abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.
  • Geschlossen

Glasfaser Anschluss Problem

user109
Super User
21 von 35

Wenn Du das entspechende Aufschaltwekzeug hast, dann Ja.

Knowledge: Netzwerk Allgemein | Telekomunikation | Betriebssysteme| sonstiges
# Wenn ich geholfen habe, könnt ihr mir danken in dem ihr auf den Like klickt #
Editiert
Tux0ne
Level 9
22 von 35

Selber ändern ist immer so eine Sache. Auch wenn es UKV Links sind, so kann die Installation über Bereiche mit 400V oder 230V AC ohne FI Schutz führen. Da wäre es rechtlich nicht erlaubt etwas ohne Installationsbewilligung zu installieren auch wenn man quasi nur den Schachstrombereich "berührt".

Hier sehe ich aber keine Berührung der Bereiche.

 

In diesem Fall könntest du den Jack einfach ändern. Da brauchst du bei diesem R+M Material nicht mal Spezialwerkzeug dafür 😉

Natürlich quasi mit dem Einverständnis des Eigentümers bzw. späteren Rückbau beim Auszug.

https://www.tuxone.ch
Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.
Anonym
23 von 35
Solche Planer sollte man einfach *wätsche*
Da gehörten auf jeden Anschluss die acht Drähte und basta.
Alles andere ist heutzutage blödsinnig.
Tux0ne
Level 9
24 von 35

Ja oder den Installateur welcher dies so installiert.

Ich wäre mir nicht so sicher ob da immer genau nach Leistungsposition gearbeitet wird. Da wir gerne gegambelt weil es der Bauherr oder Planer nicht kapiert.

Man sieht diese Installationen ja oft durch die grossen Player so ausgeführt. Also die gelb-schwarzen, orangen, gelben, weiss-orangen usw 🙂

 

Tipp. Es hat bei jedem Verteiler einen Aufkleber des Erstellers. Sollte so sein, ist auch eine Vorschrift.

In Zukunft könnte man diesen hier als Pranger auch gleich noch mitposten hehe.

https://www.tuxone.ch
Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.
fiergna
Level 2
25 von 35

Ich als ehemaliger Stromer und jetzt in einem Planungsbüro tätiger Projektleiter mit Kundenkontakt bin auch der Meinung das immer alle 4 Aderpaare aufgeschaltet gehören. Nur leider spielt das Geld häufig eine grössere Rolle als der Nutzen, ist ein Fakt. R&M hat halt bei der lancierung vom "Homewiring" dazumals das System mit der Adersplitung vorangetrieben, leider sind noch viele Planer bei dieser Technik geblieben.

Ich für meinen Teil empfehle Bauherren immer die volle Aufschaltung der RJ45 Anschlüsse.

 

Was das Platzieren von Swisscombox oder andere ISP Hardware im sogenannten Mulimediakasten haben die Hersteller (Hager, Legrand, Schneider Electric etc.) halt mist gebaut. Ich sage jedem Aussendienstmitarbeiter derer Unternehmer sie sollen endlich mal eine Türe aus Kunststoff entwickeln bzw. sich was einfallen lassen.

Bei LWL ist halt die Übergabestelle in der Wohnung wirklich nicht Ideal wenn diese hinter dem Fernsehmöbel ist. Oder sollen wir alle UKV Links auch dort hin Planen lieber @Anonym?

Anonym
26 von 35

Unterlagen sind aktualisiert, Schulungen mit dem VSEI starten. Ein Router gehört nicht in einen Multimediakasten. Im Gegenteil, wir müssen jetzt diese Fehlentwicklung korrigieren.

 

Und ich kann jetzt schon sagen, dass der nächste Router nicht mehr in so einen Kasten passt. 

rene.borer
Level 5
27 von 35

dann wird wann die internetbox abgelöst?

Tux0ne
Level 9
28 von 35

Also damit kommt Swisscom auf, um all diese Fehlinstallationen zu bereinigen?

Man würde ja nichts sagen, würde die Swisscom nicht selber diese Richtlinien herausgeben:

https://www.swisscom.ch/content/dam/swisscom/de/res/festnetz/telefonanschluss/handbuch_ftth_realisat... Abschnitt 4.2 und 4.3

 

Gerne erwarte ich das Korrigendum dieser erst kürzlich im Jahre 2015 publizierten Richtline...

 

Bisweilen gibt es zum Glück noch andere Provider welche Router liefern, die noch in diese Verteiler passen. Vermutlich kennen diese den Unterschied zwischen einem Router und einem Hub 🙂

 

 

https://www.tuxone.ch
Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.
Anonym
29 von 35

@rene.borer Irgendwann kommt immer ein neuer Router 🙂 Die Welt dreht sich ja weiter. 

rene.borer
Level 5
30 von 35

jaja - war auch nicht ernst gemeint als frage 🙂

 

so schlecht sind die internet-boxen ja auch nicht. habe mir sogar eine als reserve zugelegt. aber usb2 und die sehr eingeschränkten konfigurationsmöglichkeiten sind halt nicht gerade das gelbe vom ei.

 

mal schauen was uns die zukunft tolles bringt...

hohlst
Level 1
31 von 35

@Anonym schrieb:

Unterlagen sind aktualisiert, Schulungen mit dem VSEI starten. Ein Router gehört nicht in einen Multimediakasten. Im Gegenteil, wir müssen jetzt diese Fehlentwicklung korrigieren.

 

Und ich kann jetzt schon sagen, dass der nächste Router nicht mehr in so einen Kasten passt. 


Ich sehe das komplett anders als du Guido, sorry aber ein Router gehört für mich nicht zwingend in die gute Stube! Und ich weiss auch genau was du mit "der nächste Router wird nicht in den Stromverteilerkasten passen" meinst. Ich finde das eine Fehlentwicklung sorry, ich will doch nicht mitten im Wohnraum so viele Geräte haben, für etwas gibts den Stromverteiler Kasten - auch wenn der leider eine Metalltüre hat. Mit der Internetbox (Plus) hatte man wenigstens noch die Wahl von den Ausmassen her. Ich hab zwar bei mir ne Sternverkabelung vom Stromverteilerkasten mit 2xRJ45 in die Räume (was absolut nicht Standard ist), wenn man aber z.B. nur einen hat, dann erklär mir mal wie ich neben dem blöden Kupferkabel (Telefonie) mein Netzwerk in die anderen Räume kriege - gar nicht. Supertoll echt. Zudem möchte ja jeder gerne den Router neben dem Fernseher stehen haben damit er 30cm in die höhe ragt.

Bei mir hänt der Router senkrecht im Sicherungskasten, die DECT Funktionion nutze ich für mein HD Montreux und das geht gut trotz Metalltüre, WLAN hab ich ausgeschaltet da ich einen eigenen AccessPoint habe. So hab ich das auch bei allen meinen bisher genutzten Routern gehandhabt.

 

Ich weiss ja nicht, aber Frag mal die Leute ob sie wirklich ihren Router gerne im Sichtbereich aufstellen, ich denke das wollen die wenigsten...

Tux0ne
Level 9
32 von 35

Doch. Apple ist doch schick lol

https://www.tuxone.ch
Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.
Anonym
33 von 35

@hohlst Dann ist doch gut für Dich. Basierend auf Kundenbefragungen sehe ich das aber deutlich anders. Klares Feedback von unseren Kunden: nichts ist so wichtig wie sehr gutes WLAN und eine ordentliche DECT-Versorgung. 

rene.borer
Level 5
34 von 35

Hallo @Anonym

 

Ich habe sehr viele Bekannte für die ich für IT-Belange schaue. 99% sind mit SC unterwegs. Beim grössten Teil wird der Router im Keller oder im Putzraum angeschlossen... Und diese Gebäude sind alle schon gebaut. Auch andere Hersteller bieten gutes WLAN 😉

 

Schön wäre halt, wenn der Kunde endlich selber wählen könnte, welchen Router er anschliesst.

 

LG&es schöns Weekend

René

hohlst
Level 1
35 von 35

@Anonym Ja aktuell passts für mich noch, richtig. Das wird aber mit der nächsten Router Generation wieder ändern... Ist doch logisch das die Kunden möglichst gutes WLAN und DECT möchten, dem wiederspricht doch auch keiner. Die Frage ist aber, wie du das erreichst - warum braucht man dafür ein "towerartiges" Design?  

Mein WLAN AP ist auch flach, nur hat der halt hässliche Antennen die rausschauen. Bei der jetzigen InternetBox Plus gehts doch auch anders. 

 

Weiss ehrlich gesagt nicht was ich sagen soll, ich kenne und installiere bei 99% der Kunden die Internetbox nicht so, das sie frei irgendwo oben steht (auch wenn das natürlich einen Funken weniger Wireless Connectivity bedeudet). Durch so ein Towerdesign lässt sie sich aus meiner Sicht definitiv schlechter platzieren.

 

 

Nach oben