abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.
  • Geschlossen

Achtung beim Wechsel von Vivo auf InOne

Contributor
1 von 35

Vivo M TV bietet 1000h Aufnahmedauer. InOne M aber nur 240h. Nun sind beim Wechsel 3/4 meiner Aufnahmen verschwunden. Swisscom Verkaufpersonal pusht im Moment enorm das InOne Angebot. Z.B. Gleiches Angebot bzw. Mehr Leistung zum günstigeren Preis. Anstatt 129 CHF neu nur 120 CHF. Wenn ich aber mindestens die gleiche Aufnahmedauer haben möchte, muss ich auf L wechseln, und bezahle neu,130 CHF. Das ganze ist eine Mogelpackung. Swisscom kompensiert den Preiszerfall durch mehr Leistung, um so den Umsatz zu halten. Die Technik entwickelt sich ja immer weiter und neue Innovationen bedürfen mehr Leistung. Also müsste nach dem ökonomischen Prinzip, trotz mehr Leistung, der Preis sinken. Weiters Problem: bei mir läuft noch eine Promoaktion für Vivo M Internet 1Gbit zum gleichen Preis. Beim Umstieg verlor ich den highspeed Anschluss. Neu nur noch 100Mbit. Und weil ich mich dann an die Geschwindigkeit von 1Gbit gewöhnt habe und durch den Wechsel von Vivo M auf InOne M 9 CHF gespart habe, werde ich diese gleich wieder in ein InOne L investieren. Summarum bin ich dann nach dem Wechsel fast wieder beim gleichen Preis. Swisscom stützt sich auf Studien, die genau das Verhalten belegen. 

HILFREICHSTE ANTWORT

Akzeptierte Lösungen
Super User
6 von 35

@Fanta schrieb:
Der reinste Schwindel und wischiwaschi

Vom Schwindel kann man nicht reden, aber es ist nicht so einfach für normale Anwender auf den ersten Blick zu erkennen wo und was sich den alles geändert hat. Ein Teil der Benutzer zahlt jetzt weniger und ein anderer Teil mehr, selber zahle ich weniger weil ich nicht alles brauche was vorher beim Vivo ABo dabei war, aber Bekannte würden mehr zahlen wenn Sie wechseln würden deshalb werden Sie nicht wechseln.

 

Es ist wirklich freiwillig wenn man einen Wechsel vornehmen will, schlimmer wäre es wenn man zu einem Wechsel gezwungen werden würde.

34 Kommentare
Contributor
2 von 35
Der reinste Schwindel und wischiwaschi
Super User
3 von 35
Warum hast Du denn gewechselt wenn man ja weiss dass die Aufnahmedauer nur noch 25% des alten Abo hat und Du das ja sicher im Voraus in Ruhe recherchiert hast?
Highlighted
Contributor
4 von 35

Ich kann mich hier Dani(CH) nur anschliessen.

Wenn Du nur 10 Minuten für einen Vergleich investiert hättest....

 

Wer nur "Geiz ist Geil" kennt ist selber Schuld.

 

Mein Erbarmen mit Dir hält sich stark in Grenzen.

Contributor ere
Contributor
5 von 35
Ich muss @Fanta etwas in Schutz nehmen. Im SC-Shop fühlt man sich in einem Beratungsgespräch und verlässt sich auf die Aussagen des Verkaufspersonals. Erst zu Hause recherchiert man, dass es noch weitere, für einen persönlich relevante Fakten gibt.
Es ist sicher ratsam, zu Hause zunächst in Ruhe alle Aspekte zusammenzutragen und im Shop ggf. nur noch gezielt Unklarheiten zu beseitigen.
______________________________________________________
inOne home: Internet S - Tel M - TV S / mobile S + Multi Device
Super User
6 von 35

@Fanta schrieb:
Der reinste Schwindel und wischiwaschi

Vom Schwindel kann man nicht reden, aber es ist nicht so einfach für normale Anwender auf den ersten Blick zu erkennen wo und was sich den alles geändert hat. Ein Teil der Benutzer zahlt jetzt weniger und ein anderer Teil mehr, selber zahle ich weniger weil ich nicht alles brauche was vorher beim Vivo ABo dabei war, aber Bekannte würden mehr zahlen wenn Sie wechseln würden deshalb werden Sie nicht wechseln.

 

Es ist wirklich freiwillig wenn man einen Wechsel vornehmen will, schlimmer wäre es wenn man zu einem Wechsel gezwungen werden würde.

Contributor
7 von 35

Meine Frau, die keine Ahnung hatte, wurde von Swisscom Leuten angesprochen doch von Vivo M auf InOne zu wechseln. "Alles bleibe beim gleichen. Und man spare sogar noch Geld." Im ersten Moment fand sie es noch etwas komisch, das ich nicht bereits gewechselt habe, weil ich mich ja bestimmt vorinformiert habe. Ich glaube, die Swisscom Leute sind selber zuwenig informiert oder einfach darauf aus, möglichst viele Abos abzuschliessen. Ich habe dann sofort angerufen. Der ahnungslose Verkäufer/Berater meinte dann, ich könnte ja auf beim TV auf L wechseln und dann wäre die Sache gelöst. Die Aufnahmen bleiben allerdings gelöscht. Ich habe ja vorher 129 CHF bezahlt und jetzt wären es ja wieder gleichviel, nämlich 130 CHF. Nur ist auch die Promo futsch. D.h. um nun noch wieder 1Gbit Internet zu haben müsste ich noch 10CHF draufzahlen. D.h. 140 CHF für praktisch die gleiche Leistung mit dem Vivo M für 129 CHF.

 

Contributor
8 von 35

Meine ahnungslose Frau wurde reingelegt und so solange bearbeitet, bis sie ja sagte. Nicht alle Swisscom Mitarbeiter sind gleich informiert und erwähnen die genauen Unterschiede, bzw. wissen diese (Vgl. unten). Und nicht alle Kunden sind informiert und technikinteressiert. Erklärt mal einer Person, die kein Interesse an Technik hat, was jetzt die genauen Unterschiede sind, und einfach telefonieren, surfen und TV konsumieren möchte ohne darüber nachzudenken mit welcher Geschwindigkeit etc. man surft

Super User
9 von 35

@Fanta schrieb:

Meine Frau, die keine Ahnung hatte, wurde von Swisscom Leuten angesprochen doch von Vivo M auf InOne zu wechseln. "Alles bleibe beim gleichen. Und man spare sogar noch Geld." Im ersten Moment fand sie es noch etwas komisch, das ich nicht bereits gewechselt habe, weil ich mich ja bestimmt vorinformiert habe. Ich glaube, die Swisscom Leute sind selber zuwenig informiert oder einfach darauf aus, möglichst viele Abos abzuschliessen. Ich habe dann sofort angerufen. Der ahnungslose Verkäufer/Berater meinte dann, ich könnte ja auf beim TV auf L wechseln und dann wäre die Sache gelöst. Die Aufnahmen bleiben allerdings gelöscht. Ich habe ja vorher 129 CHF bezahlt und jetzt wären es ja wieder gleichviel, nämlich 130 CHF. Nur ist auch die Promo futsch. D.h. um nun noch wieder 1Gbit Internet zu haben müsste ich noch 10CHF draufzahlen. D.h. 140 CHF für praktisch die gleiche Leistung mit dem Vivo M für 129 CHF.

 


Das Promo würde ich mal vergessen weil das ja ein beschränktes Angebot war und so oder so wieder verschwindet.

 

Das mit der Kenntnis von den Swisscom Angeboten beim Shop oder beim Support ist leider ein grösseres Problem welches auch heute noch vorhanden ist, man kann es fast mit den Discounter Geschäften vergleichen wo es praktisch fast gleich ist, es sollte aber bei Swisscom schon so sein das es mit einem Fachgeschäft zu vergleichen wäre und da fehlen dann wieder die entsprechenden Fachangestellte und es ist auch eine Finanzielle Angelegenheit, ein gut ausgebildeter Verkäufer will sicher nicht den gleichen Lohn wie eine Hilfskraft.

 

N.b. für die ältere Generation ist es heute noch viel schwieriger im Angebot Dschungel das richtige zu finden wenn nicht mal die Angestellten alles wissen.

Editiert
Contributor
10 von 35

Meine Frau wurde schlecht beraten und die Promo wäre noch 1 Jahr gelaufen. Nach diesem Jahr hätte ich mich nochmals gründlich informiert und dann entschieden, wie weiter. Die Berater werden darauf geschult, mit ein paar Fragen herauszufinden, wie gut eine Person informiert ist. Das macht für mich ein gutes Beratungsgespräch aus. Aber an der Verkaufschulung für InOne werden die Mitarbeiter motiviert und regelrecht von der Stimmung mitgerissen. Nach der "Gehirnwäsche" ist jeder MA begeistert und überzeugt, das beste Produkt zu verkaufen. Die Kundenbedürfnisse werden dann manchmal vernachlässigt. Der Berater steht vor dem leeren Tor und möchte den Ball reinschiessen.

Contributor
11 von 35
Meine ahnungslose Frau wurde reingelegt und so solange bearbeitet, bis sie ja sagte. Nicht alle Swisscom Mitarbeiter sind gleich informiert und erwähnen die genauen Unterschiede, bzw. wissen diese (Vgl. unten). Und nicht alle Kunden sind informiert und technikinteressiert. Erklärt mal einer Person, die kein Interesse an Technik hat, was jetzt die genauen Unterschiede sind, und einfach telefonieren, surfen und TV konsumieren möchte ohne darüber nachzudenken mit welcher Geschwindigkeit etc. man surft
Contributor
12 von 35

Wollte ursprünglich das Wort Mog*lpa*kung verwenden, wird aber im Gegensatz zum Wort Schwindel vom Algorithmus nicht akzeptiert.

Super User
13 von 35

Bist du sicher, dass dein GBit-Anschluss noch 1 Jahr gelaufen wäre mit der Promo? Zudem, der "Trick" scheint ja voll aufzugehen 😉

Warum wechselst du aber nicht das TV auf inOne L statt den Internetzugang? TV ist von der Begrenzung auf 100MBit nicht betroffen, bei Glas ist der Speed symmetrisch und verwendest du wirklich Dienste, wo du den unterschied von 1GBit/s zu 100MBit/s feststellst?

 

Thomas 

Contributor
14 von 35

Ich durfte für ein halbes Jahr 1Gbit testen - läuft Ende Mai aus. Zudem erhielten bestehende und neue Glasfaserkunden in der Gemeinde (Abschluss gültig bis 30.4.17) für ein weiteres Jahr auf Vivo M 1Gbit. Wir sind ein FÜnfpersonenhaushalt. Wenn dann gleichzeitig Apple-TV, Netflix, YouTube, bluewin TV auf dem Laptop und Spotify gestreamt werden ist der Internetanschluss der Flaschenhals. Selbst die TV-Box (trotz symmetrischen Speed und direkt am Router angeschlossen) beginnt zu wackeln. Interessant ist auch der Effekt, dass Bild und Ton nicht synchron sind. Ich finde es von der Swisscom ein falsches Argument, wenn sie sagen, dass der Kunde für das gleiche Geld mehr Leistung erhält. Neue Innovationen erfordern mehr Performance. Swisscom muss wohl oder übel mitziehen und konkurrenzieren, falls sie auf dem Markt bestehen möchte. Vergleicht man Ceteri Paribus eine gegebene Leistung und dem möglichen Bedürfniss des Kunden sowie der Umstand, dass sich die Kosten für Telekommunikation und Medien im Warenkorb nach unten entwickeln, und noch der Umstand eines konkurrierenden und gesättigten Marktes, müssten die Preise für vergleichbare Produkte (und hier setzt die Swisscom an, dass Produkte schwer vergleichbar sind) trotz mehr Leistung (nicht mehr Service, das würde die Produkte verteuern) sinken.

Super User
15 von 35

@Fanta

 

Probiere doch mal am Montag über den Support nachzufragen ob Sie die Testversion weiter aufschalten.

Nehme an Du hast eine Internet-Box und da müsste für ein 1Gbit/s Speed auch die ganze Netzwerkinstallation stimmen, also nicht teilweise 100 Mbit/s Installationen, ebenso die Switch müssen für das ganze System stimmen wenn vorhanden.

 

Es gibt Switch die haben in einem gemischten 1Gbit/s und 100 Mbit/s Netzwerk ein Problem.

Contributor
16 von 35

Swisscom ist sehr schlau, in dem Sie zwei TV Pakete anbieten eines mit über 100 % wenig Aufnahme Speicher dann ist ja wohl logisch das die meisten Kunden zum TV Paket L wechseln.

 

Im Prinzip eine fiese Sache seitens der Swisscom. Ich sage extra fies weil man im Prinzip dann keine grosse Wahl hat und dann auch mehr bezahlen muss auch wenn es nur ca 10 Franken mehr sind im Monat geht es ums Prinzip.

 

Ich bin aber überzeugt, es werden sich noch mehr Leute über das beschweren und hoffe dass der Speicher bald erhöht wird beim TV M von INONE.

 

Mein Vorschlag wenn ich die Swisscom wäre, 1200 Stunden Speicher für das TV M von INONE so ist das Verhältnis absolut gerechtfertigt.

 

Liebe Grüsse

it-fan

 

Super User
17 von 35

@it-fan schrieb:

Swisscom ist sehr schlau, in dem Sie zwei TV Pakete anbieten eines mit über 100 % wenig Aufnahme Speicher dann ist ja wohl logisch das die meisten Kunden zum TV Paket L wechseln.

 

Im Prinzip eine fiese Sache seitens der Swisscom. Ich sage extra fies weil man im Prinzip dann keine grosse Wahl hat und dann auch mehr bezahlen muss auch wenn es nur ca 10 Franken mehr sind im Monat geht es ums Prinzip.

 

Ich bin aber überzeugt, es werden sich noch mehr Leute über das beschweren und hoffe dass der Speicher bald erhöht wird beim TV M von INONE.

 

Mein Vorschlag wenn ich die Swisscom wäre, 1200 Stunden Speicher für das TV M von INONE so ist das Verhältnis absolut gerechtfertigt.

 

Liebe Grüsse

it-fan

 


Du schreibst Stuss, sorry, wenn ich das so ausdrücke. Einzig unglücklich ist, dass Vivo M nicht gleich inOne M ist, im Vergleich der TV-Aufnahmekapazität. Aber jeder der lesen kann, kann das selber feststellen. Es sind ja alle hier erwachsen und kompetent genug, um eigene Entscheidungen zu fällen.

Es gibt viele Kunden, die vom Vivo S her kommen, und für die ist inOne M auch eine Verdoppelung der Aufnahmekapazität.

In diesem Zusammenhang von "fies" oder "'reinlegen" zu sprechen, kann auch so verstanden werden, dass man selber gross sein will, aber nur, solange man keine Verantwortung für sein Handeln übernehmen muss.

 

Thomas

Super User
18 von 35

Fakt bleibt: Bei guter Internetleitung von Vivo M auf inOne mit TV L wechseln ist für die meisten Kunden nicht sehr attraktiv.

Resultat: CHF 1 teurer, zwar doppelte Aufnahmekapazität für TV, aber keine 30 Freiminuten/Monat mehr für EU/USA-Gespräche.

 

Für alle, die nicht aufgrund einer lahmen Internetleitung, das Internet reduzieren wollen, und die nicht den TV-Recorder mit einem Langfristvideoarchiv verwechseln, und vielleicht doch einmal ins Ausland telefonieren, macht es also durchaus Sinn mal bis auf weiteres auf Vivo M zu bleiben.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Editiert
Super User
19 von 35

Im Umkehrschluss: jeder, der bereits Glas hat, wechselt nicht zu inOne. Oder das inOne trägt dazu bei, die Ungleichbehandlung von Glas- und Kupferanschluss endlich etwas auszugleichen.

 

Super User
20 von 35

@kaetho

 

Da stimme ich Dir voll zu.

Und dass die Benachteiligung der "lahmen" Internetleitungen zumindest preislich ein wenig abgebaut wird, finde ich auch absolut richtig.

 

Dass "Glaskunden" mit 100+ Leitungen auf inOne wechseln, ist wohl eher auf ein Versehen, oder auf übertriebene Innovationsfreudigkeit zurückzuführen.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom