abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.
  • Geschlossen

MyCloud: Integration Fotos, falsches Konzept

Super User
1 von 6

Löblich ist, dass die Swisscom am Thema PC-Sync-Client und Integration und Darstellung von Fotos innerhalb von myCloud arbeitet.

So ist es neu möglich mit dem neuen Windows Sync Client Foto Ordner auf dem PC mit Datei-Ordnern auf myCloud synchron zu halten. Ohne manuellen Zusatzaufwand kann man also so seine Fotos als Backup in myCloud speichern.

 

Weniger löblich ist, dass die Swisscom mit der Zurverfügungstellung des einmaligen Kopierens der Dateiordner  in die Fotoordner und Alben und deren anschliessende Darstellung auf den verschiedenen Clients das völlig falsche Konzept gewählt hat.

 

Dass meine Fotos in myCloud jetzt 130 GB anstatt 65 GB Platz beanspruchen, könnte mir ja noch egal sein, aber dieses unsinnige physische Kopieren (anstelle der dynamischen Verlinkung) erzeugt diverse Benutzernachteile:

  • Neue Fotos in bestehenden lokalen Ordnern werden zwar noch auf die Datei-Ordner in myCloud synchronisiert, aber nicht mehr auf die Fotos und Alben propagiert
  • wiederholtes Kopieren von Dateiordnern innerhalb von myCloud erzeugt dann dafür doppelte Alben und Fotos

Als die neue Beta des Sync Client gekommen ist, habe ich zuerst gedacht, jetzt schafft die Swisscom nach dem Fehlstart mit myFotobackup die Kurve doch noch, aber jetzt muss ich sagen:

 

Schaut Euch doch einfach mal die Integration von Google Fotos mit Goolge Drive an.

Mindestens auf dem Level müsst ihr den Kundennutzen hinkriegen, sonst wird myCloud schon bald den selben Weg gehen wie viele andere Swisscom-Spätentwickler-Projekte, nämlich über die Wupper ... siehe IO, SmartHome, etc.

 

Macht also mit den Investitionsmitteln doch etwas brauchbares, wenn ihr zuwenig Geld habt, verlangt mehr vom Management, oder streicht diese halbherzigen "Me too Projekte" möglichst bald und reduziert dafür lieber die Kundenpreise.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
HILFREICHSTE ANTWORT

Akzeptierte Lösungen
Super User
2 von 6

Alleine schon die Tatsache, dass sich nach 5 Tagen immer noch niemand für das Thema myCloud und Fotos interessiert, zeigt eigentlich bereits auf, dass hier vermutlich kein echtes Kundenbedürfniss vorhanden ist, oder schon lange alle mit Google Fotos oder OneDrive unterwegs sind.

 

Mein Tipp an die Swisscom: Verbrennt kein weiteres Geld für myCloud und investiert die Mittel doch besser in eine qualitativ möglichst stabile Firmware für die Zugangsrouter, wobei zumindest einer der Router auch als reines Modem mit Weitergabe der öffentlichen IP funktionieren sollte. @GuidoT würde sich sicher über die zusätzlichen Mittel freuen ...

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
5 Kommentare
Super User
2 von 6

Alleine schon die Tatsache, dass sich nach 5 Tagen immer noch niemand für das Thema myCloud und Fotos interessiert, zeigt eigentlich bereits auf, dass hier vermutlich kein echtes Kundenbedürfniss vorhanden ist, oder schon lange alle mit Google Fotos oder OneDrive unterwegs sind.

 

Mein Tipp an die Swisscom: Verbrennt kein weiteres Geld für myCloud und investiert die Mittel doch besser in eine qualitativ möglichst stabile Firmware für die Zugangsrouter, wobei zumindest einer der Router auch als reines Modem mit Weitergabe der öffentlichen IP funktionieren sollte. @GuidoT würde sich sicher über die zusätzlichen Mittel freuen ...

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Novice
3 von 6
Leider sehe ich das auch so! Benutze seit Jahren Dropbox. Als ich sah, dass Swisscom etwas vergleichbares anbieten würde und die Fotos und Daten in der Schweiz gespeichert sind, war ich zuerst begeistert. Aber als ich den Syncclient benutzte, war ich enttäuscht! So ist ein an ein Wechsel von Dropbox zu myCloud, was ich gerne gemacht hätte, auf keinen Fall vorstellbar. Klar Dropox kostet ja auch etwas (99€/1 TB jährlich), was janicht viel ist. SC schaut doch mal bei der Konkurenz rein und nehmt euch ein Beispiel. Ich brauche die Cloud hauptsächlich für Fotos.
Super User
4 von 6

@Xerxes24 schrieb:
Leider sehe ich das auch so! Benutze seit Jahren Dropbox. Als ich sah, dass Swisscom etwas vergleichbares anbieten würde und die Fotos und Daten in der Schweiz gespeichert sind, war ich zuerst begeistert. Aber als ich den Syncclient benutzte, war ich enttäuscht! So ist ein an ein Wechsel von Dropbox zu myCloud, was ich gerne gemacht hätte, auf keinen Fall vorstellbar. Klar Dropox kostet ja auch etwas (99€/1 TB jährlich), was janicht viel ist. SC schaut doch mal bei der Konkurenz rein und nehmt euch ein Beispiel. Ich brauche die Cloud hauptsächlich für Fotos.

Das ist Deine Meinung, selber habe ich in Meinem Umfeld meistens nur positives gehört und diese ziehen die Fotos einfach vom PC auf das myCloud und das genügt Ihnen vollkommen.

 

Hauptsächlich verwenden Sie myCloud um die Foto auf dem TV über TV 2.0 zu zeigen.

 

N.b. Selber verwende ich myCloud in Verbindung mit dem iPhone und iPad und das funktioniert auch.

5 von 6

Ich habe mit my cloud der swisscom auch definitiv abgeschlossen. Das wird nix!

Gruss aus dem Wallis
Contributor
6 von 6

@WalterBDa bin ich gleicher Meinung!

 

Ich benutze auch die Dropbox, seit langem!

Dropbox ist perfekt als Speicher den ICH von überall her zugreifen kann!
Der Nachteil der Dropbox ist wenn man mit jemanden einen Ordner sharen will welcher grösser als 2 GB ist!

 

Da ist die Swisscom Cloud im Vorteil!

 

Editiert