abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.

Wi-Fi Calling mit Pixel 2 XL

Gelöst
Contributor
Nachricht 21 von 35

Deine Interpretation von " Vertreter von Swisscom lesen hier zwar gelegentlich mit. Anrecht auf eine fristgerechte offizielle Antwort besteht hier aber nicht. " widerspricht ein wenig der Tatsache, dass es User gibt welche sich als SC Mitarbeiter outen, über 2900 Beiträge haben und beinahe täglich irgendwelche Communitybeiträge schreiben...

 

....aber danke für den Hinweis.

Super User hed
Super User
Nachricht 22 von 35

OK, dann lassen wir im ersten Satz das Wort "gelegentlich" weg, dann dürfte es stimmen.

 

Wenn Swisscom Mitarbeiter hier im Forum antworten heisst das noch lange nicht, dass es sich um offizielle Antworten handelt und man als Kunde hier ein Anrecht auf eine offizielle Antwort hat.

 

Offizielle Antworten liefern höchstens die Moderatoren und eine handvoll Spezis die man als regelmässiger Forenbesucher mittlerweile kennt (wie z.B. GuidoT).

Novice
Nachricht 23 von 35

Hallo Zusammen

 

Ich weiss, es gibt dazu schon einen Beitrag (https://community.swisscom.ch/t5/Android/Wi-Fi-Calling-mit-Pixel-2-XL/td-p/531692), da der aber schon ein paar Tage alt ist, erlaube ich es mir mal einen neuen zu eröffnen.

 

Mein Abo wurde vor ein paar Minuten auf Go migriert und ich habe die SMS erhalten, dass Advanced Calling nun ver fügbar sei. Auf dem Device kann ich dies aber nicht aktivieren. 

 

Werden die Pixel's nach wie vor von der Swisscom nicht unterstützt? Sind ja unterdessen doch schon mehr als ein Jahr alt..

 

Gruess

Nico

Super User
Nachricht 24 von 35

Hast Du das Gerät schon mal komplett Aus- und eingeschaltet und sind die neusten Update drauf ?

Novice
Nachricht 25 von 35

Ja, kurz nachdem die Migrations-Abschluss-SMS eingetroffen ist, habe ich mal durchgebootet. Auch ein manuelles einbuchen ins Netz hat nicht geholfen.

 

Updates sind auch aktuell, OS ist stock, kein Custom Rom

Novice
Nachricht 26 von 35

Habe mich mit dem Swisscom Support in Verbindung gesetzt.

 

Advanced Calling geht nur mit Swisscom Geräten (sprich Swisscom gebranded..). Jedes jungfräuliche Gerät kann somit die neuen Features nicht nützen..

 

Glanzleistung...

 

 

Contributor
Nachricht 27 von 35

@neilpryde

 

diese auskunft ist absoluter schwachsinn!! androidone geräte sind NICHT und können nicht gebrandet werden... sonst wären diese nämlich nicht mehr androidone...

 

swisscom stellt sich bewusst und vorsätzlich quer...  verhindert funktionalitäten welche sie aktiv vermarkten und jeder kunde mit dem abo bezahlt.

 

hier geht es darum, kickbacks resp. andere monetäre zahlungen von hersteller zu erhalten und bewusst hersteller auszuschliessen welche sich dem unsäglichen gebahren von swisscom nicht unterwerfen wollen....

 

alle anderen behauptungen bezüglich GSMA database sind einfach ein billiger vorwand. siehe auch HIER

Swisscom
Nachricht 28 von 35

Sorry, aber das ist einfach falsch. Ich kann Deinen persönlichen Frust verstehen, aber das hat nichts mit der Realität zu tun.

 

Auch die Auskunft vom Support ist leider falsch. Die meisten Geräte, die in unserem Netz VoLTE und Wifi-Calling unterstützen haben eine OpenMarket - Software. Wir verkaufen aber nicht alle Geräte von allen Herstellern und daher haben auch wohl die Hersteller nicht immer Lust, die notwendigen Einstellungen zu integrieren. Wir behalten uns aber vor, einzelne Geräte auch mal nicht freizugeben, wenn diese nicht sauber arbeiten. Das war eigentlich auch eher in der Vergangenheit ein Problem und neuere Geräte machen in der Regel keine Probleme mehr.

 

Für uns macht es Sinn, wenn alle Geräte VoLTE unterstützen würden. Daher werden wir auch Prepaid und die Wingo/M-Budget in 2019 Stück für Stück freischalten (wenn die IT soweit ist). 

 

Guido

Head of Access & Communication Services @ Product & Marketing Department, Swisscom (Schweiz) AG
Expert
Nachricht 29 von 35

@zik73

 

1. Bei Swisscom werden Geräte für Advanced Calling zugelassen, welche entweder im Verkaufsportfolio enthalten sind oder die entsprechenden technischen Funktionen implementiert und vorallem aktiviert haben. Im Fall von Google Pixel Geräte ist dies nicht der Fall. Google aktiviert die IMS Settings momentan nur für Provider welcher das Phone Modell aktiv verkaufen.

Sämtliche relevanten Geräte Einstellungen welche für die korrekte Funktionsweise von Advanced Calling Services (VoLTE, VoWIFI, SMSoIP, ECoIP) notwendig sind in der GSMA Database eingetragen. Auf diese DB haben weltweit alle Device Hersteller Zugang und können basierend darauf die Operator Settings (Carrier Config) in deren Geräte implementieren.  Google folgt diesem Ansatz momentan nicht. Es sind entsprechende Massnahmen von Swisscom eingeleitet um dies zu ändern.

 

2. Carrier config kann entweder durch den Hersteller oder durch eine trusted App vorgenommen werden. Möglichkeiten wurden hierzu von Swisscom geprüft jedoch auf Grund von zu komplexen Abläufen und Lifecycle Prozessen verworfen. Swisscom folgt dem Ansatz basierend auf der GSMA Device Database (Siehe Details beim Punkt 1).

gem der antwort, die du hier erhalten hast, liegen die Hersteller in der pflicht, die Einstellungen, welche für swisscom notwendig sind (soz. Branding, was sehr wohl möglich ist, siehe herstellerbranding von Android für jegliche verschiedene ghersteller und ältere androidgeräte, mit swisscomlogo beim booten) in ihre gerätesoftware zu implementieren.

tönt für mich soweit auch logisch, dass gewisse einstellungen auf den geräten vorhanden sein müssen, damit die geräte etwas können, nicht?

 

falls du andere fakten hast, darfst du die gerne kommunizieren.

MfG Doc

Das Einzige, was ich weiss, ist, dass ich Nichts weiss.

Wer aber die Weisheit mit Löffeln frisst, kann danach klug scheissen.

Contributor
Nachricht 30 von 35

@GuidoT

 

Danke.

 

Aus deiner Antwort erkenne ich nicht, was du als falsch bezeichnest und erklärst dich auch nicht, resp. stellst die Fakten fest.

 

Leider habe ich auf meine spezifischen Fragen in früheren Posts und mit ja oder nein zu beantwortenden Fragen von dir keine Antwort erhalten, resp. du bist nicht darauf eingegangen.

 

Diese Fragen sind bis heute nicht beantwortet und darüber könnte ich in der Tat ein wenig frustriert sein.

 

Ich bin überhaupt nicht Experte und deshalb erwünsche ich eigentlich auch eine entsprechende Antwort. Per dato habe ich noch immer keine im Ansatz nachvollziehbare Begründung, weshalb SC Funktionalitäten einzelner Gerätehersteller deaktiviert, obwohl zb. WiFi Calling/ VoLTE zur Verfügung steht.

 

Pixel2:

Screenshot_20181214-183658.png

 

Meine Interpretation per dato ist, dass diese Einstellungen durch SC gesteuert werden und somit die Funktionalitäten in den Telefoneinstellungen nicht zur Verfügung stehen. Aber ich lasse mich gerne eines besseren Belehren falls es nicht zutrifft dass SC diese Funktionalitäten vorsätzlich deaktiviert.

 

Inwieweit ich die Aussage "Für uns macht es Sinn, wenn alle Geräte VoLTE unterstützen würden. Daher werden wir auch Prepaid und die Wingo/M-Budget in 2019 Stück für Stück freischalten (wenn die IT soweit ist). " interpretieren soll, weiss ich nicht, denn wieso spielt es dann bei einem anderen Abotyp/Subunternehmen ab 2019 plötzlich keine Rolle mehr welcher Hersteller/Gerätetyp der Kunde nutzt, wenn noch im vorangehenden Abschnitt davon die Rede ist dass die Hersteller die Einstellungen nicht integrieren wollen??

 

Einen schönen Abend

Contributor
Nachricht 31 von 35

@ Doc

 

Danke für die Antwort.

 

Ich kann deiner Argumentation leider nicht ganz folgen....  Auch was du mir mit dem Branding (ich nenne dies einfach Swisscom Bloatware), welches früher von SC immer gemacht wurde, sagen willst weiss ich nicht, ich spreche von aktuellen und neuen Geräten mit neuester Technologie und Funktionalitäten. Aus meiner Sicht stellt der Hersteller primär Funktionalitäten zur Verfügung, Der User oder eben auch der Provider nimmt dann Einstellungen vor, resp. in vorliegendem Fall unterdrückt der Provider diese willkürlich, obwohl der Kunde diese im Abo bezahlt, schliesslich bewirbt diese Funktionalität der Provider auch kräftig (verknüpft dies aber dann mit dem Produktportfolio, was der Kunde nicht erfährt).

 

Ein schönes Wochenende dir.

Swisscom
Nachricht 32 von 35

Interessant, was Du aus meiner Antwort herausliest. 

 

Für VoLTE und Wifi-Calling braucht es Einstellungen von uns. Diese sind den Herstellern von Handys bekannt. Die Einstellungen muss der Hersteller in die Software integrieren. Google hat das nicht gemacht.

 

Wenn ein Hersteller die Einstellungen integriert, dann prüfen wir, ob das Handy bei uns im Netz mit diesen Einstellungen funktioniert. Wenn es nicht sauber läuft, dann kontaktieren wir den Hersteller und versuchen das Problem zu lösen. Klappt nicht immer wie man an einem HTC - Gerät sieht. Dann geben wir das Handy bei uns im Netz nicht frei. Im Moment kenne ich nur das HTC - Gerät, bei dem das passiert ist. Gab früher aber bestimmt noch mehr. Warum machen wir das? In der Regel meldet sich dann der Kunde bei uns, wenn es Probleme gibt. Und wir können dann nicht helfen. Das ist dann auch nicht gut. 

 

Deutlicher kann ich es jetzt nicht schreiben.

Head of Access & Communication Services @ Product & Marketing Department, Swisscom (Schweiz) AG
Contributor
Nachricht 33 von 35

@GuidoT

 

Es tut mir leid dass ich interpretieren muss.

 

Zurück zu meinen Fragen:

- Wird das Pixel 2 von SC bezüglich Funktionalität vorsätzlich gesperrt?

--> Ja / Nein

 

- Wenn Ja, weshalb?

 

- Wenn Nein, wieso sind meine Settingeinstellungen im vorangehenden Screenshot nicht aktivierbar?

-->

 

- Wieso sind offensichtlich die Einstellungen, welche ein Hersteller laut deiner Aussage in die SW integrieren muss, ab dem Zeitpunkt nicht mehr erforderlich wenn ab 2019 generell Prepaid und die Wingo/M-Budget freigeschaltet werden sollen?

-->

 

- Swisscom spezifische IMS (VoLTE und VowiFi) Einstellungen sind in der frei zugänglichen Datenbank von 3GPP verfügbar (deine Aussage). Noch immer möchte ich gerne den LINK

--> Link bitte

 

- SC will für die entsprechenden Einstellungen (so ähnlich wie zb. APN) nicht den Guidelines von Android folgen, welche HIER beschrieben sind?

--> Ja / Nein

 

Danke

 

 

 

Swisscom
Nachricht 34 von 35

Die Fragen sind doch fast alle in meinen Posts beantwortet.

Nein zu Frage 1. Damit sind die Fragen 2-3 überflüssig.

Frage 4: falsche Interpretation meiner Aussage. Die Einstellungen sind natürlich weiterhin erforderlich. Wir ermöglichen VoLTE nur mit noch mehr Tarifen, u.a. Prepaid. 

Frage 5: für Hersteller

Frage 6: habe ich nicht gelesen. Daher kann ich es nicht beantworten. Aber es gab mal einen Versuch von Google sowas ähnliches wie Apple zu versuchen. Dafür wären aber spezielle SIM-Karten notwendig gewesen. Apple hat das insgesamt viel besser gelöst.

Head of Access & Communication Services @ Product & Marketing Department, Swisscom (Schweiz) AG
Expert
Nachricht 35 von 35

@zik73

 

deine prämisse ist falsch. swisscom hat nicht die möglichkeit auf die handyeinstellungen zuzugreifen.

wie von GuidoT schon mehrfach gesagt: die einstellungen VON swisscom müssen VOM hersteller FÜR swisscom AUF dem gerät hinterlegt werden.

 

BTW swisscom "bloatware":

ich beziehe mich bei meienr aussage zu swisscom branding auf deine aussage:

androidone geräte sind NICHT und können nicht gebrandet werden... sonst wären diese nämlich nicht mehr androidone...

es werden ALLE geräte vom jeweiligen hersteller gebrandet, sind daher nicht mehr android-one. nur Nokia hat ein weitgehend reines Android, eben android-one. swisscom hätte die möglichkeit zu branden, wie früher mit dem startbildschirm, und es wäre weiterhin android-one. solches branding wird allerdings nicht mehr gemacht, weil zu aufwendig.

trotzdem können einstellungen auf dem gerät vorgenommen bzw gespeichert werden ohne das betriebssystem zu verändern.

und des als swisscom bloatware zu bezeichnen ist schon mal kreuzfalsch, denn als bloatware bezeichnet man apps, welche vom gerätehersteller fix auf dem gerät installiert sind und nicht (konventionell) deinstalliert werden können (samsung lässt grüssen).

branding dagegen ist eine leichte, optische anpassung des betriebssystems.

MfG Doc

Das Einzige, was ich weiss, ist, dass ich Nichts weiss.

Wer aber die Weisheit mit Löffeln frisst, kann danach klug scheissen.