abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
  • Geschlossen

Internet-Box plus macht im Netzwerk nur Probleme

Highlighted
Contributor
21 von 31

Das Netzwerk-Feature das Sonos sehen will nennt sich RSTP und ist beim Cisco-Switch im Webinterface schon aktiviert. Beim neuen TP-Link TL-SG2008 den man nun anstelle des Netgear bei Swisscom recht günstig bekommt kann man RSTP in dessen Webinterface auch aktivieren. Obs damit klappt kann ich mangels Sonos nicht sagen wäre aber sicher ein Versuch wert.

 

capitanguex

 

Contributor
22 von 31
Danke für diesen nützlichen Tipp.
Novice
23 von 31

Also ein kleines Feedback von mir:

 

Bis dato hat das abschalten des IPv6 funktioniert und die IB+ ist weder abgestürzt, noch war auf einmal das Webinterface nicht mehr erreichbar.

Einzig was mir nun auffällt ist, dass die Geräte, welche über die ATC per WLAN angeschlossen nicht mehr in der Auflistung der IB+ erscheinen. Nicht schön, aber damit kann ich leben.

 

Den Swisscom Switch von TP werde ich mir demnächst zulegen (evtl. aus verkabelungstechnischen Gründen auch zwei), da mir die 4 Ports der IB+ bei weitem nicht reichen und zum Glück die Wohnung komplett mit Ethernetbuchsen ausgestattet ist. Dann werde ich auch testen, wie sich der ATC und Sonos hinter dem Switch verhalten werden.

 

Beste Grüsse,

Michael

Novice
24 von 31

Hallo Andreas F, hallo Rene Borer

 

Erst einmal vielen Dank. Ist echt toll hier Schritt für Schritt die Infos zu finden, die seitens Swisscom noch ausstehen ;-) ...und sorry für die späte Antwort, war ein paar Tage offline...

 

@Andreas F.: Ich werde auf alle Fälle den einfachsten Weg wählen und wie Du schreibst das Cablecom Modem mit der IB (alle Dienste aus = Modemfunktion) ersetzen. Da ich auch sehr lange hatte, bis mein AP-Verbund so funktionierte, fasse ich's auch nur noch für Updates an und selbst dann immer ein wenig zitternd und zähneknirschend...

Kein Problem mit den Screenshots, das verstehe ich vollends (maba44 at gmx ch). Muss ich denn die AP1 (bei mir DHCP+Router+WLAN Basis nr.1) statisch extra noch einrichten? Wenn die IB nur als Modem funktioniert und die AP1 die 192.168.0.1 erhält rsp. erst die AP1 ja das DHCP macht, sollte es dann ja auch funktionieren (exakt wie bei der Cablecom-Lösung).

 

PS: wie Rene nutze ich auch div. SONOS im Heimnetz (Sonos 90, play 5, 3,1) und das ist super. Obwohl mein iTunes auf einem NAS liegt (was gewisse Nachteile hat), habe ich einen einfachen Workaround gefunden, die Bibliothek für das Sonos (nach hinzufügen von Playlists und Songs) aufzudatieren. Obwohl ich mir vorstellen kann, dass Rene's Version mit dem Server (gehe davon aus, seine iTunes Songs und Bibliothek ist auf dem Server) hier Vorteile bieten würde, da wohl das iTunes von dort zentral verwaltet werden kann = besser als von iMac aus (wo es nach einem Neustart den Pfad abändert = workaround).

 

@rene.borer: Danke nochmals für die Screenshots

 

Werde mir die Tage das Swisscom TV holen

 

Grüsse Markus

Novice
25 von 31

2 Fragen sind mir doch noch in den Sinn gekommen

 

@rene.borer: Nutzt du auch ein Fixnet-Telefon über die IB? Ginge das wohl auch wenn die IB "nur" Modem ist wie von Andreas F vorgeschlagen?

 

...und kannst Du mir ggf. noch genauer schildern, weshalb Du Cisco Switches (sind ja nicht grad ein Schnäppchen) brauchst für SONOS...oder denkst Du, dass ein Zyxel (unmanaged) 8er Gigaswitch nicht auch ok wäre?

 

grüsse Markus

Super User
26 von 31

Siluel44 schrieb:

...ein Fixnet-Telefon über die IB? Ginge das wohl auch wenn die IB "nur" Modem ist wie von Andreas F vorgeschlagen?


Telefonie funktioniert immer bei der Internetbox, wenn man die Telefonie-Funktion im Abo mit drin hat. Egal, wie man die Internetbox konfiguriert, welche Dienste/Applikationen man abschaltet.

 

An dieser Stelle sei erwähnt, die Internetbox kann man nicht in ein reines/transparentes Modem umkonfigurieren - es ist immer ein NAT zwischen WAN und LAN.

Du kannst es sinngemäss als "Modem" brauchen, aber es ist und bleibt ein Router im Betrieb

 

 

Noch ein Nachtrag zum Titelthema "Internet-Box plus macht im Netzwerk nur Probleme":

kann das nicht reproduzieren, habe aber auch keine Sonos und keine Geräte vom Apfelbaum im EInsatz, aber sonst was es so alles gibt: Synology NAS, 2 UHD-Boxen per LAN, TP-Link Switch, ASUS Access-Point, Smart-TV, diverse Windows Laptops und unzählige grosse und kleine Smart-Device von diversen Herstellern. IB läuft stabil und ohne Zicken...

 

Die Sonos Geschichte scheint aber nicht ohne zu sein - wie man hier zwischendurch immer wieder mal liest.....

Die Frage ist jetzt halt, wer hält sich nicht genau an die Normen...

keep on rockin'
Contributor
27 von 31

@POGO 1104  Ich kann das bestätigen. Ich hatte nie grössere Probleme mit der Telefonie-Funktion. Einzig nach einem Factory Reset, der bei den letzten Firmware Rollouts immer erforderlich war, und nachdem ich meine Absicherung der letzten Konfiguration wieder geladen hatte, musste ich den Handset (Rousseau 300) wieder neu anmelden. Das ist allerdings keine grosse Sache.

Contributor
28 von 31

@Siluel44  Leider habe ich bislang keine Zeit gefunden auf diese Variante umzustellen und verfüge deshalb über keinerlei spezifische Erfahrung. Ich denke aber, die korrekte Konfiguration ist praktisch alles ausschalten, was bei der IB von Hausaus angeschaltet ist, mit der grossen Ausnahme des DHCP Service. Den würde ich aktiv lassen, aber den Bereich auf eine einzige IP# (für die AP1) begrenzen, z.B. 192.168.1.1 und dann diese IP Adresse für die AP1 über die MAC Adresse des WAN Ports bei der IB reservieren (d.h. bei der IB "Assign static IP Address automatically", natürlich Expert Modus). Du könntest selbst die DHCP Bereichsbegrenzung weglassen, doch würde ich sie zwecks Sauberkeit/Sicherheit/Übersichtlichkeit machen. Andocken an die IB eines Geräts kommt dann nie in Frage, selbst nicht wenn Du versehentlich das WLAN der IB laufen haben solltest oder ein Kind ein Gerät an ein Ethernet Port der IB anschliessen sollte etc. Falls die IB Software Mühe haben sollte mit so einem engen Bereich, dann bietet die Verwendung des vorgeschlagenen 192.168.1.x Bereichs übrigens den Vorteil, dass Du zumindest immer gleich weisst, hinter welchem Router das Gerät steckt (Annahme Du veränderst wirklich nichts an der AP1, s.u.).

 

Dann natürliche ein Ethernet Kabel zwischen der IB und dem WAN Port der AP1 stecken, Voilà.

 

Dann solltest Du die AP1 ohne jegliche Anpassungen weiterverwenden können. Die AP1 ist wiederum ein Router (mit IP# 192.186.0.1, AFAIK Apple Default) und bietet die gleichen Services wie vorher im eigentlichen LAN hinter der AP1 an: AirPort (WiFi), DHCP, Reservationen von IP# für bestimmte Geräte etc. etc. Die Zuweisung der IP# an die AP1 geschieht dann durch die IB, die einzige Aufgabe die ihr mit Bestimmtheit bleibt. Telephonie wäre eine weitere Sache, neben NAS, DynDNS, was immer, lediglich WLAN würde ich an der IB keinesfalls einschalten, damit Du alles über die AP1 wie gewohnt einfach und von einer Stelle aus managen kannst und ich würde auf die 3 ungenutzten Ethernet Ports an der IB ebenfalls der Sauberkeit/Sicherheit/Übersichtlichkeit halber verzichten. Zusätzliche HUBs/Switches, falls die 3 Ports an der AP1 nicht reichen, würde ich erst nach der AP1 zum Einsatz bringen.

 

Hoffe bloss, Du kannst meine Erwartungen bestätigen und es tauchen keine bösen Überraschungen bei der IB Software auf. Lass bitte von Deinen Erfahrungen hören, wenn Du diesen Weg nun wirklich einschlagen solltest. Das würde wiederum mir helfen. Danke.

Expert
29 von 31
hallo @Siluel44

festnetz geht problemlos. hatte ich selber genutzt. da aber die rousseaus immer herumgezickt haben bestellten wir fixnet ab und telefonieren nur noch mobile. weiss nicht ob es ein swisscom-ip-phone gibt welches wirklich funktioniert. meine schwiegereltern ärgern sich deswegen auch grad mit der swisscom herum.

sonos hat bei mir immer probleme gemacht mit der ib. gehe davon aus wegem dem obenerwähnten netzwerkprotokoll. schau doch bei deinem zyxel wegen dem rstp-protokoll. ich kaufe lieber etwas teurer dafür nur einmal. alle netzwerkanschlüsse gehen bei mir auf den cisco. und von dort nur ein kabel zur ib.

"nur" modem heisst wie schon geschrieben: kein spezieller "modem-modus" sondern nur alle dienste und funktionen auf der ib deaktivieren. seither habe ich keine aber auch gar keine probleme mehr.

lg rené
Expert
30 von 31
Hallo zusammen
Erlaube mir den Thread noch einmal kurz auszugraben:
Nach eingehendem Test bin ich nun ready, auf die IB Plus zu verzichten und auf die IB light zu wechseln. Zwei Fragen noch:
-stimmt es, dass die IB light IPv6 nicht unterstützt? Wäre ja seitens SC eine krasse technologische Fehlgeburt.
-wie sieht es eigentlich mit der Unsterstützung von g.fast aus? Oder braucht das wieder einen neuen Router?
LG René
Swisscom
31 von 31

Die IB light gibt es nur für Kunden, die nur einen Sprachanschluss benötigen und für Kunden im Kupfergebiet, die ein Swisscom Casa wählen. Die Internet-Box light ist eher als Telefoniebox als als Router anzusehen. Sie unterstützt nicht FTTH, nicht g.fast und hat nur 100 MBit - Anschlüsse. Bin mir im Moment garnicht sicher, ob wir IPv6 im Moment schon damit unterstützen oder nicht.

 

Die IBP und die IBS werden wir g-fast-ready machen, in dem ein sfp-Modul (analog den FTTH-Modulen heute) entwickeln. Falls nichts dazwischen kommt, wird das irgendwann in 2017 fertig sein.

Head of Access & Communication Services @ Product & Marketing Department, Swisscom (Schweiz) AG