abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Aufschaltgebühr bei Vetragsverlängerung mit Gerätewechsel

Contributor
Nachricht 1 von 13

Hallo zusammen

 

Letzten Freitag habe ich zusammen mit einer Vertragsverlängerung ein neues Mobile Gerät bestellt. Angezeigt wurde mir sFr. 149.-. Bei Ausführung der Bestellung waren es dann sFr. 189.- da angeblich noch eine Aufschaltgebühr von sFr. 40.- dazu kommt. Die Bestellung habe ich selber vorgenommen, musste aber noch tel. Hilfe suchen, da es mit der Online-Seite nicht richtig klappen wollte. Ich hatte also  eigentlich den Aufwand.

 

Ich besitze bereits ein Gerät und muss nur die Simkarte aus dem alten Gerät ins neue wechseln. Da

sollten keine Aufschaltgebühren anfallen. Meine Anfrage beim Kundendienst, wofür denn die sFr. 40.- nun verrechnet werden, konnte nicht wirklich beantwortet werden, es handle sich angeblich um Bearbeitungsgebühr. Wofür? Wie setzt sich dieser Preis zusammen? Eine Anfrage per Kontaktformular scheiterte, da die Seite mehrmals abgestürzt ist.

 

Einerseits finde ich es irreführend, dass mir online nicht von Anfang an der richtige Preis angegeben wird  (der winzig graue Hinweis ganz am Ende der Seite ist nicht hilfreich und für mich nicht eindeutig für meine Bestellung, ich hielt es für die Gebühr einer neuen Simkarte). Anderseits hat sich mein Bruder im Swisscom Shop beraten lassen und ihm wurde nichts von den zusätzlichen sFr. 40.- erwähnt. Er prüft nun noch andere Anbieter und zieht einen Wechsel in Betracht. Transparenz dem Kunden gegenüber fände ich wichtig und fair. Ich selber werde bei Swisscom bleiben, da ich ansonsten zufrieden bin, aber es wird wahrscheinlich das letzte Handy sein, welches ich bei Swisscom beziehe. Das ausgewählte Handy habe ich ja eigentlich als Treuprämie gelöst:

 

Kosten des Gerätes 499.-

Mit Treueprämie noch 149.- dafür 40.- „Bearbeitungsgebühr“ --> 189.-

Dann zahlt man noch 24 Monate monatliche Gerätkosten von 10.- im entsprechenden Abo -->  240.-

Somit kostet das Handy für mich 429.-

Das wäre dann eine Treuprämie von 70.-

 

Bei Fust kostet das Gerät 424.- ist nicht gelockt und es fallen keine zusätzliche "Aufschaltgebühren" an. Mein einziges "Glück" ist der 100.- Rabatt für den Wechsel auf den InOne-Vertrag, sonst würde ich als langjähriger Swisscom- Kunde (mit zusätzlich weiteren Verträgen) mit Treuprämie sogar noch 5.- draufzahlen…

 

Vielleicht hilft es ja anderen Usern hier, wenn sie sich nach Ablauf des InOne Prämienrabattes ein neues Mobil suchen.

 

Beste Grüsse, pixle

12 Kommentare
Novice
Nachricht 2 von 13

Hallo,

Der Preis von CHF 149 ist für Neukunden. Da du eine Vertragsverlängerung gemacht hast und somit kein Neukunde bist, kommen die 40.- hinzu. So setzt sich dann der Preis von 189.- zusammen. Das war bei mir auch so wo ich mein Handy gekauft habe. Der günstigere Preis ist also eigentlich um Neukunden anzulocken.

Novice
Nachricht 3 von 13

Das hatt mich auch genervt, dass diese 40 Franken a) nicht ausgewiesen werden (plötztlich erscheinen sie einfach) und b) nicht klar ist, wofür die stammen. Für eine Vertragsverlängerung gibt es nichts aufzuschalten. Die Nummer gibt es ja schon. Unerklärlich und sehr sehr ärgerlich :(

 

Gruss Rudolf

Novice
Nachricht 4 von 13

Das ist ja echt ne super Sache! Neukunden profitieren von günstigeren Preisen. Genau das wird ja immer wieder an den Pranger gestellt. Diese ewige Benachteiligung von existierenden Kunden. Auch ich habe soeben die Erfahrung gemacht, einfach so 40 CHF untergejubelt zu kriegen. Bei einer Vertragsverlängerung -sei es über Mobilezone oder Swisscomshop- wird niergends was von 40 CHF erwähnt, nicht mal auf der Kaufquittung. Denn da stand für ein Nokia 8 Sirocco 389 CHF (von den 40 CHF nicht die Rede), im Swisscomshop aber -wenn man Ratenzahlung anklickt- kommt lediglich was von 349 CHF. Erst am Schluss, wenn alles schön im Warenkorb liegt kommen noch die einmaligen Kosten hinzu :) Sorry Swisscom, so geht das nicht. Wenn ihr die 40 CHF nicht mal auf der Quittung erwähnt ist für mich das Täuschung. Denn es handelt sich bei den 389 CHF nicht um Warenwert, sondern da sind ganz klar 40 CHF virtuelle Kosten enthalten. Gelinde ausgedrückt, finde ich das eine absolute Schweinerei.

 

Auch ich werde mich nach alternativen umsehen, seid euch dessen bewusst. Ich mag wohl ein kleiner Fisch sein, aber diesen Bull**** mitmachen tue ich nicht.

 

 

Expert
Nachricht 5 von 13

also hab mir das mal angesehen und neukunden zahlen die aufschaltgebühr genau gleich.

also der preis ist für neukunden der gleiche wie für uns bestehenden kunden.

wieso da 40.- umtriebsentschädigung fällig wird ist nachzufragen, kannst ja mal auf der hotline anrufen und auf kulanz hoffen :)

 

Unbenannt.PNG

MfG Doc

Das Einzige, was ich weiss, ist, dass ich Nichts weiss.

Wer aber die Weisheit mit Löffeln frisst, kann danach klug scheissen.

Novice
Nachricht 6 von 13

Danke für's aufopfern Deiner Zeit. Ich ärgere mich ja nicht direkt über die 40 CHF, sondern eher um die Politik drumherum. Es ist einfach nicht transparent wenn man das Abo verlängert, denn die 40 CHF "verschwinden" einfach im Gerätepreis - wie gestern erwähnt sind diese nicht mal auf der Kaufquittung aufgeführt -. Das ist der eingentliche Grund für mein negativer Kommentar. Es fühlt sich so an, als ob man diese entstehenden Kosten unter den Teppich kehren wolle, ohne dass der Kunde was mitbekommt. Genau diese Praktiken sollte man nicht durchgehen lassen.

 

Die Gebühr an sich ist für Neukunden nachvollziehbar, denn da entsteht wohl ein verhältnissmässig grosser Aufwand im vergleich zu einem existierenden Kunden. Aber um ein Abo zu verlängern (Datum anpassen und neue Verträge archivieren) 40 CHF abzuschröpfen ist schon mager.

Expert
Nachricht 7 von 13

@x14n

ja, dass die 40.- einfach so in den gerätepreis integriert werden und nicht mehr ausgewiesen werden ist schon seltsam.

ist ja nicht direkt teil des gerätepreises sondern eben eine "aufwandsgebühr" und sollte dementsprechend auch ausgewiesen werden.

früher wars, soviel ich weiss, ja so, dass dies einfach die kosten für die neue SIM waren. braucht man bei einer verlängerung ja auch nicht zwingend..

 

Vielleicht kann @Swisscom hier Licht ins dunkle bringen?

MfG Doc

Das Einzige, was ich weiss, ist, dass ich Nichts weiss.

Wer aber die Weisheit mit Löffeln frisst, kann danach klug scheissen.

Super User
Nachricht 8 von 13

- Neukunden bezahlen Gerätepreis minus 40.- CHF. Minus 40.- , weil die dann für die neue Sim wieder draufgeschlagen werden.

- Bestandeskunden bezahlen den Gerätepreis

Begründung aus Swisscomshop: Man will Bestandeskunden und Neukunden gleich behandeln, sprich: egal ob Neu- oder Bestandeskunde, jeder bezahlt gleich viel für ein vergünstigtes Gerät mit Vertragsabschluss oder -verlängerung.

 

Etwas unschön ist die Deklaration, ist halt "Marketinglogik" dahinter... und man will offenbar damit Neukunden anlocken, und schreibt dann halt einfach den Gerätepreis-40.- an, sieht offenbar besser aus...

 

Thomas

Community Manager
Nachricht 9 von 13

Hallo zusammen

 

Wie @kaetho geschrieben hat, bezahlen Bestandeskunden und Neukunden gleich viel. Bei Neukunden wird die Aufschaltgebühr separat ausgewisen und bei Bestandeskunden ist diese Gebühr im Gerätepreis inkludiert. Dies handhabt Swisscom so, weil die operative Verbindung zwischen Kunde, Gerät und Netz hergestellt werden muss. Bei einem neuen Vertrag und bei einer Vertragsverlängerung ist dies notwendig. Swisscom erachtet es zudem als richtig, Neukunden und Bestandeskunden beim Gerätekauf gleich zu behandeln.

 

Gruss Samuel

Ich moderiere das Kunden–Helfen–Kunden Forum, ein digitaler Begegnungsraum zu Themen rund um Swisscom Produkte.
Contributor
Nachricht 10 von 13

Hallo Zusammen

 

@kaethound @SamuelD

Stossend an der Sache ist ja gerade eben, dass die 40.- nicht im Gerätepreis inkludiert sind. Sie werden erst innerhalb der Bestellung mit draufgeschlagen. Es wird einem bestehenden Kunden ein «Treuangebot» offeriert und erst innerhalb der Bestellung stellt man dann fest, dass man da überhaupt keinen Vorteil hat. Warum kann Swisscom nicht von Anfang an den richtigen Preis ausweisen? Weil der Kunde dann schon feststellt, dass er das Gerät woanders günstiger erhalten kann?

 

@x14nTut mir leid, dass es dir auch so ergangen ist. Ich hatte damals den Kundendienst darauf hingewiesen, dass sie doch bei einem Treuangebot die ganzen Kosten ausweisen sollen und gehofft, dass da inzwischen mehr Transparenz eigenführt wurde. Scheinbar ist das immer noch nicht so :-(

 

Ich bin nach wie vor sonst zufrieden mit den übrigen Produkten und dem Service, aber auf das sogenannte «Treuangebot» bei einem Handy falle ich kein zweites Mal herein.

 

Beste Grüsse, pixle

Super User
Nachricht 11 von 13

@pixle kommt draufan, wo du dein Handy bestellst. Im Swisscomshop wurde ich als Erstes auf die +40.- aufmerksam gemacht, als der Verkäufer merkte, dass ich Bestandeskunde bin... hab' dann zuerst auch etwas blöd geguckt 

Novice
Nachricht 12 von 13

die Hotline hat mir die Gebühr bei der Aboverlängerung erlassen. Rechtlich gesehen ist die versteckte Gebühr illegal oder in einer Grauzone, da Gebühren immer offen gelegt werden müssen, so viel ich weiss. 

Contributor
Nachricht 13 von 13

@kaetho

Ich habe die Onlinebestellung im Kundenportal vorgenommen und erst gegen Ende der Bestellung die Zusatzgebühr gesehen. Mein Bruder war im Swisscom Shop und wurde nicht darauf hingewiesen, erst auf mehrmalige Nachfrage, weil er es von mir wusste.

Vielleicht sind die Mitarbeiter im Shop da inzwischen schon kundenfreundlicher, oder aber es ist einfach Glücksache, an wen man gelangt.

 

@Rufi

Dann gratuliere ich dir, bei mir hat das leider nicht geklappt.