarbeiter mit dem iPad hat mich zum Gestell mit iPhone Ladegeräten geführt. Hier sind sie. Nein, das ist doch nicht das Richtige, die iPad Ladegeräte sind ja viel grösser. Ja, da haben sie Recht, aber die haben wir hier nicht. OK, dann bestellen sie es. Ja, wir können es ihnen schicken, aber sie müssen das Porto bezahlen. Nein, sie brauchen es nicht zu schicken, ich hole es mir ab. Das geht bei uns nicht, gehen sie am besten bei einem Mediamarkt vorbei und holen sie es dort ab.... Na super. Wenn ich schon da bin, Ich möchte gelegentlich das iPhone 6 kaufen. Wann ungefährt werden die Geräte lieferbar? 16 oder 32 GB? 32GB. Da können wir gar nichts sagen. Nicht mal grob? Nein. 

 

 

       

Highlighted
Super User
12 von 18

Ja das mit den Nummern war früher besser als mit dem iPad, ist mir auch schon passiert das ich ein Gerät kaufen wollte und fast 1/2 Stunden gewartet habe und es sich dann herausstellte dass das Gerät nicht vorhanden war.

 

Hoffe das man auf die Kunden hört und wieder ein Nummer System einführt, oder etwas vergleichbares.

 

N.b. glücklicherweise ist die Freundlichkeit der Shopangestellten zum grössten Teil noch immer vorhanden und wurde nicht auch noch geändert.

 

:smileyvery-happy:

Highlighted
Moderator
13 von 18

Hallo zusammen

 

Danke für Euer Feedback zu unserem Shopkonzept. In unseren Campus Shop (= Shops ohne Ticketautomat) werden die Kunden durch den sogenannten Floor Manager begrüsst und, sofern diese eine Beratung wünschen, in die sogenannte „WelcomeApp“ eingetragen. Dies dient dazu sicherzustellen, dass die Kunden in der richtigen Reihenfolge bedient werden. Das neue System wurde aufgrund von Kundenbefragungen eingeführt und gibt dem Kunden mehr Freiraum, um den Shop zu erkunden und die Produkte live zu testen. 

 

Für konstruktives Feedback, positiv wie auch negativ, sind wir immer dankbar. Wir optimieren die Abläufe kontinuierlich und hoffen, dass Eure nächsten Besuche in einem unserer Shops zur vollsten Zufriedenheit sein wird.

Liebe Grüsse
KatrinM
Swisscom

Meine Spezialgebiete:
Customer Care Support (Mobile & Fixnet)
Social Media Communities .....
Highlighted
Level 1
14 von 18
die Kunden wollte unbedingt. die neue Lösung mit iPad und. ....und nun, undankbar, wollen sie die alte Lösung.
Highlighted
Level 6
15 von 18

 Wann ungefährt werden die Geräte lieferbar? 16 oder 32 GB? 32GB. Da können wir gar nichts sagen. Nicht mal grob? Nein. 

 

 

Das könnens ja auch im Online Shop oder Direktbestellungen nicht. Und da die Shops auch am FIFO hängen, gibt es da (nicht wie früher) kein "Vordrängeln" mehr.

 

Soviel ich weiss, ist das 16 GB Gold nun von der FIFO genommen worden und somit kann der Shop diese auch sofort an den Mann bringen, sofern Lagerbestand da ist. Wenn man aber hier die Postings liest, scheint dieses Iphone nicht gerade der Renner zu sein. Gold ist vielleicht sogar für einen Iphone-Jünger zu *grell*.

 

Im übrigen, würde ich mich mal bei Apple beschweren, wieso diese nicht zuerst die Handys liefern und dann das grosse Trara machen. So würden nämlich die meisten am "Ausgabe"-Tag zu ihren Handys kommen und im Shop gäbe es Direktkäufe, die ja auch bei andern Handys möglich sind. Das dies bewusst so gemacht wird, liegt auf der Hand. Somit kann der Shop am wenigsten dafür.

 

Dieses Shop-Feeling mit Ipad wurde auch von den Apple-Shops übernommen, keine Ahnung wer das so toll gefunden hat. Nummern ziehen ist zwar altbacken, aber wenigstens fair. Die Swisscom würde grundsätzlich besser fahren, wenns Ihre Sachen durchziehen würden, anstatt überall "mitmischen" wollen. Aber meistens ist ja auch die Kundschaft mitschuld daran. Heutzutags muss ein FB am TV zu sehen sein, oder 30 Stunden Replay ist zuwenig. Sobald ein anderer sowas macht, rennt ein Teil der Kundschaft (egal was sonst dort los ist) zum andern Provider, also muss eine SC nachziehen.

lg forevermore
------------------
Hinweis: Ich bin Swisscom Mitarbeiter, schreibe hier jedoch als private Person.

- Thema gelöst? Markiere den Beitrag mit "Als Lösung akzeptieren"
- Vergib Likes für gute Beiträge, so trägst Du zur Stärkung der Community bei!
Highlighted
Level 2
16 von 18
Jeder einzelne kann umddnken. Die gsnz oben auf den sesseln werden ja kaum was unternmenen ohne Ducm von irgendwiner Seirte.de Wsscm it4prozent Staatlich und 60% pribat. Nur sind wir in der Überzahl das würde sich mehr als ausgleichen. Ok jch weiss, Ihr alle halltet es fiktion, keiner weiss wo anfangen, anber war der gng auf dem Mont nicht auch mal Fiktion...? Es geht mir hier einzig um den verdienten Lebensraum eines jeden einzelnen und gerade die Swisscom sollte mir ihren Mitten hier den Start machen. Genau wie die Migros, aber das ist ein anderes Thema...
Highlighted
Level 2
17 von 18
Ja und wir sind die Kunschaft. Es fängt bei und jedem an...
Highlighted
Level 1
18 von 18
Ja und wenn der sogenannte Floor Manager fehlt, wie Heute 1100 Uhr im Swisscom Shop Bülach und sich die Kunden vordrängen ( der mit der grössten Klappe zuerst ). Also ich wünsche mir das alte System zurück, wie gut es funktioniert siehe Cablecomshop Wallisellen.
Nach oben