abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.
  • Geschlossen

Gesperrte Internetseite (www.webs.com)

Contributor
1 von 12

Hallo

 

Gestern wollte ich meine Webseite aktualisieren, also ging ich auf www.webs.com.

 

Anstelle der Webseite erschien ein Hinweis, mit einem Swisscom Logo der folgenden

Text enthält:

 

Achtung!

Die Seite, welche sie soeben anschauen wollten, ist aus Sicherheitsgründen gesperrt.
Kriminelle versuchen darauf, an Ihre persönlichen Informationen wie Login oder Kreditkartennummer zu gelangen (Phishing).

 

Nun, diese Webseite existiert seit 2001 und es gibt im englischen Wikipedia seit 2004

einen Artikel dazu. Zudem betreibe ich meine Webseite dort seit mehreren Monaten und

zwar GRATIS. Also keine Spur von Phishing, Betrug und dergleichen.

 

Also rief ich den Kundendienst an. Der erste Mitarbeiter leitete mich weiter, ohne die

Informationen. Also erklärte ich das Problem ein zweites mal. Dieser leitete mich erneut

weiter, diesmal immerhin mit den Informationen. Der dritte Mitarbeiter beteuerte wiederholt,

dass er von Informatik nicht viel verstehe und er mir deshalb nicht genau sagen könne, weshalb

die Seite gesperrt sei. Er stellte ein par Vermutungen an und meinte ich müsse mich halt gedulden.

Das Gespräch dauerte insgesamt 45 Minuten!

 

Nun, ich habe mich geduldet, aber die Seite läuft immer noch nicht. Was kann ich tun?

 

Ich hoffe nicht, dass dies der Anbeginn der institutionalisierten Zensur in der Schweiz ist...

HILFREICHSTE ANTWORT

Akzeptierte Lösungen
Contributor
12 von 12

Es läuft jetzt wieder. Ich schiebe den Verdienst jetzt mal auf Walter Buergin, der sich "im Hintergrund" so sehr dafür eingesetzt hat.

11 Kommentare
New Member
2 von 12

Vielen Dank für dieses Posting!

Ich habe auch meine Website mit www.webs.com und ich habe das gleiche Problem.

Ich habe versucht (mit meiner Freundin Handys), um die webs.com Website zugreifen, wenn Sie die Internet-Server von Sunrise und Orange, und ich war in der Lage, darauf zuzugreifen! Aber ich habe swisscom als mein Internet-Provider und deshalb bin ich nicht auf meiner persönlichen Webseite zu aktualisieren.

Ich bin in einer verzweifelten Notwendigkeit für Swisscom www.webs.com entsperren, so dass ich wieder gewinnen kann Zugriff auf meine Website.

Ich bin für eine schnelle Lösung für dieses Problem in der Hoffnung.

danke

Super User
3 von 12

Irgend ein Grund müsste schon vorhanden sein um eine Page zu sperren.

 

Seite gespeert.JPG

Super User
4 von 12

Diese Meldung kommt aber nur bei Internet über Swisscom.

Contributor
5 von 12

@Walter Buergin: Was soll daran eine Hilfe sein?! Dass es für jedes Symptom wohl eine Ursache geben muss ist eine Binsenwahrheit. Da sammelt wohl jemand gerne virtuelle Sterne. Schon interessant womit sich Menschen so allem gerne dekorieren um ihr Ego aufzuplustern. Aber jedem das Seine.

Super User
6 von 12
Danke für die Blumen das ich dafür im Hintergrund Dein Problem weitergeleitet habe !
Highlighted
Expert
7 von 12

Wird wohl was dran sein. Es berichten auch andere, die nicht bei der Swisscom sind, dass die die keinen Zugang haben. 

 

>> https://getsatisfaction.com/opendns/topics/members_login_page_for_webs_com_is_blocked_as_phish

 

Oft liegt der Fehler nicht bei den Providern, die ihre Kunden vor realen Phishing-Seiten schützen wollen, sondern bei den Seitebetreibern, die ihre Seite dermassen schlecht programmieren, dass eben Merkmale als Betrug definiert werden. Aber ich gehe mal davon aus, dass du dich ebenso an den offziellen Support von webs.com gewendet hast.

 

----------------------------------------------------------------------------------- - - - - -
Von zwei Übeln wählt man am besten das, was man schon kennt.
----------------------------------------------------------------------------------- - - - - -
Super User
8 von 12

Ueber CC funktioniert die Seite.

Super User
9 von 12

Was heisst das denn jetzt? Wenn sie über cablecom erreichbar ist?

Irgendjemand oder irgendetwas hat swisscom veranlasst, diese Seite zu sperren und eine Pishingwarnung ausgeben. Da sind sie ziemlich deutlich mit dem Hinweis.

 

Entweder ist cc zu blauäugig oder bei swisscom hat man überreagiert.... Klären wird das sicher bruslee, der hat hoffentlich bei webs.com nachgefragt.

 

Gruss, Thomas

Super User
10 von 12

Über Glas von Swisscom erreiche ich die Seite.

 

Am Kupferanschluss aber dieselbe Phishing Warnung...

#userID63
Contributor
11 von 12

Warum sollte ich beim Betreiber der Webseite nachfragen? Was kann der Betreiber dafür, wenn unter dem Vorwand der Sicherheit Zugänge blockiert werden? Es liegt wohl immer noch in meinem Ermessen, was ich mir anschaue und was nicht, wo ich mich rumtreibe und wo nicht. Ich brauche keinen Aufpasser an meiner Seite, der überwacht was ich tue!

 

Also, bitte deaktiviert dieses Sicherheits-Gelaber wieder und lasst mich surfen, wo, wann und so lange ich will! Schliesslich bezahle ich ja dafür.

 

Und das Argument, der Provider könne nichts dafür erkläre ich für ungültig! Er ist es, der sich an irgendwelche globalen Blacklists anhängt, oder irgendwelche abstrusten technischen Massnahmen versucht zu ergreifen um irgendwelche nicht existenten Probleme zu lösen. Es würde sich viel schneller in Luft auflösen, wenn mehr Aufklärung und Transparenz vorhanden wäre. Aber Swisscom und all die anderen Institutionen sind genau so ein mysteriöser Moloch mit dem man nicht sprechen kann wie irgendwelche angeblich existierenden kriminellen Organisationen mit denen man uns versucht Angst zu machen um dann die Forderung nach mehr Sicherheit von denen die darauf hereingefallen sind genüsslich zu erfüllen und die von langer Hand geplanten Kontroll- und Überwachungsmechanismen endlich einschalten zu dürfen. Sie haben es ja so gewollt.

 

Bitte Leute, öffnet die Augen! Hier geht es längst nicht mehr um die Sicherheit. Die Macht wird schrittweise zentralisiert und irgendwann kann irgendjemand an einem Bürotisch darüber entscheiden, was sich die Menschheit für Informationen ansehen darf und was nicht. Ich bin Informatiker von Beruf, ich weiss wie sowas geht.... Die zentrale Blacklist machts möglich.

Contributor
12 von 12

Es läuft jetzt wieder. Ich schiebe den Verdienst jetzt mal auf Walter Buergin, der sich "im Hintergrund" so sehr dafür eingesetzt hat.

Nach oben