abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.

Prepaid-Bundle (unregistriert) - Aktivierung erst nach Jahren

Gelöst
Contributor 1e5
Contributor
Nachricht 21 von 33

@ Doc  schrieb:

@1e5  schrieb:

@WalterB  schrieb:

@1e5

 

Wiso bist Du so sicher das die Prepay Nummern in den Shop über ein Jahr alt sein können und nicht vorher ersetzt werden ?

 

N.b. früher gabe es Kunden welche sich mehrere Nummern ohne aktivieren an Lager legten und das das wurde dann unterbunden.


 

Das liegt (oder lag bis vor ca. 2 Jahren) am Produkt selbst. Die Prepaid-Karten werden mit aufgedruckten Telefonnummern in die Shops geliefert. Der Kunde kann sich dann selbst eine passende Rufnummer aus den verfügbaren Karten aussuchen. Weniger attraktive Nummern bleiben auch Mal über sehr lange Zeit im Shop liegen und auch immer wieder inventiert. Kommt es zu Abschreibungen von Fehlbeständen, z.B. aufgrund von Verlust oder was auch immer, dann wird die Anzahl der fehlenden Karten abgeschrieben, niemals die zugehörige Rufnummer.


und du gehst davon aus, dass die entsprechende Rufnummer dann für immer verloren ist?


Möglicherweise? Wie gesagt gab es die interne Weisung betreffend dem Verkauf von unregistrierten Rufnummern (Prepaid-Bundeln) lange nicht  - war also jahrelang Praxis. Möglicherweise hat der Rufnummer-Engpass und die damit notwendige Einführung der 075-Nummern die Problematik auf den Tisch gebracht...

Expert
Nachricht 22 von 33
Hast Du dir den Geltungsbereich, insbesondere auch den Absatz "Finanzintermediäre", einmal angeschaut? Es gibt selbstverständlich Teile des Geldwäschereigesetzes welches die Swisscom oder andere FDA tangieren, so z.B. bei den Prepaid-Aufladungen, aber dieser Teil gehört nicht dazu.

klar, Art. 2 Abs. 2 dter: Zahlungssysteme (betrifft swisscom aufgrund von NATEL Pay)

 

Ja, nicht aber welche Nummern in den Shops in den Verkaufsregalen liegen. Bei Prepaid-Handy-Bundle möglicherweise auch in welchen Shop die Rufnummer geliefert wurde (dank der IMEI des Handys). Bei reinen Prepaid-Karten (Starter-Kits), behaupt ich einfach mal, dass diese nicht getrackt werden (im Rahmen der Logistik). Sonst müsste in den Shops ja bei Abschreibern die Rufnummer anegeben werden. Das ist definitiv nicht der Fall!

genau, sie weiss nicht, welche nummer in welchem shop ist, sie weiss jedoch dass diese nummer dann als prepaid nummer definiert wurde und seither nicht verkauft wurde, daher noch frei wäre für eine allfällige wunschaufschaltung.

und da die nummer bisher nicht registriert wurde bist du genau genommen ja auch nicht deren besitzer (obwohl du die SIM ja eigentlich in deinem besitz hast).

insofern könnte die swisscom auch mit der nummer machen, was sie will.

 

schlussendlich lässt sich über die genauen vorgänge ja auch nur mutmassen und die abschliessende erklärung der swisscom wird (eventuell) licht ins dunkel bringen.

MfG Doc

Das Einzige, was ich weiss, ist, dass ich Nichts weiss.

Wer aber die Weisheit mit Löffeln frisst, kann danach klug scheissen.

Contributor 1e5
Contributor
Nachricht 23 von 33

@ Doc  schrieb:
Hast Du dir den Geltungsbereich, insbesondere auch den Absatz "Finanzintermediäre", einmal angeschaut? Es gibt selbstverständlich Teile des Geldwäschereigesetzes welches die Swisscom oder andere FDA tangieren, so z.B. bei den Prepaid-Aufladungen, aber dieser Teil gehört nicht dazu.

klar, Art. 2 Abs. 2 dter: Zahlungssysteme (betrifft swisscom aufgrund von NATEL Pay)

Leider nein. Zwar dürfte dies Swisscom und andere FDA tangieren, wie oben erwähnt, aber das ist nicht der Grund für die Registrierungspflicht welche 2004 Gültigkeit erlangte. Diese resultiert durch das BÜPF und der damit verbundenen Auskunftspflicht der FDA. Ausserdem würde ich behaupten, dass NATEL Pay noch nicht so lange existiert.

 

... daher noch frei wäre für eine allfällige wunschaufschaltung.

Wie meinst Du das? Prepaid-Nummer sind von "Wunschaufschaltungen" z.B. über den Webshop ausgeschlossen, da fix definiert. Das sind unterschidliche "Nummernbereiche".

Expert
Nachricht 24 von 33

@1e5

 

Rein aus Neugier: Du scheinst ja recht gut über die (internen) Abläufe in den Swisscom-Shops Bescheid zu wissen.

Gleichzeitig deutet deine Ausdrucks- und Argumentationsweise für mich aber darauf hin, dass du eher zu schlau dafür bist, mal in einem Swisscom-Shop gearbeitet zu haben. Daher die Frage: Wer oder was bist du? ;-)

 

Expert
Nachricht 25 von 33

Leider nein. Zwar dürfte dies Swisscom und andere FDA tangieren, wie oben erwähnt, aber das ist nicht der Grund für die Registrierungspflicht welche 2004 Gültigkeit erlangte. Diese resultiert durch das BÜPF und der damit verbundenen Auskunftspflicht der FDA. Ausserdem würde ich behaupten, dass NATEL Pay noch nicht so lange existiert.

okay, ich bin kein Jurist, wenn du das so sagst, muss ich dir das wohl glauben ^^

 

Wie meinst Du das? Prepaid-Nummer sind von "Wunschaufschaltungen" z.B. über den Webshop ausgeschlossen, da fix definiert. Das sind unterschidliche "Nummernbereiche".

naja, wenn die nummer rezykliert wurde aufgrund jahrelanger nichtnutzung kann sie natürlich auch als freie nummer wieder benutzt werden.

ich meine, wenn registriert wurde, dass die nummer zB 2004 als prepaid reserviert wurde, die nummer seit dann jedoch nie im betrieb war, kann man ggfs. davon ausgehen, dass die nummer verloren gegangen ist und somit wieder freigegeben werden könnte.

 

was ich mir auch vorstellen könnte, wäre dass nicht registrierte prepaid nummer einfach eine längere Verfallszeit haben als aktive und im shop die karten, welche den laden schon länger als zB 2 jahre hüten, entsorgt werden.

MfG Doc

Das Einzige, was ich weiss, ist, dass ich Nichts weiss.

Wer aber die Weisheit mit Löffeln frisst, kann danach klug scheissen.

Contributor 1e5
Contributor
Nachricht 26 von 33

@cslu  schrieb:

@1e5

 

Rein aus Neugier: Du scheinst ja recht gut über die (internen) Abläufe in den Swisscom-Shops Bescheid zu wissen.

Gleichzeitig deutet deine Ausdrucks- und Argumentationsweise für mich aber darauf hin, dass du eher zu schlau dafür bist, mal in einem Swisscom-Shop gearbeitet zu haben. Daher die Frage: Wer oder was bist du? ;-)

 


 

Tut mir leid, wenn Du in den Shops bisher so schlechte Erfahrungen gemacht hast. Kann ich aber gut verstehen - die Motivation in einem Swisscom-Shop zu arbeiten ist aus eigener Erfahrung....sagen wir mal, sehr "unterschiedlich".

 

Ja, bin so zu sagen dreifach "betroffen" - als Mitarbeiter und zweimal als Kunde (B2B und B2C).

Expert
Nachricht 27 von 33

Wow, da muss sich Schaeppi aber warm anziehen. Nachdem in dem Laden offenbar plötzlich doch Personal gesichtet wurde, das einen klaren Gedanken fassen kann, dürfte sein Stuhl wahrscheinlich bald wackeln :D

 

Aber mal im Ernst. Ich "verkrafte" den Swisscom-Shop recht gut. Beziehe ja seit den 90ern keine Dienste mehr von der Swisscom. Nur meine Kunden die da stets verarscht werden tun mir manchmal ein bisschen leid. Aber letztlich wollen die es ja nicht anders.

Denn wie ein Schreiberling es in den Leserkommentaren der Tamedia einmal so schön sagte:

"Die grosse Kunst der Swisscom ist es, die Reibungswärme die entsteht, wenn sie die Kunden über den Tisch ziehen, eben jenen Kunden als Nestwärme zu verkaufen." ;-)

 

Wie dem auch sei. Schön zu hören, dass bei euch offenbar selten auch kompetentes Personal existiert. Nachdem "unser" Swisscom-Shop (Luzern Bahnhofsstrasse) vor einiger Zeit gross plakatiert hat, zum besten Swisscom-Shop des Landes gewählt worden zu sein, ging ich eigentlich davon aus, dass es im Rest des Landes auch nicht besser aussehen kann :D

Super User hed
Super User
Nachricht 28 von 33

Ich habe bis jetzt in verschiedenen SC-Shops (ZH, BE und BS) nur sehr gute Erfahrungen gemacht.

 

Klar, man darf das Personal dort nicht mit hochtechnischen "Freak-Fragen" bis hinunter aufs Bit konfrontieren, aber für das "Daily Business" war das Personal in den Shops bei meinen Besuchen immer sehr kompetent, freundlich und effizient.

 

Contributor 1e5
Contributor
Nachricht 29 von 33

Oh, sorry. Meine Antwort war etwas irreführend. Ich arbeite nicht mehr bei Swisscom - schon seit zwei Jahren nicht mehr - und das ist gut so. Mein jetziger Arbeitgeber bezieht B2B-Dienstleistungen vo Swisscom...das Cabaret reicht aber vollkommen.

Expert
Nachricht 30 von 33

Hehe, das passt dann auch in mein Weltbild ;-)
Wer was kann, verlässt das "Cabaret". Der Kunde im Shop darf sich dann mit den Zurückgebliebenen* herumschlagen.

 

 

* Ich sage jetzt mal, dass ich dies nicht im doppelten Wortsinne gemeint habe. Sonst werde ich hier am Ende noch gebannt :)

 

 

Aber wir schweifen langsam etwas von deinem auch sonst interessanten Thema ab. Bin gespannt was du da noch für einen Bescheid bekommst.

Contributor 1e5
Contributor
Nachricht 31 von 33

So, hierzu wollte ich mich nochmals melden und weitere Erkenntnisse bekanntgeben.

 

Ich habe teilweise Antwort auf meine Frag erhalten, so z.B. dass nicht genutzte und nicht registrierte Prepaid-Nummern wohl nach 5 Jahren erneut vergeben werden. Allerdings wurde meine Frage erneut falsch verstanden und man gab mir zur Auskunft, dass nach 12 Monaten nicht-gebraucht die Rufnummern deaktiviert würden und bezog sich auf die AGB. In den AGB gibt es jedoch keinen Bezug auf die 5 Jahresregelung die hier erwähnt wurde und wie es sich in meinem Fall verhält (ich bin bestimmt nicht der einzige betroffene Kunde).

 

Dazu hätte ich gerne noch weitere Fragen gestellt, beispielsweise wie man das macht mit dem Shop-Inventar. Theoretisch müsste man davon ausgehen, dass es auch mal vorkommen kann, dass Rufnummern länger wie 5 Jahre im Shop liegen. Auch wie es möglich ist, dass ich die Rufnummer erst vor ca. 2 Jahren erworben habe und ich trotzdem von der 5-Jahresregel betroffen sein kann.

 

Leider hat Swisscom aber die Kundenkommunikation abgeschafft. So kann ich auf meine teilweise beantwortete Frage keine weiteren Anfragen stellen, da das System die Antwoirt ablehnt. Grund ist die Abschaffung jeglicher Mailanfragen (auch wenn man bereits ein Tickert hat, auf das man sich bezieht). Offensichtlich geht Swisscom davon aus, dass Ihre Mitarbeiter mit der ersten Antwort alle Fragen und Folgefragen der Kunden beantworten kann. Solche Mitarbeiter wünscht sich jedes Unternehmen. Dass dies in der Praxis nicht der Fall ist, wird ja nun deutlich. Weniger Arbeit haben sie sicherlich - das war vermutlichder primäre Grund für den Entscheid. Ich habe dann mit Swisscom eine sinnlose Diskussion über Twitter geführt. Aber die Menschen da tun mir langsam einfach nur noch leid...

Expert
Nachricht 32 von 33

demzufolge müssten alle nummern im shop alle 5 jahre ausgetauscht werden, ob da nicht ab und zu eine vergessen geht?

 

gem. der 5-jahres-regel müsste deine nummer ja davor schon 3 jahre im shop rumgelegen sein..

 

aber toll, wie die leute selber nicht wissen, wie das system funktioniert

MfG Doc

Das Einzige, was ich weiss, ist, dass ich Nichts weiss.

Wer aber die Weisheit mit Löffeln frisst, kann danach klug scheissen.

Expert
Nachricht 33 von 33

wow was für eine Diskusion.

Dieser Chat treibt immer wieder seltsame Blüten.

 

Egal wer was sagt, der Fragesteller weiss es dann immer besser und  zuguterletzt bringt er dann "seine" akribisch erforschten Status quo und markiert sie stolz als Lösung .

 

Sei mir nicht böse ich bleibe bei meiner Aussage (Post 3) auch wenn du dies als "sehr unwarscheinlich" abtust oder zumindest hattest.

 

Aber danke das du erruieren konntest, dass diese Zeit bei Swisscom 5Jahre beträgt. Nur hast du selbst bemerkt dass diese zeit nicht sehr vielsagens ist, da du als Kunde ja nicht weisst wie lange die karte schon im Verkauf liegt und wieviel dieser zeit bereits abgelaufen ist.

Master of Desaster